Aktuelles Das Bad

Alape: Waschplatz-Abdeckung in Upcycling-Optik

Bereits zu Beginn des Jahres 2016 präsentierte Alape den Waschplatz »Folio«.

Mit der 3 mm dünnen Waschtischabdeckung, die sich um den dazugehörigen Möbelkorpus schmiegt, will Alape beweisen, was im Bereich der Waschplatzgestaltung dank der Präzision und Formbarkeit glasierten Stahls alles möglich ist. Für die exakte Geometrie, die minimalen Radien und die planen Flächen setzt der Hersteller nach eigenen Angaben auf hochpräzise Manufakturarbeit.

Bei der neuen, auf 500 Stück limitierten Waschtischfront hat sich der Hersteller mit dem Thema »Upcycling« beschäftigt und verspricht ein in jeder Hinsicht ästhetisches und individuelles Neuprodukt: Rau, markant, zufällig und vielfältig – so präsentiert sich »Folio Edition Q« mit einer Front aus aufbereitetem Altholz. Die Gegensätze zwischen der glatten, kühlen Oberfläche aus glasiertem Stahl mit seiner filigranen Linienführung und dem rauen, warmen Holz sollen den besonderen Reiz von »Folio Edition Q« ausmachen.

Beim »Upcycling« der »Folio Edition Q« handelt es sich laut Hersteller um mindestens 100 Jahre altes Eichenholz, das ausschlaggebend für die Namensgebung ist: Das »Q« steht für das lateinische Wort »Quercus« und bedeutet übersetzt Eiche. Zum Einsatz kommen ausschließlich geprüfte Eichenhölzer, die aus regionalen Beständen in Deutschland stammen und dort vormals als historisches Fachwerk genutzt wurden. Der Rohstoff ist somit endlich, weshalb die Anzahl der Produkte auf insgesamt 500 Stück limitiert ist.


Aus diesem Holz fertigt der Hersteller in einem nach eigenen Angaben aufwendigen Manufaktur-Prozess individuell aufbereitete Möbelfronten, die sich harmonisch in den Waschplatz einfügen und einen optisch wie haptisch spannenden Kontrast zur homogenen Oberfläche des glasierten Stahls bilden.

Bis das wertvolle Eichenholz für die Fronten von »Folio Edition Q« verwendet werden kann, benötigt es allerdings viel Vorarbeit: Im ersten Schritt wird das Holz nach Eignung sortiert, die für die Fronten ausgewählten Hölzer werden gesäubert und von Nägeln und Zapfen befreit. Im nächsten Schritt erfolgt eine thermische Behandlung.

Anschließend wird das Holz zugeschnitten und gebürstet, dann mit einer ungefähr 9 mm starken Trägerplatte aus Multiplex verpresst, die ein späteres Verziehen des Holzes verhindert. Die Gegenlage besteht wiederum aus Altholz, die im Gegensatz zur Oberlage geschliffen wird. Nun wird das Material zur finalen Front zugeschnitten und eventuell überstehende Splitter und oberflächliche Fehlstellen entfernt. Zur Versiegelung werden die Fronten zweifach mit Hartwachsöl behandelt. Jetzt kann die Front mit der Innenschublade des Waschplatzes verschraubt werden.

»Folio Edition Q« ist in zwei Tiefen – 450 mm für Wandarmaturen und 500 mm für Stand­armaturen – und einer Breite von 1 000 mm erhältlich. Die Mulde ist mittig platziert. »Folio Edition Q« ist ohne Überlauf und mit einer weiß glasierten Abdeckkappe ausgestattet.    J

Nach oben
facebook twitter rss