Aktuelles Verbandsnachrichten

Positive Fortführungsprognose

Die VBH Holding AG, Europas größtes Handelshaus für Fenster- und Türbeschläge, erwirtschaftete im 1. Quartal einen Konzernumsatz von 128 Mio. € und liegt damit innerhalb der eigenen Erwartungen. Die kreditgebenden Konsortialbanken stimmten zudem am 19. Mai 2015 einem final vorgelegten Restrukturierungsgutachten vollinhaltlich zu, das der VBH Gruppe eine positive Fortführungsprognose bestätigt. Damit wurde eine weitere wichtige Voraussetzung zur Umsetzung der Neuausrichtung

erfüllt.

 

Die Geschäftsentwicklung des VBH Konzerns spiegelt insgesamt die gegenwärtige Marktentwicklung wider. So profitierte die Bauwirtschaft in Deutschland im 1. Quartal weniger von den günstigen Witterungsverhältnissen als 2014. Die weltpolitische und wirtschaftliche Gesamtlage sorgte auch in anderen Märkten und vor allem in den GUS-Staaten für einen nicht unerheblichen Nachfragerückgang. Zwar reduzierte sich deshalb wie erwartet der Konzernumsatz, jedoch liegt das Ergebnis des 1. Quartals tendenziell über den selbst gesteckten Zielen. Auch der ifo Geschäftsklimaindex im Bauhauptgewerbe ist nach zuletzt sechs Rückgängen in Folge im April 2015 wieder gestiegen, und der Ausblick auf die kommenden Monate hellt sich etwas auf. Die Erwartungen der Branche in Deutschland liegen jedoch unter den Erwartungen des gesamten Bausektors.

Der Konzernumsatz der VBH Holding AG reduzierte sich erwartungsgemäß im 1. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 6 % auf 128,7 Mio. €. In Deutschland ging der Umsatz ebenfalls um rund 6 % zurück. Eine positive Umsatzentwicklung in West- und Zentralosteuropa mit Steigerungsraten von ca. 3 bis 4 % steht Rückgängen in den GUS-Staaten von -28 % gegenüber. Im Ergebnis konnte der Umsatzrückgang jedoch teilweise durch eine Steigerung der Rohertragsmarge kompensiert werden.

Nach oben
facebook Instagram twitter rss