Innenausbau Innenbereich

»Die Erfolgsgeschichte hat gerade erst begonnen«

Die Erfolgsgeschichte von Wingburg beginnt mit dem Markteintritt im August 2016. Aber eigentlich beginnt sie schon viel früher, denn das Team aus Schiebetürspezialisten kennt sich schon jahrelang. Vom Start weg stattet Wingburg die Einbauelemente für Schiebetüren mit einer Vielzahl von Innovationen aus, die am Markt gut ankommen.

Der Kern der Wingburg-Mannschaft hatte sich einem anderen Hersteller für Einbauelemente gefunden und beschlossen, das Thema Schiebetüren noch einmal radikal neu zu denken und noch besser an den Wünschen des Marktes auszurichten.
Langes Pflichtenheft für durchdachtes Produkt
Sofort nach der Gründung des Unternehmens Anfang 2016 begannen die Entwicklungsarbeiten für die neuen Einbauelemente. Das Pflichtenheft war lang_ Das Komfortzubehör sollte schon ab Werk in der Laufschiene eingebaut sein, um die Gewerketrennung auf der Baustelle zu verbessern und eine gleichbleibend hohe Qualität bei der Ausführung der Schiebetüren zu sichern.
Was im Automobilbau üblich ist, war für Einbauelemente etwas ganz Neues. Kunden können zwischen den Ausstattungslinien »Basis«, »Avantgarde«, »Exklusiv« und »Innovation« wählen. Natürlich können aber auch weiterhin jederzeit unabhängig von den gewählten Ausführungen Komfortzubehöre in die Laufschiene integriert werden.

 Unterscheidung zwischen Holz- und Glastüren
Zweiter wichtiger Punkt war die Unterscheidung zwischen Einbauelementen für Holztüren und Glastüren. Wingburg stattet nach eigenen Angaben als einziger Hersteller die Elemente ab Werk zur Aufnahme von Holztüren oder Glastüren aus. Der aufwendige Umbau auf der Baustelle entfällt. Alles passt vom ersten Moment an.
Zum Sebstverständnis gehörte auch von Anfang an_ Wingburg-Einbauelemente für Schiebetüren gibt es in einer wandbündigen, zargenlosen Variante mit belastbarer Spachtelkante unter dem Namen »Belport« und in einer Variante zur Kombination mit einer Zarge unter dem Namen »Cavis«. Alle Einbauelemente sind exakt auf ein Standard-Türblattmaß abgestimmt. Eine Anpassung des selbsttragenden Elementes auf der Baustelle ist laut Wingburg weder notwendig noch gewünscht. Es ist so konstruiert, dass ein Ein-/Ausbau des Türblattes jeder Zeit möglich ist und die Nachjustierung bei »Belport«-Elementen im eingebauten Zustand ausgeführt werden kann.
Um Bastellösungen vorzubeugen, bei denen versucht wird, neben der geparkten Tür noch Kabel in der Wandtasche zu verlegen, sind die Einbauelemente wahlweise ab Werk mit einem vormontierten Kabelkanal ausgestattet. Er ermöglicht neben der Aufnahme von elektrischen Leitungen auch die Montage von flachen Hohlraumdosen.
Kurze Lieferzeiten und wachsendes Händlernetz
Hinter den Menschen, die die Wingburg GmbH am Markt repräsentieren, steht ein starkes Team von Spezialisten in Entwicklung und Produktion und Logistik. Die Einbauelemente werden nach Auftragseingang in Deutschland in 1 bis  3 Werktagen gefertigt. Sonderlösungen sind nach erfolgter Freigabe innerhalb von 5 Tagen bereit zum Versand. Wingburg sieht sich dabei als Partner des Handels. Die Produkte sind bei allen Kooperationen gelistet und die Zahl der lagerführenden Händler wächst stetig.
In der Wand laufende ­Schiebetüren werden zunehmend beliebter. Wingburg will Architekten kreative Freiheit kombiniert mit Planungssicherheit bieten. Handwerker schätzen die einfache Montage und Bauherren den außergewöhnlichen Komfort. Die Wingburg GmbH entwickelt sich Tag für Tag weiter. Die Erfolgsgeschichte hat gerade erst begonnen.




Wingburg wird im Markt repräsentiert von_

Wolfgang Halte – Außendienst Süd-West (1. v.l.) schöpft aus einer Jahrzehnte langen Erfahrung im Vertrieb von Bauprodukten. Beim Vertrieb von Einbauelementen von Schiebetüren gehört er zu den Pionieren in Deutschland. Sein Wort hat Gewicht.
Felix Hedderich – Innendienst (2. v.l.) arbeitete im Logistikbereich, bevor er in den Bausektor wechselte. Er kam von einem anderen Hersteller für Einbauelemente zur Wingburg. Die Auftrags­abwicklung ist bei diesem stressresistenten Schiebetür­experten in den besten Händen.
Christian Seitz – Außendienst Süd-Ost (3. v.l.) verantwortete über viele Jahrzehnte hinweg den Vertrieb für einen der größten Türenhersteller Deutschlands in Baden-Württemberg, bevor er seine Begeisterung für Schiebetüren entdeckte und diese heute an seine Kunden überträgt.
Michael Dürhold – Außendienst Mitte & Ost (3. v.r.) startete im Bausektor bei einem anderen Hersteller von Einbauelementen. Er liebt die Herausforderung und wird für seine Beratungskompetenz bei Handwerkern, Architekten und Handel gleichermaßen geschätzt.
Marten Matschiske – Außendienst Nord (2. v.r.) ist der Allrounder im Bereich Bauelemente und Trockenbau. Er startete im Bauelemente-Großhandel und wechselte von dort zu einem großen Verarbeiter, wo er unter anderem als Bauleiter für Bauelemente tätig war. Sein umfassendes Wissen bringt er jetzt zum Nutzen seiner Kunden in die Wingburg ein.
David Duarte – Geschäftsführer (1. v.r.) startete seine berufliche Karriere im Handwerk, wechselte von dort in den Innendienst eines Herstellers für Innendecken. Er ging in den Vertrieb und wurde schließlich Vertriebsleiter bei einem Hersteller von Einbauelementen von Schiebetüren. Heute leitet er mit Leidenschaft die ­Wingburg GmbH.

Nach oben
facebook twitter rss