Das Dach

Neues Beratungskonzept für Schornsteinsysteme

ERLUS präsentierte auf der DACH+HOLZ zahlreiche Neuerungen. Neben den Schornsteinsystemen »Triva« und dem Leichtbauschornstein LC, die insbesondere für Holzhandwerker ein sehr interessantes Zusatzgeschäft bieten, wurde das völlig neue Beratungskonzept der »Wärmewelten« einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit drei Fragen zum richtigen System


»Das Konzept basiert auf den drei möglichen Arten der Wärmeerzeugung in modernen Häusern: der Grundwärme, der Wohlfühlwärme und der Sonnenwärme. Und wenn alle drei Wärmearten gleichzeitig zum Einsatz kommen, hat Erlus mit seiner Komplettwärme auch eine passende Lösung«, erläutert Guido Hörer, Prokurist Vertrieb und Marketing. »Die technischen Anforderungen und Innovationen der letzten Jahre haben dazu geführt, dass eine Beratung für das richtige Schornsteinsystem immer komplexer wurde«, so Hörer weiter. In der neuen Broschüre »Wärmewelten« werden die einzelnen Wärmearten anschaulich dargestellt und die für die jeweilige Wärmewelt verfügbaren Schornsteinsysteme des Anbieters erläutert. Herzstück des neuen Beratungskonzeptes ist allerdings der innovative »Wärme-Wegweiser«. Mithilfe einer durchdachten Drehscheibe muss der Kunde nur noch drei Fragen beantworten, bis er sein passendes Schornsteinsystem findet. Er kann dann zwischen der Ausführung Leichtbeton- oder Ziegelmantelstein wählen.

Die Wärmewelten helfen bei der Beratung für Neubau-Schornsteinsysteme. Doch auch für die Sanierung hat der Herstellers eine neue Broschüre mit dem Titel »Umbau« vorgestellt. Hier werden übersichtlich und anschaulich die Möglichkeiten der Schornsteinsanierung bzw. -modernisierung erläutert. Das komplette Beratungspaket kann unter info@erlus.com angefordert werden.Auf den neuen Praxis-Inseln des Messestandes wurde in Stuttgart die innovative Universal Sturmklammer II vorgestellt. Sie ist aus 2,2 mm federhartem Edelstahl gefertigt und wird für 3x5 cm sowie für 4x6 cm Lattenstärken angeboten. Das Besondere_ Mit nur einer Klammer können zwei Ziegel befestigt werden. Dabei ist sie so einfach in der Handhabung, dass dies auch einhändig erfolgen kann. Zur optimalen Verarbeitung der Klammer wurden zu Jahresbeginn bei den Modellen E 58, E 58 Max, E 58 S, E 58 SL und dem Hohlfalz SL im Kopf- und Seitenfalz Kerben bzw. Einhängevertiefungen eingebracht.

Außerdem präsentierte das Unternehmen die Solarmodul-Stütze. »Die professionelle Kombilösung aus einem korrosionsbeständigen Solar-Haken und einem keramischen Lüfterziegel stieß auf sehr positive Resonanz bei unseren Messebesuchern«, erläutert Paul Zielinski, Leiter der technischen Beratung Dachbaustoffe. »Insbesondere die einfache und universelle Handhabung entspricht den Vorstellungen des Dachhandwerkers«, so Zielinski weiter. Die neue Solarmodul-Stütze ist höhenverstellbar und damit für alle Ziegel-Modelle von Erlus geeignet. Das Besondere_ Es lastet kein Druck auf dem Ziegel, selbst bei hohen Schneelasten und starken Winden. Dabei sei die Solarmodul-Stütze auch noch sehr wirtschaftlich, ein Zuarbeiten des Ziegels ist nicht mehr erforderlich. Der keramische Lüfterziegel ist für fast alle Ziegelmodelle verfügbar und bietet auch bei flachen Dachneigungen relativ hohe Regensicherheit, da keine Kopfverfalzungen ausgeschlagen werden müssen.

 

Nach oben
facebook twitter rss