Top-Geräte für Serienanwendungen_ Neue Schrauber-Generation mit EC-Motor

Auch die Akku-Bohrschrauber und Akku-Schlagbohrschrauber der 14,4 und 18 Volt-Klasse stattet Bosch jetzt mit bürstenlosen EC-Motoren aus.

Neu im Programm sind künftig die Bohrschrauber »GSR 14,4 V-EC Professional« und »GSR 18 V-EC Professional« sowie die Schlagbohrschrauber »GSB 14,4 V-EC Professional« und »GSB 18 V-EC Professional«. Sie gehören zur »dynamicseries« – einer Serie besonders kompakter Geräte mit langer Akku-Laufleistung – und basieren auf bewährten Modellen. Dank EC-Technologie sind sie allerdings langlebiger_ Sie halten doppelt so lange wie Geräte ohne EC-Motoren. Dadurch eignen sie sich besonders für Serienanwendungen und ermöglichen ausbauenden Gewerken wie Elektrikern, Installateuren und Schreinern schnelles, effizientes Arbeiten. Neu im Programm ist darüber hinaus auch der Drehschlagschrauber »GDX 18 V-EC Professional«. Er vereint die Vorteile der EC-Technologie mit der bewährten und einzigartigen Sechskant- / Vierkant-­Aufnahme des bestehenden »GDX«-Modells.Vorteile der EC-Technologie
im Überblick

Die bürstenlosen EC-Motoren von Bosch sind im Gegensatz zu herkömmlichen DC-Elek­tro-Motoren mit Kohlebürsten komplett wartungsfrei und arbeiten mit einem Wirkungsgrad von mehr als 80 % statt 60 bis 70 %. Durch den hohen Wirkungsgrad entstehen weniger Wärmeverluste. Die Geräte werden nicht so heiß und können pro Akkuladung bis zu 30 % mehr leisten. Zusätzlich schützt sie die Electronic Motor Protection (EMP) vor Überlastung: Sie schaltet den Motor bei Blockierungen sofort ab. Durch diese Faktoren verdoppelt sich die Lebensdauer von Bosch-Akkugeräten mit EC-Motoren gegenüber Werkzeugen mit konventionellen Motoren. Darüber hinaus ermöglicht die EC-Technologie eine sehr kompakte und leichte Bauweise der Werkzeuge. Die beiden Akku-Bohrschrauber der 14,4 und 18 Volt-Klasse haben eine Kopflänge von nur 179 mm, die beiden Akku-Schlagbohrschrauber sind nur 189 mm lang. Dadurch können Handwerker sie auch problemlos über Kopf und an engen oder schwer zugänglichen Stellen einsetzen.

Nach oben
facebook twitter rss