Unebenheiten im Handumdrehen ausgeglichen

Auf Baustellen weist der Boden oft Unebenheiten auf. Kommt bei Tätigkeiten in der Höhe eine Leiter zum Einsatz, sollte sie jedoch unbedingt lotrecht stehen. Nur so gewährleistet sie die nötige Standsicherheit für den Anwender. Steigtechnikprofi Hymer-Leichtmetallbau hat mit Smart-Base jetzt eine verstellbare Traverse entwickelt, die bei höchst einfacher Handhabung Bodenunebenheiten und Höhenunterschiede bis zu zwölf Zentimetern präzise ausgleicht.

Seit über 50 Jahren fertigt Steigtechnikprofi Hymer-Leichtmetallbau Steighilfen, die das Arbeiten in der Höhe sicher und komfortabel machen. Die Bedürfnisse und Anforderungen der Anwender hat das süddeutsche Unternehmen hierbei jederzeit fest im Blick. Das beweisen die Aluminiumexperten jetzt erneut mit der innovativen verstellbaren Leitertraverse Smart-Base, die ab sofort zunächst im Sortiment der Hymer-Qualitätsmarke »ALU-PRO« erhältlich ist. Sämtliche Leitern und Gerüste dieses speziell für Handwerker und anspruchsvolle Heimwerker gestalteten Sortiments zeichnen sich durch eine hohe Funktionalität und Qualität aus, die auch einem harten Dauereinsatz standhält. Zudem bieten sie ein besonders attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.
»Mit der Smart-Base bringen wir ein funktionales und sicheres Produkt auf den Markt, mit dem Handwerker und ambitionierte Heimwerker künftig noch professioneller arbeiten können«, versichert Volker Jarosch, verantwortlich für das Produktmanagement bei Hymer-Leichtmetallbau. Die innovative verstellbare Traverse gleicht Bodenunebenheiten und Höhenunterschiede von bis zu zwölf Zentimetern präzise aus. Die lotrechte Position der Leiter lässt sich über die bogenförmige Traverse mittels eines einfach zu handhabenden, robusten und wartungsfreien Systems im Handumdrehen einstellen, ohne dass sich der Anwender bücken muss.Sichere und komfortable Bedienung
»An der Traverse befindet sich ein Fußhebel, über den das System komfortabel mit dem Fuß entriegelt und nach dem Platzieren der Leiter auch wieder verriegelt wird«, erläutert Volker Jarosch. »Damit die vertikal ausgerichtete und verriegelte Leiter ihre Position auch bei starker Krafteinwirkung oder eventueller Verschmutzung zuverlässig beibehält, haben wir die Traverse mit Verzahnungen versehen. Wird der Fußhebel betätigt, greift eine Klinke vom Befestigungsbeschlag formschlüssig in diese Verzahnung. Dadurch entsteht eine besonders sichere Verriegelung. Ein unbeabsichtigtes Verschieben der Leiter in verriegeltem Zustand ist somit ausgeschlossen.« Die Smart-Base ist so konstruiert, dass sich die Leiter besonders leichtgängig und nahezu ohne Kraftaufwand auf ihr verschieben lässt. Um das optimale vertikale Ausrichten der Leiter zu gewährleisten, ist an einer Sprosse in Sichthöhe zusätzlich eine Wasserwaage integriert.
Vorerst zwei Leitertypen aus der »ALU-PRO«-Serie sind ab sofort mit der neuen Smart-Base ausgestattet – die zweiteilige Allzweckleiter »70245« und die dreiteilige Allzweckleiter »70247«. Die zweiteilige Allzweckleiter »70245« überzeugt durch ihre vielseitige Verwendbarkeit als Anlege-, Schiebe- oder Stehleiter. Die Spreizsicherung durch hochfeste Perlongurte, die Qualität Made-in-Germany und die langjährige Ersatzteilverfügbarkeit machen sie zu einem sicheren und langlebigen Begleiter für Profis und Heimwerker. Die dreiteilige Allzweckleiter »70247« weist die gleichen positiven Merkmale auf. Ergänzend verfügt sie über eine starre Strebe als Schutz gegen unbeabsichtigtes Zusammenklappen. In den Modellvarianten mit 3 x 8 sowie 3 x 10 Sprossen ist zusätzlich ein Aufbau in Treppenstellung möglich.
»Für die Zukunft ist geplant, dass noch weitere Leitermodelle – auch Produkte aus dem Profi-Sortiment der Marke Hymer – serienmäßig mit der Smart-Base ausgestattet werden«, kündigt Volker Jarosch an. Weiter Infos unter www.hymer-alu.de.




VDSI-Weiterbildungspunkte im Bereich Arbeitsschutz
Mitglieder des Verbands für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI) erhalten für die Teilnahme zwei Weiterbildungspunkte im Bereich Arbeitsschutz. Die nächsten Termine des »Seminars zur wiederkehrenden Prüfung von Leitern, Tritten und Fahrgerüsten (nach DGUV-Informationen 208-016 und 201-011)« sind jeweils Donnerstag von 9 bis 15 Uhr in Wangen am 14. Juli, 8. September, 20. Oktober und 17. November. Zusätzliche Termine sind nach Absprache möglich. Ansprechpartnerin für Anfragen und die Anmeldung ist Kimberley Hohl, erreichbar unter Telefon 07522 700-334, Fax 07522 700-8334 oder per E-Mail an kimberley.hohl@hymer-alu.de.




Praxisbezug nochmals deutlich gesteigert


Am Firmensitz des Steigtechnikherstellers Hymer-Leichtmetallbau in Wangen im Allgäu vermittelt Diplom-Ingenieurin (FH) Petra Liebsch im »Seminar zur wiederkehrenden Prüfung von Leitern, Tritten und Fahrgerüsten«, welche Pflichten ein Unternehmen, das Leitern, Tritte und Fahrgerüste einsetzt, im Sinne der Arbeitssicherheit zu erfüllen hat.

Baustoff-Partner: Frau Liebsch, Sie sind Expertin mit über 20-jähriger Erfahrung hinsichtlich Arbeitssicherheit beim Einsatz von Steigtechnik. Was lernen die Teilnehmer in Ihrem Seminar?Petra Liebsch_ Die aktuellen Vorgaben durch die Informationen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) für den betrieblichen Einsatz von Steigtechnik ­schreiben vor, dass Steighilfen regelmäßig auf ihren ordnungsgemäßen Zustand überprüft und die Mitarbeiter im Umgang geschult werden müssen. Die Teilnehmer meines eintägigen Kompaktseminars lernen, wie sie die Arbeitsmittel nach den DGUV-Handlungsanleitungen korrekt prüfen, aber auch wie Leitern, Tritte und Fahrgerüste bestimmungsgemäß und sicher eingesetzt werden.

Baustoff-Partner: Sie haben die Seminarleitung bei Hymer-Leichtmetallbau dieses Jahr übernommen. Haben Sie Neuerungen eingeführt?

Liebsch: Um noch stärker auf die Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen, die Teamarbeit und den Lernerfolg noch besser zu fördern, haben wir in diesem Jahr die Methoden der Lehrvermittlung optimiert und den praktischen Teil des Seminars deutlich ausgebaut. Beispielsweise werden die Leiterprüfungen nun in kleinen Gruppen an jeweils einem Schulungsobjekt direkt von den Teilnehmern durchgeführt und im Anschluss präsentiert. Durch das Learning by Doing bleiben die vermittelten Inhalte viel besser im Gedächtnis und können im Betrieb später dann viel sicherer umgesetzt werden.

Baustoff-Partner: Welche Informationen zum korrekten Einsatz von Leitern und Gerüsten geben Sie den Kursteilnehmern mit?

Liebsch: Die Teilnehmer lernen, worauf beim täglichen Einsatz der Steighilfen zu achten ist – vom geeigneten Untergrund über den richtigen Anstellwinkel einer Anlegeleiter bis hin zur sogenannten Dreipunkt-Methode, die das sichere Festhalten beim Arbeiten auf einer Leiter gewährleistet. Um die »Dos & Don'ts« bei der Nutzung auch später im Betrieb jederzeit vor Augen zu haben, erhalten alle Anwesenden ein von Hymer-Leichtmetallbau erstelltes Informationsplakat zum sicheren Umgang mit betrieblicher Steigtechnik.

Nach oben
facebook twitter rss