Themenübersicht Mauerwerk & Beton

Moderne Steine in altem Hofgut

Massive Wandbaustoffe, die ohne zusätzliche Außendämmung auskommen, üben auf viele Bauherren einen besonderen Reiz aus_ Denn hochwärmedämmendes Mauerwerk erlaubt es, mit einer sicheren monolithischen Bauweise die hohen gesetzlichen Anforderungen an den Wärmeschutz zu erfüllen. Der Z-Stein von den Jasto Baustoffwerken ist genau für diesen Einsatzzweck geschaffen.

Das Leichtbetonmauerwerk kam auch bei einer außergewöhnlichen Wohnanlage in Oberpleis im Siebengebirge zum Einsatz. Sie liefert ein Beispiel für modernes, seniorengerechtes Wohnen in einem historischen Umfeld.

Am Anfang stand die Frage des Bauherrn, auf welche Weise er selbst im Alter gerne wohnen würde. Die Antwort_ »Der Wohnraum sollte barrierefrei und zentrumsnah sein, mit modernen Wohnungen und einem gehobenen Ambiente ausgestattet. Und er sollte es erleichtern, Kontakte zu Gleichaltrigen aufzunehmen.« Die Umsetzung dieser Anforderungen ermöglichte ein alter Probsteihof im Ortskern von Oberpleis. Er befindet sich seit vielen Generationen im Besitz der Familie des Bauherrn und wurde in der Vergangenheit als Hofgut genutzt. Im Inneren des Hofes stand genügend Raum zur Verfügung, um einen kompletten Neubau zu errichten. Dieser stellt nun auf zwei Etagen sechs Wohnungen bereit. Vier weitere Wohnungen entstanden, durch den Ausbau von alten Stallungen im Inneren des Anwesens, wobei das alte historische Mauerwerk als Außenwand genutzt und nur im Inneren neue Wände eingezogen wurden.Die ehemaligen Stallungen und Lagerräume wurden schon seit einiger Zeit nicht mehr bewirtschaftet, jetzt bekommen sie durch die Umnutzung als Wohnraum eine neue Bestimmung. Das kommt dem gesamten Wohngefühl innerhalb der Anlage zugute, denn nun gibt es auf dem Hofgut keine ungenutzten Bereiche mehr. Insgesamt stehen circa 880 m² neue Wohnfläche zur Verfügung.

Bei der Planung des Neubaus beschränkte man sich ganz bewusst auf eine Höhe von zwei Stockwerken, um zu vermeiden, dass das neue Gebäude über die Dächer des alten Bestands ragt. Nähert man sich heute über den Zufahrtsweg dem Tor, so sieht man, dass die alten und neuen Dächer eine stimmige Einheit bilden. Die einzelnen Wohnungen auf den beiden Etagen des Neubaus werden jeweils durch einen Laubengang miteinander verbunden. Dieser überdacht den Weg bis zum gemeinsamen Fahrstuhl und bietet einen wettergeschützten Raum, um mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen.Wärmebrücke ade_ der Z-Stein

Für den Neubau wurde ausschließlich Z-Stein-Mauerwerk der Jasto Baustoffwerke verwendet. Der Bauherr hat sich für den Jasto Z-Stein entschieden, weil dieser einen hervorragenden Wärmeschutz bietet und dabei gleichzeitig gute Schallschutzwerte erreicht.

Dieter Stenz, Betriebsleiter bei Jasto, erläutert einen der Kerngedanken bei der Entwicklung des Z-Steins: »Die Luft sollte über einen möglichst langen und nicht geradlinigen Weg durch die Stoßfuge geführt werden.« Ziel war es, die Wärmebrücke, die eine gerade verlaufende Stoßfuge darstellt, zu minimieren. Das ist durch die z-förmige Geometrie gelungen_ Die Steine greifen beim Verlegen so ineinander, dass sie der Luft keinen direkten Weg durch das Mauerwerk mehr erlauben.

Zwei weitere Details sind für die Z-Steine darüber hinaus charakteristisch_ der in die Hohlkammern der Steine integrierte Dämmstoff und die Verwendung von rheinischem Bims als Zuschlag für den haufwerksporigen Leichtbeton. Bims ist ein natürlicher, vulkanischer Rohstoff, der durch den Einschluss von kleinen Luftblasen schon von Natur aus eine eigene Wärmedämmung eingebaut hat.

Die in Oberpleis eingesetzten Z-Steine sind 36,5 cm breite Plansteine mit einer Höhe von 249 mm. Verwendet wurden Steine in den Festigkeitsklassen 2 und 4, jeweils mit einer Wärmeleitfähigkeit lR von 0,09 W/mK. Damit kommen sie auf einen U-Wert von 0,23 W/m²K. Gegenwärtig befinden sich auch Z-Steine mit einer Breite von 42,5 cm in der Zulassung. Die 36,5er Steine erreichen – je nach verwendetem Lochbild und Dämmstoff – Werte von bis zu 0,07 W/mK. Die 42,5er Steine erzielen sogar eine Wärmeleitfähigkeit von bis zu 0,06 W/mK.Den Weg für den Einsatz der Z-Steine und die Zusammenarbeit mit Jasto bereiteten Erfahrungen aus einem älteren Projekt. Der Ausbau eines Flügels des Hofguts vor einigen Jahren und ein kleiner Anbau auf der Außenseite erfolgten ebenfalls mit Jasto-Mauerwerk. Dieser Flügel beherbergt heute einen Montessori-Kindergarten, der sich nach außen öffnet, sodass die Kinder nicht über den Hof in den Kindergarten gelangen. Eine gewisse Ungestörtheit bleibt damit für die im Inneren des Hofs wohnenden Senioren gewährleistet.

Die Reaktionen auf das nahe dem alten Ortskern gelegene Wohnprojekt geben dem Bauherrn Recht. Es gibt genügend Interessenten für das altersgerechte Wohnen. Durch das Gefühl, gemeinsam auf einem Hof zu leben, bestehen für die zukünftigen Bewohner gute Voraussetzungen, schnell ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwickeln. Und das ist gerade für ältere Menschen sicherlich genauso wichtig wie das Leben in einem gehobenen Wohnumfeld.

Nach oben
facebook twitter rss