Innenausbau Innenbereich

Selbstklebender Kantenschutz für perfekte Ecken und Kanten in jeder Winkelstellung

Mit dem neuen »AquaBead Flex PRO« verspricht Rigips einen einzig-

artigen Kantenschutz, der die Ausbildung von Ecken und Kanten in beliebiger Winkelstellung schneller, einfacher und zudem auch deutlich robuster und damit langlebiger macht. Erstmals gibt es den Kantenschutz »von der Rolle« und flexibel anpassbar auf die benötigte Länge.

Die perfekte und langlebige Eckausbildung von Wänden erfordert viel Aufwand und große Sorgfalt, üblicherweise verbunden mit einem beträchtlichen Zeitbedarf. Die Verarbeitung herkömmlicher Eckleisten aus Aluminium ist daher einem schnellen Baufortschritt oft eher abträglich. Darüber hinaus sind sie nicht selten Grund für Reklamationen, zum Beispiel wenn nachträglich Rostflecken durch eine unsachgemäße Verklammerung oder durch leichteste Anpralleffekte massive Beschädigungen entstehen.

Kantenschutz in der Länge flexibel anpassbar

Abhilfe schafft Rigips mit »AquaBead Flex PRO«, der neuesten Entwicklung auf Basis der bewährten »AquaBead«-Technologie – eine laut Hersteller einzigartige Kombination aus einer flexiblen Kunststoffleiste mit Papier-Ummantelung und einem stärkebasierten Kleber.
Anders als seine beiden Vorgänger »AquaBead« und »AquaBead L-Trim« wird dieser Kantenschutz jedoch nicht in Form einer Leiste angeboten, sondern ist komplett »von der Rolle«: Im kompakten Karton bereitgestellt, lässt sich die benötigte Länge einfach von der Rolle ziehen.
Das macht den neuartigen Kantenschutz stabil, sicher und äußerst verarbeitungsfreundlich_ »AquaBead Flex PRO« verspricht einerseits einen außergewöhnlich hohen Widerstand gegen Einwirkungen von außen, zum Beispiel durch Anprallen oder Anstoßen. Andererseits ermöglichen die einfachen Zuschnitte und die besonders leichte Montage mittels Anfeuchten und Ankleben eine deutliche Zeitersparnis. Gleichzeitig geht das Verletzungsrisiko gegen null, denn bei der Verarbeitung von »AquaBead Flex PRO« entstehen keine scharfen Grate oder Kanten.

Effizient verarbeitet
Im ersten Schritt wird der Rigips-Kantenschutz »AquaBead Flex PRO« auf die gewünschte Länge gekürzt – der Zuschnitt kann mit einer normalen Schere oder, bei vielen gleichen Längen, mit der Kappsäge erfolgen. Anschließend wird das flexible Profil grob für die zu schützende Kante vorgefaltet und die Klebeseite des Kantenschutzes einfach mit Wasser eingesprüht. Der stärkebasierte Kleber kommt ohne weitere Spachtelmasse zum Ansetzen aus. Innerhalb von nur 15 bis 30 Sekunden hat sich der Kleber aktiviert. Die angefeuchtete, klebende Seite des Kantenschutzes wird dann mittig auf die vorhandene Ecke oder Kante der Trockenbauwand gesetzt und gleichmäßig angepresst.
Für ein schnelles und optimales Befestigen bietet Rigips mit dem »Rigips Kantenroller« das passende Zubehör an. Mit ihm wird der optimale Anpressdruck und somit höchste Haftkraft zwischen Gipskartonwand und Kantenschutz erreicht. Dennoch ist eine Positionskorrektur möglich, solange der Kleber noch nicht erhärtet ist.
Nach bereits circa 20 Minuten kann »Rigips AquaBead Flex PRO« mit dem »Rigips VARIO Fugenspachtel« oder »Rigips ProMix Plus« verspachtelt werden. Ein geringerer Spachtelverbrauch in der Endbearbeitung ist laut Hersteller ein weiterer Vorteil.

Nachhaltige Lösung

»Rigips AquaBead Flex PRO« zeichnet sich nicht nur durch seine Robustheit aus, die laut Hersteller dauerhaft schöne und stabile Kanten ermöglicht. Auch die »inneren Werte« sind unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit überzeugend: Der Kunststoffkern ist aus PET gefertigt, einem Kunststoff mit einer Vielzahl positiver Eigenschaften, und ist zudem recyclingfähig. Ebenso sind die Papierummantelung sowie der Kleber auf Wasserbasis besonders umweltfreundlich. Der Kantenschutz ist daher laut Rigips eine besonders nachhaltige Lösung für dauerhaft perfekte Oberflächen.
»AquaBead Flex PRO« ist im Baustoff-Fachhandel oder über die regionalen Rigips-Fachberater Trockenbausysteme erhältlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rigips.de/kantenschutz.

Nach oben
facebook twitter rss