Bodenbeläge & Aufbau Innenbereich

»Provario« jetzt auch in Edelstahl

Proline, der Spezialist für Bodenprofile und Unterlagsbahnen, stellt mit dem dritten Quartal 2018 sein patentiertes Erfolgsmodell »Provario« mit neuer Edelstahloberfläche vor. Mittels einer neuen Profilgeometrie sowie eines speziellen Fertigungsverfahrens ist es dem Hersteller gelungen, das Deckprofil der Übergangs-, Anpassungs- und Abschlussprofile mit einer Edelstahloberfläche zu versehen. Gleichzeitig richtet das Unternehmen den Vertrieb neu aus und strukturiert Sortimentsbereiche marktkonformer.

Gebürsteter Edelstahl ist seit geraumer Zeit in vielen Anwendungsbereichen des Innenausbaus das Maß aller Dinge bei Oberflächen. Ob Tür- und Fensterbeschläge sowie deren Griffe, ob Handläufe, Badaccessoires oder Lampen – gebürsteter Edelstahl ist das Gesicht der modernen Materialität, auch bei Bodenbelagsübergängen.

Höhe und Neigungswinkel stufenlos wählbar
Das verschraubte Profil »Proline Provario« kann ebenso wie die unverschraubte Variante »Provario Clip« als Übergang zwischen angrenzenden unterschiedlichen Belägen, z. B. zwischen Fliesen / Naturstein und Parkett, Betonwerkstein, LVT, Laminat, usw. verwendet werden. In diesem Fall haben die angrenzenden Beläge annähernd die gleiche Höhe.
Das »Provario« ist um 7 bis 18 mm in der Höhe stufenlos verstellbar und verfügt laut Hersteller über ein patentiertes Drehgelenk im Basisprofil, das einen frei justierbaren Neigungswinkel ermöglicht. Darüber hinaus ist das Modell auch als Anpassungs- und Abschlussprofil erhältlich.Insgesamt fünf Optiken stehen jetzt zur Verfügung
Das Deckprofil dieser Serie gibt es neben den Eloxal-Farben Silber, Champagner, Gold und Bronze nun auch in Edelstahl gebürstet. Damit stehen dem Verarbeiter fünf edle Optiken zur Verfügung. Alle Schraubenköpfe (nur bei »Provario«) verschwinden flächenbündig im Deckprofil, was nicht nur optisch überzeugt, sondern alle freut, die zu Hause gerne barfuß laufen. Die Profile sind in den Längen 100 und 270 cm erhältlich.
Wer es noch flächenbündiger mag und Schraubköpfe als störend empfindet, dem empfiehlt Proline die Verwendung von »Provario Clip«: Es besteht aus den gleichen Elementen und verfügt ebenfalls über die patentierte Drehgelenktechnik, jedoch wird bei den Übergangs- und Anpassungsprofilen das Deckprofil (je nach Stärke der zu verbindenden Bodenbeläge) unterschiedlich tief in das Kunststoffgelenk des Basisprofils eingerastet. Dadurch werden die Schwingungen, die bei schwimmend verlegten Parkett- und Laminatböden mit Trittschalldämmung entstehen, aufgefangen.
Dabei verspricht der Hersteller Vorteile für die Bodenbelags- und Interieur-Branche: Zum einen kann der beliebte Werkstoff Edelstahl nun auch im »Oberflächenverbund« auf dem Boden eingesetzt werden. Zum anderen ist die neue geschaffene Oberfläche nach eigenen Angaben auch wesentlich robuster als ein Deckprofil aus reinem Aluminium. Die Kombination mit der patentierten Drehgelenktechnik soll »Provario« mit Edelstahloberfläche zur ersten Wahl machen für Bodenleger mit Sinn für wertstabile und durchdachte Ausführungen.

Nach oben
facebook twitter rss