Das Bad Innenbereich

Neue Profil-Drehfalttürlösung

Kleine oder unzweckmäßig geschnittene Bäder sind keine Seltenheit. Wie oft gehen Klagen über zu wenig Platz für einen eigenen Duschbereich beim Fachhandwerker ein, da die Wände neben Fenstern, Türen oder Heizkörpern zu schmal sind? Auf der diesjährigen ISH präsentierte der Badexperte HSK die Lösung für diese Problematik_ die neuartige Profil-Drehfalttürlösung.

Marktgerechte und qualitativ hochwertige Produktentwicklungen, trendorientierte und zugleich bezahlbare Lösungen sowie gewinnbringender Service rund um die Dusche – so kennen Partner aus dem Fachhandwerk den Badspezialisten HSK. Mit der neuen Exklusiv-Drehfalttürlösung beweist der Sauerländer Duschkabinenhersteller erneut seine Kompetenz und Sondermaßflexibilität: Das raffinierte Falt-Prinzip der 6 mm Profil-Drehfalttürlösung »umgeht« einfach störende Hindernisse wie Fenster, Türen oder Heizkörper. Das um 180 Grad schwenkbare Drehfaltprofil kombiniert der Badexperte mit dem bewährten, drehbaren Wandanschlussprofil. Ergebnis_ Die komplette Echtglas-Duschkabine kann einfach zusammengefaltet und flach an die Wand gedreht werden. Der Duschbereich wird damit zur frei begehbaren Komfortfläche. Mit der Profil-Drehfalttürtechnik kann unverwechselbare Lösungskompetenz demonstriert und eine professionelle Badplanung selbst in kleinsten Badezimmern realisiert werden.

Positives Feedback

»Wir sind mit der ISH sehr zufrieden, auch wenn das Wetter besonders am ersten Messetag für einigen Wirbel gesorgt hat«, so das Fazit von HSK-Geschäftsführer Joachim Schulte. »Als Partner der professionell arbeitenden und aufs Bad spezialisierten Fachhandwerker haben wir viele qualitativ hochwertige Gespräche geführt. Erfreulich für uns ist dabei natürlich das außerordentlich positive Feedback auf unsere Neuheiten und Weiterentwicklungen rund um die Dusche.« Neben dem frischen Messeauftritt seien besonders die neuen Drehfalttürlösungen und exklusiven Pendelbeschläge angekommen. Für den Objekteinsatz stach die neue Serie Favorit Nova heraus. »Für einen Aha-Effekt sorgten darüber hinaus unsere prämierten superflachen Kopfbrausen und die neuen Designheizkörper – alles in modernem und bezahlbarem Design.«

Gerade im Hinblick auf die fünf bis sechs Millionen über 20 Jahre alten Bäder sieht Schulte die Zukunft positiv. Der Trend zum barrierefreien Bad und dem damit einhergehenden Verzicht auf die alte Badewanne zugunsten eines bodengleichen Duschbereichs sei deutlich spürbar. Ebenso nachgefragt würden Lösungen für die Teilrenovierung von Duschbereichen. Sehr beliebt sei dafür das Wandverkleidungssystem »Renovetro«.
Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn