Das Fenster Die Türe

Neue Lösungen für Steuerung und Überwachung

Neue sowie innovative Produkte und Systemlösungen, die Gebäude zu echten »Smart Buildings« machen, präsentiert Geze auf der BAU 2017_ Schnittstellen-Lösungen für die Produkt- bzw. Systemintegration in Kommunikationsstandards der Haus- und Gebäudesystemtechnik (»KNX« und »BACnet«) sowie eine Lösung zur Überwachung und Steuerung der Gebäudeautomation. Gezeigt werden außerdem Neuheiten aus den Bereichen Automatische Türsysteme, Türtechnik sowie Serviceleistungen.

Für die intelligente Gebäudevernetzung stellt Geze eine nach eigenen Angaben komplett neuartige Steuerung für die Verbindung zwischen den Produkten sowie Lösungen und dem Kommunikationsstandard »BACnet« vor. So lassen sich automatische Türsysteme, Fenstertechnik und RWA (Rauch- und Wärmeabzug) sowie Sicherheitstechnik zentral steuern, z. B. via Tablet oder Smartphone. Über das Geze-Schnittstellenmodul »IO 420« lassen sich die Elemente mit »BACnet« integrieren und über »BACnet MS/TP« miteinander vernetzen, zum Beispiel als Systemlösung mit Geze-Drehtürantrieb für besonders schwere Türen im Zusammenspiel mit dem elektronischen Motorschloss »IQ Lock AUT«, der Fluchttürsteuerung »TZ 320« und der Fluchttürverriegelung »FTV 320«.
In der Fenstertechnik ermöglicht das Schnittstellenmodul »IQ box KNX« kontrollierte, natürliche Lüftung sowie die direkte Einbindung der Fensterantriebe »IQ windowdrives« in »KNX«-Gebäudesysteme. Die Box meldet Informationen wie zum Beispiel Öffnungsweite an die Gebäudeleittechnik zurück. Selbstverständlich können zusätzliche Sensoren, z. B. für die Messung der Luftqualität, Regen, Wind und Fensterabsicherung, mit eingebunden werden.
Außerdem zeigt Geze eine neue Variante der Türdämpfung »ActiveStop«. Diese kann Türen sanft stoppen, leise schließen, komfortabel offenhalten. Sie passt an nahezu alle Standardtüren, kann im Handumdrehen eingestellt und nachgerüstet werden. Auch rund um das Thema Haustür gibt es ein neues, automatisiertes »Lösungs-Paket« mit einer einfachen Einbindung in ein bestehendes Smart-Home-System.

Nach oben
facebook twitter rss