Innenbereich Werkzeuge

Nürtinger bringen 5.2 Ah-Akkupacks auf den Markt

Ein Jahr nach der Weltpremiere von 4.0 Ah-Akkupacks für Elektrowerkzeuge bringt Metabo wieder als weltweit erster Hersteller die nächste, noch leistungsstärkere Generation mit 5.2 Amperestunden (Ah) auf den Markt. »Schon mit den 4.0 Ah-Akkus konnten die Profis im Handwerk und in der Industrie 33 % länger arbeiten.

Jetzt sind es im Vergleich mit den auf dem Markt noch weit verbreiteten 3.0 Ah-Packs sogar 75 %. Damit sind wir unserer Vision der völligen Unabhängigkeit vom Kabel und maximaler Mobilität wieder ein Stück näher gekommen«, erklärte Vorstandsvorsitzender Horst W. Garbrecht bei einem Pressegespräch in Nürtingen. »Wir freuen uns sehr und sind auch stolz darauf, dass wir zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit neue Maßstäbe in der Branche setzen können. Dabei hat uns unser über 30 Jahre hinweg aufgebautes Akku-Know-how geholfen – und die Metabo Ultra-M-Technologie, die unserer Meinung nach das zurzeit leistungsfähigste und mit Blick auf die Lebensdauer der Akkus das beste Lithium-Ionen-Batteriemanagementsystem weltweit ist, betonte Garbrecht.

»Unsere Entwickler haben bei der Arbeit an diesem System sehr viel Weitblick bewiesen. Die Ultra-M-Technologie kombiniert maximale Leistung mit höchster Lebensdauer der Akkus, 100-prozentiger Kompatibilität mit allen Akku-Typen der Vergangenheit und Zukunftssicherheit mit Blick auf künftige Akku-Generationen. Wir sind zwar nicht der größte Anbieter von Akku-Elektrowerkzeugen, aber dank unserer Ultra-M-Technologie derzeit sicherlich einer der innovativsten. Für dieProfis, die mit unseren Maschinen arbeiten, hat das unter anderem den Vorteil, dass sie mit ihren derzeit eingesetzten Ladegeräten auch alle neuen Akkus laden können – heute und morgen. Unsere Kunden haben damit vollständige Kompatibilität und Investitionssicherheit«, so Garbrecht. »Das neue Maß an Freiheit, das 5.2 Ah bringt, drückt sich auch in der Art und Weise aus, wie wir die Technologie in den Markt einführen: Wir bieten dem Profi mit einem neuartigen Pick+Mix-System bei der Zusammenstellung seines individuellen Sets aus verschiedenen Maschinen, Ladegeräten, Batterien und Transportlösungen völlige Freiheit und damit Kosteneffizienz.«

Metabo könne für akkubetriebene Maschinen immer neue Anwendungsfelder erobern, weil man in Nürtingen in Systemen denke, erklärte Volker Siegle, Direktor Produktentstehung und Qualität. »Als wir beispielsweise angefangen haben, über eine Akku-Magnetkernbohrmaschine nachzudenken, haben uns viele für verrückt erklärt. Vor drei Jahren haben wir sie vorgestellt – als weltweit erster Hersteller.« Möglich werde so etwas durch das fein ausbalancierte Zusammenspiel von Motor, Getriebe, intelligentem Batteriemanagement und prozessorgesteuertem Lade- und Entlademanagement – die Ultra-M-Technologie. »Dieses System zeichnet sich durch eine intensive elektronische Kommunikation aller Komponenten untereinander aus. Für die Anwender unserer Akku-Maschinen bedeutet das maximale Leistung, Zuverlässigkeit und Lebensdauer, indem ihr Akku immer optimal und sehr schonend geladen wird. Das Ladegerät liest die Daten des Akkupacks aus und kann so seine maximale Leistung nutzen. Das sorgt für eine sehr lange Lebensdauer, weil der Akkupack im Durchschnitt so mehr als 1 500 Ladezyklen aushält. Das gilt für alle unsere Akkus. Ob 3.0, 4.0 oder 5.2 Ah, jede unserer Maschinen und jedes unserer Ladegeräte erkennt, welcher Akkupack eingelegt ist und lädt oder nutzt ihn optimal. Dabei sorgt die AIR Cooled-Technologie dafür, dass die Zellen vor dem Laden gekühlt werden, was wiederum die Ladezeit verkürzt und die Zellen schont. Wir als Hersteller profitieren von der Flexibilität des Systems, weil wir leistungsstärkere Zellen einsetzen können, ohne das gesamte System verändern zu müssen. Insofern ist die Ultra-M-Technologie eine hervorragende und zukunftssichere Ausgangsbasis für unsere Vision, weitere Anwendungen mit akkubetriebenen Maschinen zu erobern«, betont Siegle.

 

Nach oben
facebook twitter rss