Aktuelles Werkzeuge

Makita Werkzeug: Akku-Kombihammer mit hoher Einzelschlagstärke

Der japanische Werkzeughersteller Makita hat mit dem Kombihammer »HR006G« ein Arbeitsgerät mit einer Einzelschlagstärke von über 21 Joule auf den Markt gebracht. Der Kombihammer verfügt über ein umfangreiches Sortiment an Bohrern, Bohrkronen und Meißeln.

Makita hat den nach eigenen Angaben ersten Kombihammer mit 2 x 40 V max. Akkus in der 12,5-kg- Klasse entwickelt. Mit einer Einzelschlagstärke von 21,4 J sei er dabei leistungsstärker als vergleichbare Akku-Kombihämmer derselben Klasse und sogar als einige kabelgebundene Maschinen. Möglich machten dies zwei Akkus des »XGT«-Systems von Makita.

Der neue Kombihammer ermögliche Decken- und Wanddurchbrüche mit der Meißelfunktion, Bohrlöcher bis zu einem Durchmesser von 52 mm mit der Hammerbohrfunktion und 160-mm-Durchlässe mit der Bohrfunktion. Der Akku-Kombihammer »HR006G« sei dank der »SDS-MAX«-Werkzeugaufnahme vielfach einsetzbar. Makita biete dazu ein Sortiment an Bohrern, Bohrkronen und Meißeln mit SDS- MAX-Aufnahme an.

Trotz seiner hohen Schlagenergie ermögliche der »HR006G« ein vibrationsreduziertes Arbeiten, wie es in einer Mitteilung von Makita heißt. Die Makita Anti-Vibration Technology (AVT) verringere die Vibration der Maschine und reduziere die Belastung beim Arbeiten. Zudem reduziere das »SoftNo-Load«-System die Motordrehzahl im Leerlauf. So sei die Maschine bei Arbeitsunterbrechungen und beim Ansetzen besser zu kontrollieren.


Für höheren Arbeitskomfort sorge die elektronisch einstellbare Schlagenergie und der Sanftanlauf. Die Konstantelektronik ermöglicht auch bei starker Beanspruchung eine maximale Leistung, so Makita. Die »Active Feedback Sensing Technology« (AFT) stoppe zudem beim Auftreffen des Bohrers auf Bewehrungseisen sofort den Motor. Die Akkus des XGT-Systems liefern eine Spannung von bis zu 40 V.

Die Akkuzellen der neuen XGT-Akkus werden nach Herstellerangaben durch das stoßabsorbierende Gehäuse stärker gegen Staub und Wasser (IP56) geschützt. Auch der Motor werde zusätzlich geschützt: Die ­»Xtreme Protect Technology« (XPT) verhindere das Eindringen von Staub und Spritzwasser. Wie Makita ausführt, kommunizierten beim »XGT«-System Maschine, Akkus und Ladegerät digital. Die in allen drei Komponenten integrierten Prozessoren regelten automatisch die Leistungsanforderungen, wodurch mehr Power in der Maschine, mehr Laufzeit mit einer Akkuladung und schnelleres Laden möglich würden. Für staubarmes Arbeiten kann mithilfe des passenden Absaug-Sets von Makita eine Staubabsaugung angeschlossen werden.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn