Namen und Neuigkeiten Aktuelles

Moderates Wachstum für 2014 erwartet

Die deutsche Torbranche hat das vergangene Jahr mit einem leichten Umsatzplus abgeschlossen und zeigt sich insgesamt in einer stabilen Verfassung. Nach einem schwachen Jahresbeginn, der teils auch witterungsbedingt war, konnten die Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte zulegen. Aktuelle Zahlen für die ersten Monate dieses Jahres stimmen optimistisch, die Auftragseingänge, Produktions-und Umsatzzahlen entwickeln sich positiv.

 

Bis zur Jahresmitte 2013 mussten die Unternehmen einen Umsatzrückgang von etwa 3 % hinnehmen. In der zweiten Jahreshälfte setzte eine Trendwende ein. Auf Jahressicht stiegen die Umsätze um 0,3 % . Damit zeigt sich die Torbranche im gesamtwirtschaftlichen Umfeld gut behauptet. Das Auslandsgeschäft erreichte nach einem Rückgang von 2,7 % 360 Mio. € und damit einen Anteil von etwa 20 % am Gesamtumsatz der Branche.Positive Impulse kamen aus den Benelux-Ländern, Österreich, der Schweiz und teils aus den osteuropäischen Staaten, schwieriger war das Geschäft in Frankreich und einigen südeuropäischen Ländern.


Im Inland konnten die Hersteller ein Umsatzplus von 1 % erzielen. Der inländischeGesamtumsatz mit Industrie-, Garagen-und Arealtoren sowie Antrieben, Steuerungen und Schutzeinrichtungen lag 2013 bei 1,47 Mrd. €. Die Menge der produzierten Tore ist in diesem Zeitraum allerdings um 6,6 Prozent auf 1,3 Mio. Stück gesunken.Einen Wachstumsschub lassen aktuelle Zahlen aus der Baubranche erwarten. Die Anzahl der Baugenehmigungen für Wohngebäude ist im vergangenen Jahr um 11,5 % gestiegen. Noch deutlicher ist mit einem Plus von 23,4 % der Zuwachs bei den Nichtwohngebäudenund in vergleichbarer Größenordnung bei Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden ausgefallen. Die spätzyklische Torbranche wird in diesem, spätestens aber im kommenden Jahr von dieser Entwicklung profitieren. Mit deutlichen Zuwachsraten bei den Produktions-und Umsatzzahlen für das erste Quartal ist die Branche bereits gut in das Jahr gestartet.  Einen leichten Rückgang hat es bei den Beschäftigten gegeben. Rund 10350 Mitarbeiter sind gegenwärtig in der Torbranche (inklusive Zulieferersektor) tätig. Als Wachstumshemmer könnte sich mittelfristig der zunehmende Mangel an Fachkräften, insbesondere im Montage-und Servicebereich, auswirken. Gerade im stetig wachsenden Servicebereich kommt es auf gut ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter an. Mit einer Ausbildungsquote von etwa 70 % sind die BVT-Mitgliedsunternehmen in diesem Bereich allerdings gut aufgestellt.


Anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung des BVT wurde der Vorstand in folgender Zusammensetzung neu gewählt bzw. bestätigt: Alter und neuer Vorsitzender ist Dr. Claus Schwenzer, geschäftsführender Gesellschafter der Effertz Tore (Mönchengladbach). Helmut Friedrich, geschäftsführender Gesellschafter der ASO GmbH Antriebs-und Steuerungstechnik (Lippstadt), übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden. Rolf Klein, geschäftsführender Gesellschafter der Inovator  Schnelllauftore (Langenfeld) wurde als Beisitzer wiedergewählt. Dirk Meyer-Tonndorf, geschäftsführender Gesellschafter von  Meyer-Tonndorf  (Grevenbroich), wurde neu in den Vorstand gewählt. Wilhelm Mohs, geschäftsführender Gesellschafter der Mohs GmbH (Hamm), kommt als weiterer Beisitzer neu hinzu. Aus dem Vorstand aus Altersgründen ausgeschieden ist Günther Meißner, Geschäftsführer der Meißner Toranalagen (Kehl-Auenheim).


 

Nach oben
facebook twitter rss