Ausgaben

März 2015

Hausbesitzer investieren verstärkt in den Außenbereich


Der Trend zum »Bauen mit Grün« ist ungebrochen. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die GaLaBau-Branche hierzulande einen Jahresumsatz von 6,84 Mrd. € – das entspricht einem Plus von knapp acht Prozent im Vergleich zu 2013. Insgesamt erzielten 16669 Fachbetriebe mit ihren 109267 Beschäftigten dieses Rekordergebnis.
Die Zahlen belegen, dass sich »Grün« als »Symbol für das gute Leben« in der Bevölkerung etabliert hat. Der Bundesverband Garten-, Landschafts-und Sportplatzbau (BGL) interpretiert das aktuelle Ergebnis als den verstärkten Wunsch der Menschen nach einem grünen Umfeld in ihrer direkten Umgebung. Konsequenterweise hat die daraus abzuleitende Nachfrage nach Dienstleistungen rund ums Bauen mit Grün den Betrieben das erneute Umsatzergebnis beschert. Unterstützend kommt hinzu, dass die GaLaBau-Betriebe im zurückliegenden Jahr zwölf Monate am Stück ohne witterungsbedingten Arbeitsausfall durcharbeiten konnten.
Umsatztreiber der Branche ist nach wie vor das Privatkundensegment. In den Bereichen »rund ums Haus« konnten die Betriebe erneut ein signifikantes Wachstum verbuchen. So stieg der Anteil des Privatgartenbereichs am Gesamtumsatz der GaLaBau-Betriebe auf knapp 60 % auf 4,05 Mrd. € und übertrifft damit das Vorjahresergebnis von 3,56 Mrd. € um knapp 500 Mio.€.
Besonders erfreulich ist aus Sicht der ausführenden Unternehmen wie auch der Produzenten, dass die Privatkunden seit einiger Zeit ein stark erhöhtes Investitionsbewusstsein für die hochwertigen Materialien entwickelt haben. So kaufen Hausbesitzer immer häufiger teure Betonwaren oder Natursteine in ausgefallenen, großen Formaten. Und auch die Technik im Garten gewinnt immer mehr an Bedeutung_ so werden beispielsweise Installationen für die Beleuchtung, die Beregnung, aber auch die Automatisierung zunehmend nachgefragt. In unserem Top-Thema »Außenanlagen – Gestaltung & Technik« erfahren Sie – passend zum Beginn der Gartensaison – was es unter anderem Neues gibt bei den Terrassenbelägen, Entwässerungssystemen, Holzschutz- und -pflegemitteln, Verschattungslösungen sowie im Bereich des Sichtschutzes – ob aus Glas, Beton, Holz oder anderen Materialien.
Und auch in Stuttgart wurde mit der R+T 2015, Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, die anstehende Freiluftsaison gewissermaßen eingeläutet. Die Jubiläumsveranstaltung zum 50. Geburtstag brach alle bisherigen Rekorde. Nicht nur die gesteigerten Aussteller- und Besucherzahlen sprachen eine deutliche Sprache, sondern auch die facettenreichen Angebote des Rahmenprogramms. An den Ausstellerständen drängten sich während der gesamten fünf Tage insgesamt 60000 Besucher. Das 50-jährige Bestehen der R+T war daher für die Veranstalter ein guter Grund zum Feiern.
Die Rollladen- und Sonnenschutzbranche kann sich über ein kräftiges Umsatzplus freuen. Mit ein Grund dafür ist wohl auch, dass die Fachbetriebe ihr Angebot den Verbraucherwünschen flexibel anpassen und sich dabei zu Komplettanbietern für alle Leistungsbereiche rund um den zuverlässigen Abschluss von Gebäude-Öffnungen aller Art entwickeln. Hausbesitzer und Modernisierer investierten mehr denn je in die Wertsteigerung ihrer Immobilien. Dabei verlassen sie sich darauf, dass die Fachbetriebe genau die richtigen Produkte haben, um diesen Anforderungen maßgeschneidert zu entsprechen. Hierbei zahlt sich die konsequent betriebene Automatisierung der Produkte aus, war in Stuttgart anlässlich der Eröffnungs-Pressekonferenz zur R+T zu erfahren. Die vielen Neuheiten, die zur neuen Saison von den Herstellern präsentiert wurden, werden wohl auch in diesem Jahr für eine weitere Dynamik in der Branchenkonjunktur beitragen.

Herzliche Grüße

Gerd Rottstegge

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn