Themenübersicht Fassade

Neuheiten für den wirksamen und energieeffizienten Sonnenschutz

Als Komplettanbieter präsentiert Warema auf der BAU 2017 seine aktuellen Highlights und beliebtesten Produkte. Mit maßgeschneiderten Sonnenlichtlösungen aus einer Hand will der nach eigenen Angaben europäische Marktführer für technische Sonnenschutzprodukte die Lebensqualität erhöhen und einen Beitrag zur Energieeffizienz und Wertsteigerung von Immobilien leisten.

Der neue Raffstore »ProVisio« verbindet optimale Durchsicht nach draußen mit Blendschutz und eingeschränkter Sicht in das Rauminnere. Die Besonderheit ist die Neigung der Lamellen, die sich über die komplette Behanghöhe fließend verändert. Sie orientiert sich am menschlichen Blickwinkel, sodass die Sicht von innen nach außen zu etwa 80 % unverstellt ist. Dadurch genießen die Nutzer alle Vorteile wie Hitze-, Blend- und Sichtschutz und werden gleichzeitig in ihrer Sicht nur minimal eingeschränkt.
Die spezielle Ausführung der neuen Fenster-Markise mit »ZIP-Führung« über Eck (90-Grad-Ecke) verspricht laut Hersteller eine zuverlässige und gleichzeitig filigrane Rundum-Verschattung von Ganzglasecken. Das System ist an der Blende und am Fallprofil über Eck verbunden, erfordert keine zusätzlichen Führungsschienen und funktioniert im Reißverschlussverfahren. Durch die seitliche Schienenführung des Behangs wird eine hohe Windstabilität erzielt. Die beiden Behänge werden mit nur einem Motor gleichzeitig angetrieben. Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile steht das komplette Spektrum der Warema-Farbwelt zur Verfügung, um das System optimal in die Fassade zu integrieren. Die neue Produktlösung ist auf das Solarlux-Terrassendach »Atrium« mit eingerücktem Pfosten abgestimmt, weitere Anbindungslösungen, Blendenformen und -größen sind bereits in Planung.Funk-Temperatursensor gibt die Kommandos
Der neue WMS-Temperatursensor (Warema Mobile System) kombiniert Sonnen- mit Temperaturautomatik und steuert den Sonnenschutz abhängig von der Soll-Innentemperatur, die über ein Drehrad festgelegt werden kann. Ein in das WMS-Netz integrierter Sensor misst die Temperatur im Raum und sendet sie per Funk. Je nach Einstellung öffnet oder schließt der Sonnenschutz bei Erreichen der Temperatur selbstständig ohne feste Schaltzeiten. Das spart im Winter Heizenergie und schützt im Sommer vor Überhitzung. Die Spannungsversorgung erfolgt über eine Batterie, so dass der Montageort im Innenraum flexibel und frei wählbar ist.
Der Temperatursensor lässt sich in die Smart Home-Anwendungen integrieren und ist in Kombination mit »WMS WebControl« über eine Smartphone-App steuerbar. Er kann gleichzeitig mit mehreren Empfängern kommunizieren und somit verschiedene Sonnenschutzprodukte steuern. Die Automatiken lassen sich dabei für jeden Empfänger separat einstellen und speichern.

Nach oben
facebook twitter rss