Das Fenster Die Türe Innenbereich

Rollladen-Bauteile schützen vor Einbruch und sparen Energie

Eine der erfolgreichsten Neuentwicklungen von Selve in den letzten Jahren ist die Hochschiebesicherung »SecuBlock«. Sie stellt eine stabile Verbindung zwischen Rollladenwelle und Rollladenpanzer her und verstärkt den Einbruchschutz. Eine neue Rollladengurtführung mit zweiteiligem Aufbau wurde speziell für gedämmte Rollladenkästen der neuesten Generation entwickelt – sie verspricht erhebliche Montagevorteile und hilft beim Energiesparen.

Im Schutz gegen Einbrecher kann mit vermeintlich kleinen Mitteln eine große Wirkung erzielt werden_ Die Hochschiebesicherung »SecuBlock« von Selve sorgt in Kombination mit einem Rollladenantrieb oder Kurbelgetriebe für fest schließende Rollläden, die sich nicht mehr hochschieben oder anheben lassen.
Als zusätzliches Plus nennt der Hersteller die einfache Montage, denn ein Handgriff genügt: Ohne besonderes Werkzeug, nur mit einer Münze oder einem Schraubendreher, lässt sich der Verschluss schließen und öffnen. Die eigene Materialkombination von glasfaserverstärktem Hochleistungskunststoff in Kombination mit Metall macht das Produkt besonders robust, eine Rückstellfeder aus Edelstahl gewährleistet die dauerhafte, stabile Verbindung zwischen Rollladenwelle und -panzer.

Verschiedene Varianten im Sortiment
Die Hochschiebesicherung ist in vielen Varianten erhältlich. Dazu zählen »SecuBlock für Achtkantwellen SW 40/50/60« (Belastung 4 Nm pro Stück) sowie »SecuBlock XL für SW 60/70« (Belastung 6 Nm pro Stück), die als stabilere Version auch für Tore geeignet ist. Hinzu kommen verschiedenste Längen für unterschiedliche Kastentiefen. Die Hochschiebesicherung ist sowohl für den Renovierungsbereich als auch für den Neubau geeignet.
Aktuell erfolgt die Markteinführung des starren Wellenverbinders »SecuFix«. Die Light-Variante einer Hochschiebesicherung sorgt laut Hersteller für die schnelle Einstellung und sichere Funktion von (Selve-)Rollladenantrieben, die auf Drehmoment abschalten und eine feste Verbindung des Rollladenpanzers zur Welle benötigen.
Das Produkt wurde optimiert auf die Achtkantwelle SW 60. Der Rollladenpanzer wird besonders eng gewickelt und ermöglicht dadurch einen minimalen Ballendurchmesser, weshalb mehr Rollladen in den Kasten passt. Das Programm wird abgerundet von »SecuClick«, einem Wellenverbinder speziell für Achtkantwellen SW 40.Neue Führung für den Rollladengurt
Bei der Entwicklung der neuen Rollladengurtführung hat Selve seine Nähe zum Markt genutzt_ Gemeinsam mit Kunden wurde die neue Gurtführung für alle Neubau-Fertigkastensysteme sowie Neubau-Aufsatzelemente entwickelt, die für erhebliche Montagevorteile sorgt. Diese Produktoptimierung des Lüdenscheider Unternehmens, nach eigenen Angaben Weltmarktführer für Rollladenbauteile, erfüllt zudem die EnEV-Anforderungen der Klasse 2 bezüglich Luftdurchlässigkeit und unterstützt beim Energiesparen.
Der große Montagevorteil der Produktneuheit liegt laut Selve im zweiteiligen Konzept_ Die Neubaugurtführung (für Standardgurte bis 23 mm) besteht aus einem Grundkörper und einem zusätzlichen Raststück.
Bei der Selve-Lösung wird zunächst vom Verarbeiter der Grundkörper inklusive Dämmung und Putzkappe in die Wandung des Fertigkastens geklebt. Nach dem Einbau des Kastens und dem Auftragen des Putzes wird dann vor Ort nur noch das Raststück in den Grundkörper gedrückt – und ist somit fertig montiert. Durch die Putzkappe kann kein Putz in die Gurtführung gelangen, was für eine saubere und effiziente Verarbeitung sorgt – auch weil beim Innenausbau nicht um die Gurtführung herumgeputzt werden muss. Zudem können mit der Selve-Neubaugurtführung Putzstärken bis zu 25 mm ausgeglichen werden.

Nach oben
facebook twitter rss