Das Fenster Die Türe

Neue Haustüren: Handwerkskunst mit moderner Technik

Mit einem vergrößerten Messestand zeigt Kneer-Südfenster Flagge auf der Fensterbau Frontale. Das Familienunternehmen möchte aktuelle Trends, neue Farben, authentische Oberflächen, hochwertige Designs und zukunftsweisende Technik präsentieren.

Kneer-Südfenster stellt eine Reihe neuer Holz- und Aluminium-Holz-Haustüren mit authentischen Oberflächen auf der Fensterbau vor. Gezeigt werden unter anderem Optiken wie Altholz und Fasseiche. Das erstmals vorgestellte Holz-Haustürsystem »HT 82« zeigt diese Oberflächen in Verbindung mit schlanken Ansichten.
Die Haustüren gibt es in verschiedensten Größen und Aufteilungen, beispielsweise mit verdecktem Seitenteil, integriertem Oberlicht und verdeckt liegenden Bändern. Sie bieten laut Hersteller einen hohen Wärmeschutz und einen Sicherheitsstandard bis Widerstandsklasse RC2. Ausgestattet sind die Haustüren mit besonderen Grifflösungen. Schlüssellosen Zugang bieten optional Fingerprint-Systeme, die nun elegant im Türgriff integriert sind. Vorgestellt werden Haustüren, die Smart Home-ready mit neuen, direkt im Türblatt integrierten Zutritts-
systemen ausgerüstet sind. Diese kommunizieren mit dem Besucher, der vor der Haustür steht, und leiten die Information an das Smartphone des Bewohners weiter.

Neue Farben für Holzfenster und -haustüren

Kneer möchte außerdem moderne Trendfarben für Holzfenster und -haustüren vorstellen. Naturnahe Erdfarben und aktuelle Grautö ne bringen das Naturmaterial laut eigener Aussage hervorragend zur Geltung. Besucher des Messestands können sich anhand mehrerer Ausstellungsobjekte ein eigenes Bild davon machen. Die Farben korrespondieren beispielsweise auch gut mit den authentischen Optiken der Haustüren. In der Farbkarte stehen damit 30 Farbtöne zur Auswahl. Ob mit lasierter Oberfläche oder mit deckendem Farbton – die Holzfenster und Holzhaustüren sollen in den neuen Farben frischen Wind in die Fassadengestaltung bringen.

Von Nullbarriere bis Smart Home-ready

Bei Hebe-Schiebe-Türen stellt Kneer puristische Designs und die Nullbarriere vor. Eine exklusive Ausführung in Aluminium-Holz soll reduzierte Beschläge und eine optimierte Laufschiene zeigen, die laut Herstellerangaben zu 100 % barrierefrei verläuft.
Neu ist darüber hinaus ein Aluminium-Fenster mit Sprossen, das optisch den historischen Fabrikfenstern aus Industrie-Stahl entspricht. Kneer verspricht dabei ein Fenster, das ein durchdachtes System mit guten technischen Daten und einer schlanken Optik aufweist und gleichzeitig auf die Anforderungen des Denkmalsschutzes im Industrie- und Objektbau zugeschnitten ist.
Weiteres Highlight auf dem Messestand ist eine Pfosten-Riegel-Fassade mit integrierter Hebe-Schiebe-Tür, mit Drehtüren und einer Ecklösung. Aus einer Hand gibt es zu allen Fenstern und zur Fassade die passende Beschattung in Form von Rollläden, Raffstoren, Textilscreens oder als schaltbares Glas. Nicht fehlen dürfen laut Kneer verschiedene Optionen der Fensterlüftung wie Außenluftdurchlässe, Spaltlüftung mit RC2-Sicherheitsklasse oder motorische Kippstellung. Vielfältige Lösungen stellt das Unternehmen auch »ready« für das Smart Home vor – etwa Bauelemente, die sich in gängige Systemlösungen einbeziehen lassen. Nicht zuletzt spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle_ Aufgrund der hohen Nachfrage hat Kneer-Südfenster weitere Fenstersysteme im Programm, die die Widerstandsklasse RC3 für höheren Einbruchschutz erfüllen.

Nach oben
facebook twitter rss