Innenbereich Werkzeuge

Mischen und Ausbringen_ intelligent kombiniert

Das Studentenwohnheim »Storchennest« in Bayreuth ist ein Neubau mit 98 Appartements und einer Fläche von jeweils ca. 24 m². Für die Räume und auch für den Fußboden gilt, dass vom Bauherrn ein modernes und sauberes Erscheinungsbild gewünscht wird. Denn wo täglich schmutzige Schuhe, harte Absätze oder auch Kofferrollen den Boden belasten, muss der Belag besonders unempfindlich, strapazierfähig und leicht zu säubern sein. Entsprechend ist in den Appartements ein Vinylboden vorgesehen, für die Gänge ist Linoleum eingeplant.

Das Geheimnis eines jeden Bodenbelags ist die Qualität seines Untergrundes. Auch wenn ein Vinylboden in seiner späteren Nutzung meist unproblematisch ist, Unebenheiten im Untergrund bei der Verlegung zeichnen sich im Anschluss direkt im Belag ab. Dies sieht nicht nur unprofessionell aus, sondern strapaziert den Belag an diesen Stellen in besonderer Weise und kann sogar zu Rissbildung führen.
Für den erfahrenen Meisterbetrieb Bachmann aus Auerbach bestand die Aufgabe daher darin, vor der Verlegung der Oberböden eine selbstverlaufende Bodenspachtelmasse auf den Estrich aufzubringen. Beim Material entschied sich Hubert Bachmann für die Spachtelmasse »JK 13« von Joka, mit der er stets gute Erfahrungen gemacht hatte. Die gesamte Fläche umfasste rund 3 000 m² für die Zimmer und Flure, der Materialbedarf dafür betrug rund 10 t Spachtelmasse, entsprechend 400 Sack à 25 kg.Wenn es bei größeren Bodenflächen um den Auftrag von selbstverlaufenden Ausgleichsmassen geht, wird das Material häufig mit Durchlaufmischer und Förderpumpen aufbereitet und transportiert. Bei kleineren Baustellen ist der Einsatz dieser Maschinentechnik für den Handwerker meist unwirtschaftlich. Der Aufwand für Transport und Reinigung der Anlagen steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis. In der Regel wird auf handgeführte Rührwerke zurückgegriffen. Das Resultat ist oft keine wirtschaftlich überzeugende Lösung, denn je nach Umfang ist ein Mitarbeiter ausschließlich mit dem Mischen und dem Zurichten des Materials beschäftigt.

Mischen und Auftragen in einem Arbeitsgang
Der neue »LevMix« von Collomix wurde besonders für die Verarbeitung und gleichzeitige Ausbringung von verlaufenden Massen konstruiert. In Verbindung mit einer Staubabsaugung kann er ideal in geschlossenen Räumen für staubfreies Arbeiten eingesetzt werden. Seine Konstruktion auf Rollen ermöglicht, dass das Mischen und Ausbringen von Material nicht nur in einem Arbeitsgang, sondern zudem von meist nur einer Person erfolgen kann.
Bei der Verarbeitung der Ausgleichsmasse und ihrer Ausbringung in den Appartement-Räumen lagen die Vorteile des »LevMix« auf der Hand. Für den Mischvorgang wurden 20 Liter Wasser in den Mischer vorgelegt, dann drei Säcke Spachtelmasse à 25 kg bei eingeschaltetem Mischer zugeben. Die Mischzeit betrug zwei Minuten. Anschließend muss die Mischung kurz reifen und wird am Ende nochmals kurz aufgemischt.

»Gerade für kleine und mittlere Flächen bzw. kleinteilige Objekte wie das Studentenheim in Bayreuth setzen wir den ›LevMix‹ von Collomix gerne ein. Wir erreichen damit ein hohes Verarbeitungstempo, die Mischqualität ist hervorragend und das Ausbringen des Materials in dieser mobilen Art schätzen wir sehr. Die Mischungen sind professionell, und wir sparen deutlich an der Arbeitszeit.«
Hubert Bachmann, Inhaber des Fachbetriebs Bachmann-Raum in Auerbach.


Die fertig angemischte Ausgleichsmasse wird mit dem »LevMix« direkt an den Verarbeitungsort gefahren. Mittels der Kippvorrichtung und dem Ausgießschnabel kann die Spachtelmasse punktgenau und präzise dosiert ausgegossen werden.
Die Masse wurde an mehreren Punkten des Raumes ausgebracht und mit einer Rakel flächendeckend auf die Höhe von 2 mm ausgezogen. Mit der Stachelwalze wurde die gut verlaufende Spachtelmasse dann nochmals verdichtet. Im Ergebnis zeigte sich eine perfekte, glatte Oberfläche ohne Klümpchen oder Bläschen.
Die ersten sechs Räume wurden von zwei Personen innerhalb von 45 Minuten ohne Mühen fertig beschichtet. Dabei war pro Appartement jeweils nur eine Mischcharge ausreichend.Spezielles Mischwerk für gründliche Durchmischung
Für Hubert Bachmann liegen die besonderen Vorteile beim Einsatz des »LevMix« auf der Hand_ Statt des Anmischens von Einzelsäcken kann gleich die dreifache Menge verarbeitet werden. Das spezielle Mischwerkzeug der Maschine sorgt für eine schnelle und besonders gründliche Durchmischung. Hohe Scherkräfte schließen das Gemisch aus Pulver und Wasser gründlich auf und sorgen für eine intensive, durchgehende Benetzung des Materials. Dadurch können sich die Eigenschaften der Spachtelmasse optimal entfalten. Das unterstützt die Verarbeitung und stellt die gewünschte Qualität sicher.
Die hohe Mobilität des ­»LevMix« erleichtert die Arbeit auf der Baustelle enorm. Man kann nah am Einsatzort mischen und das Ausbringen der Masse erledigt eine Person ohne große körperliche Anstrengung. Das Schleppen von schweren Eimern entfällt, der Rücken der Mitarbeiter wird entlastet.
Für Hubert Bachmann hat auch dieser Auftrag auf kleinen und mittleren Flächen gezeigt, dass der »LevMix« von Collomix gegenüber dem Einsatz von Mischpumpen deutliche Vorteile hat.

Nach oben
facebook Instagram twitter rss