Themenübersicht Das Dach

Leben und arbeiten mit Tageslicht bietet Komfort und Lebensqualität

Tageslicht fördert das körperliche und seelische Wohlbefinden. Es steht an 85 % aller Tage im Jahr in der Zeit von morgens 8 Uhr bis nachmittags um 17 Uhr kostenlos zur ­Verfügung. Da viele Menschen einen Großteil des Tages in Gebäuden verbringen, ist eine ­ausreichende Versorgung mit Tageslicht von wesentlicher Bedeutung für das allgemeine Wohlbefinden und eine bessere Atmosphäre. Lichtkuppeln und -bänder sind die ideale Lösung für die Belichtung und Belüftung von Gebäuden jeder Art. Sie steigern die Produktivität, reduzieren die Unfallgefahr und sparen Energie.

Über Lichtkuppeln und -bänder auf Dachflächen können problemlos auch schwer erreichbare Flächen optimal mit Tageslicht versorgt werden. Gegenüber Fensterlicht von der Seite ist Licht von oben drei Mal so hell. Fensterlicht nimmt in der Tiefe von Räumen schnell ab. Daher benötigt man die fünffache Fensterfläche gegenüber der Fläche einer Lichtkuppel, um die gleiche Lichtstärke im Raum zu erreichen.
Das belgische Unternehmen AG.PLASTICS ist einer der bedeutendsten Anbieter von Lichtkuppeln und -bändern auf dem europäischen Markt. Das Familienunternehmen entwickelt und produziert in dritter Generation ausschließlich in Belgien am Unternehmensstandort Kortrijk. Unter dem Markennamen »Skylux« bieten die Tageslichtspezialisten seit Jahrzehnten ein breites Sortiment an Lichtkuppeln für unterschiedliche Anforderungen. Das Sortiment umfasst mehr als 10 000 Kombinationen in 180 verschiedenen Maßen aus Acryl, Polycarbonat und Glas. Zur Wahl stehen Ausführungen mit ein-, doppel-, drei- und vierschaligen Kuppelschalen sowie sechs- und neunschalige superisolierende EP-Kuppelschalen und sonnenreflektierende Heatstop Kuppeln. »Die Nutzung von Tageslicht ist unser Kompetenzfeld. Wir haben unsere Marke ›Skylux‹ um die flache Glaskuppel ›iWindow‹ und die ›iDome‹ Glaskuppel – eine Kombination von Glasfenster mit Kunststoff-Lichtkuppel – erweitert«, berichtet Dieter Pillen, Exportmanager AG.PLASTICS.

»iWindow«: Die Lichtkuppel der Zukunft
Die neue Modellvariante »Skylux iWindow« sieht der Hersteller als die Glaslichtkuppel der Zukunft mit klarem Look und besonderem Design. Sie verfügt über zahlreiche technische und optische Vorzüge: Die flache Lichtkuppel ist superisolierend und bietet einen kompakten PVC-Rahmen mit geringer Rahmenhöhe. Die ebene Glaskuppel ist durchsturzsicher, luft- und wasserdicht, einbruchsicher, nahezu pflegefrei und sorgt für einen maximalen Lichteinfall. Die »iWindow2«- und »iWindow3«-Glaskuppeln sind mit Doppelsicherheitsverglasung HR++ und Dreifachsicherheitsverglasung HR+++ ausgestattet. Mit der neuen Variante wurde das bestehende Sortiment um eine technisch und optisch attraktive Glaskuppel mit ausgezeichneten Dämmwerten und einem hohen Schallschutz erweitert. Die Einsatzbereiche sind Neubau- sowie Sanierungsprojekte von Flachdächern und Dächern mit geringer Neigung bei Privathäusern und öffentlichen Gebäuden.
Ebenfalls neu im Programm ist die glatte doppelschalige Glasplatte der Modelvariante »Skylux iDome«. Sie wird mit einer gewölbten Kunststoff-Lichtkuppel aus dem bestehenden Produkt­sortiment der Marke ergänzt. Die Modellvariante kombiniert die Vorteile von Kunststoff mit den Vorzügen vom Werkstoff Glas. Sie ist durchsturzsicher, luft- und wasserdicht, pflegeleicht und bietet einen maximalen Lichteinfall durch die Glasfläche und den kompakten PVC-Rahmen. Die Lichtkuppel »Skylux iDome« ist für den Einsatz auf Flachdächern mit einer Dachneigung bis 25 Grad geeignet.Einsatz von Lichtbändern bei Gewerbebauten
Der Einbau von Lichtbändern bei gewerblichen Bauten ermöglicht die natürliche Belichtung von Arbeitsplätzen mit Tageslicht, die Belüftung sowie die Steuerung der Raumtemperatur. Im Bedarfsfall öffnen sich die Bänder selbsttätig und sorgen so für einen zügigen Rauch- und Wärmeabzug. Die Arbeitsstätten-Richtlinie fordert eine ausreichende Belichtung von Arbeitsplätzen mit Tageslicht. Durch den Einbau von Lichtbändern auf Flachdächern und flach geneigten Dächern – beispielsweise bei Industrie- und Bürobauten – kann die gesetzliche Auflage sehr gut technisch und architektonisch erfüllt werden. Bei einer gleichmäßigen Verteilung auf der Dachfläche können Räume optimal ausleuchtet werden. Räume mit großer Fläche und Tiefe werden so wesentlich effektiver beleuchtet als durch Seitenfenster. Weiterhin wird die Blendwirkung des Lichts reduziert und auch bei einer engen Bebauung (z. B. dichte innerstädtische Bebauung mit geringen Abstandsflächen) kann ein Gebäude gut mit Tageslicht versorgt werden.
Zur Berechnung gilt die Faustformel, dass ¹⁄6 der Gebäudegrundfläche als Lichtkuppel oder Lichtband auf dem Dach eingesetzt technisch und wirtschaftlich attraktiv ist. Ein weiterer Vorteil_ Durch den Einbau von Rauch- und Wärmeabzugselementen werden die gesetzlichen Auflagen des vorbeugenden Brandschutzes erfüllt. Im Brandfall werden giftige Brandgase freigesetzt, die sich schnell im Gebäude verbreiten. Die Folge_ Personen können das Gebäude nicht mehr verlassen und die Rettung von außen durch Hilfskräfte wird erschwert. Die Rauch- und Wärmeabfuhrzentralen öffnen die Lichtbänder selbsttätig, damit Rauch und Gase entweichen können und die Brandtemperatur sinkt.Technisch überzeugend und taghell
Für die Ausstattung von Neubauten und die Sanierung von Flachdächern bietet AG.PLASTICS mit der Serie »Cintralux« ein bewährtes Lichtbandsystem aus Polycarbonat. Das Lichtband wird aus extrudierten Aluminium- und Kunststoffprofilen mit einer Kunststoffverglasung im Werk in Belgien produziert. Die Lichtbänder verfügen über einen sehr niedrigen Ug Wert, sind UV-stabil, haben eine gute Isolation und eine eben solche thermische Trennung und Luftdichtheit. Die Verglasung aus zwei mehrschaligen Polycarbonatplatten in 10 mm oder 16 mm bietet eine breite Lichtstreuung und sorgt für eine ausgezeichnete Belichtung. Die Verglasung wird zwischen dem Oberbogen und dem tragenden Unterbogen gespannt. Ein Zwischenträger gewährleistet einen gleichmäßigen Hohlraum zwischen der Innen- und Außenschale. Die Bogenprofile werden nur an den Enden der horizontalen Längsprofile befestigt. Da es so bei der Montage keine starren Befestigungspunkte auf den Bögen gibt, ist eine schnelle, effiziente Montage gewährleistet und mögliche Differentialspannungen durch eine Ausdehnung der Kunststoffplatten werden ausgeschlossen.
Diese technischen Produktvorteile überzeugten Kunden wie das Unternehmen Faymonville, das sich beim Neubau einer Produktionshalle in Luxemburg für Lichtbänder entschied. »Wir wollten möglichst ökologisch mit einer optimalen Isolation und einer guten Wärmeverwertung bauen und die Arbeitsplätze mit natürlichem und kostenlosem Tageslicht über Lichtbänder versorgen. Hinzu kam, dass die Baumaßnahme stark unter Zeitdruck stand. Wir haben uns für drei ›Cintralux‹ Lichtbänder von AG.PLASTICS entschieden, jedes hat eine Länge von 400 Metern. Die Lichtbänder konnten schnell montiert werden und erzielen beste Werte bei der Isolierung und der Zuverlässigkeit des Lüftungssystems«, sagt Carsten Faber, Prozess-Ingenieur und Projektverantwortlicher bei Faymonville. Durch die selbsttragende Konstruktion verfügen sie über eine Spannbreite von bis zu 4 m, sind hagelbeständig und für den Einsatz bei Neubauten und Sanierung geeignet.

Viele Möglichkeiten bei reduzierten Kosten
Lichtkuppeln und -bänder bieten vielfältige architektonische und technische Möglichkeiten für die Belichtung und Belüftung sowie für den Brandschutz von Gebäuden jeder Art. Sie sind auch wirtschaftlich attraktiv, da sich die Investitionen durch die Reduzierung der Energiekosten in wenigen Jahren wieder auszahlen. »Tageslicht ist nicht nur besonders leistungsfördernd und atmosphärisch wichtig_ es steht auch kostenlos zur Verfügung«, sagt Dieter Pillen.

Sven Henry Wegerich

Nach oben
facebook twitter rss