Namen und Neuigkeiten

Maßgeschneiderter Balkonausstieg im Schwaben-Ländle

Ein bequemer Balkonausstieg ist oftmals auch dann möglich, wenn der Platz für die Installation eines Ausstiegsfensters eingeschränkt ist. Dies zeigt ein Projekt, das der Osnabrücker Hersteller Lideko gemeinsam mit dem Handwerksbetrieb Morlock GmbH aus Ilsfeld im Zentrum von Stuttgart umsetzte.

Die Herausforderung dieses Projekts war, dass das Dach bereits mit einer vierteiligen Fenster-Kombination versehen war, an deren Stelle der Balkon-
ausstieg für den Schlaf-Wohnbereich installiert werden sollte. Für den Nebenraum wollte man ein zusätzliches, kleineres Fenster einbauen, das allerdings den Spielraum für die Installation eines Balkonausstiegs einschränkt. Das kleine Fenster und der seitlich zu bewegende Flügel des großen Dachflächenfensters dürfen sich beim Öffnen nicht gegenseitig behindern. Darum ist ein Mindestabstand einzuhalten.
Auf Kundenwunsch hin sollte außerdem die Möglichkeit gegeben sein, das Dachgeschoss-
zimmer bei Bedarf weitestgehend zu verdunkeln. Hierfür das geeignete Produkt zu finden, war nicht ganz einfach, weil Ausstiegsfenster, die sowohl eine breite Öffnung als auch eine vollständige Verdunklung des Innenraums bieten, auf dem Markt kaum angeboten werden.

Passgenau durch unterschiedlich breite Flügel

Im Rahmen seiner Internet-Recherche wurde der mit der Umbauplanung beauftragte Architekt bei Lideko fündig. Die Osnabrücker Manufaktur stellte eine Speziallösung vor, die den vorhandenen Platz im Dach optimal nutzt und auch die weiteren Kundenwünsche erfüllt. Das Konzept kam bei den Auftraggebern gut an, und das Unternehmen stimmte sich mit seinem örtlichen Stützpunktpartner Morlock GmbH für die Montage ab.
Die Lösung besteht in einem »Premium«-Balkonausstiegsfenster, das normalerweise über zwei gleich große, symmetrische Flügel verfügt. Wegen der räumlichen Beschränkung sind die Flügel bei der auf dieses Projekt maßgeschneiderten Variante unterschiedlich breit. Während das größere Element mit 1 350 mm Breite einen bequemen Ausstieg ermöglicht, kommt der andere Flügel bereits mit 913 mm aus und sorgt für zusätzlichen Lichteinfall für ein wohnliches Ambiente im Dachgeschoss.

Geistesblitz für die Dachgeschossverdunklung

Die Bewohner wollen sich auch die Möglichkeit offen halten, den Wohnraum bei Bedarf vor starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Auch hierfür wurde eine vom Standard abweichende Lösung gefunden. Normalerweise sind »Premium«-Fenster von Lideko nicht mit Rollläden ausgestattet. Dies ist eigentlich den einflügeligen »Classic«-Varianten vorbehalten.
Aufgrund der Kundenanforderungen schufen die Osnabrücker hier eine Speziallösung: Weil die Montage eines Rollladens aufgrund der Gesamtbreite von 2 363 mm wie sonst üblich auf dem Rahmen nicht möglich war, wurden einfach die beiden Flügel separat mit Rollläden ausgestattet. Für die Installation der Dachschiebe- und Balkonausstiegsfenster empfiehlt der Hersteller in der Regel regionale Handwerksbetriebe, die in die Besonderheiten der Technik praxisnah eingeführt wurden. In Stuttgart war dies zum Beispiel die Morlock GmbH, die Neu- und Umbauprojekte vom Fundament bis zum Dach betreut. Für den Inhaber Gerd Morlock und sein Team kam es hier zur Premiere für den Einbau eines Lideko-Balkonausstiegs. Darum erhielten sie tatkräftige Unterstützung durch den Lideko-Experten Daniel Lüdeke. Nachdem die mit der Dachsanierung beauftragte Zimmerei den Wechsel für die Fenstermontage vorbereitet hatte, konnten die Handwerker von Morlock die eigentliche Installation am folgenden Vormittag innerhalb von vier Stunden abschließen.
»Ein wenig knifflig waren die Hanglage des Wohnhauses und die Strom-Oberleitungen an der Straße schon, denn wir mussten das rund 320 kg schwere Fenster mit dem Kran auf das Dach heben und die Straße für ca. eine Stunde sperren lassen. Aber aufgrund der tollen Vorbereitung durch den Architekten und die Zimmerei-Teams hat alles reibungslos geklappt«, betont Daniel Lüdeke.

Nach oben
facebook twitter rss