Kompakte 230 V Mischpumpe für mineralische und pastöse Materialien

Die Zahl der Wohnungsbaugenehmigungen steigt. Durch den Bauboom zählt für die Handwerker auf den Baustellen deshalb jede Minute und so ist der Trend zur Automatisierung der einzelnen Prozessschritte auch bei den Malern, Fliesenlegern, Stuckateure und Fußbodenspezialisten angekommen. Wo bisher oft noch der Putzmörtel per Hand an die Wand angeworfen oder der Kleber für WDSV-Dämmplatten per Hand aufgetragen wurde, werden diese Arbeitsgänge immer öfter von Putzmaschinen in Form einer Mischpumpe übernommen.

Herr Tetling, Mischpumpen gibt es wie Sand am Meer. Was ist das Besondere an der neuen »Picco Power« von Inotec?
Jörg Tetling_ Auf den Neubauten der Ein- und Zweifamilienhäuser wie auch bei Sanierungs- und Renovierungsarbeiten ist oft kein Kraftstromanschluss vorhanden. Das schließt die Verwendung von Maschinentechnik mit 400 Volt aus. Alternativ können jedoch 230 V-Maschinen eingesetzt werden. Bei den gängigen 230 V-Mischpumpen bemängelten allerdings viele Bauhandwerker die fehlende Performance und Leistungsstärke. Das haben wir uns zu Herzen genommen und mit der neuen »Picco Power« eine 230 V-Mischpumpe auf den Markt gebracht, mit der je nach Material Förderweiten von bis zu 80 m und Förderhöhen bis in den zehnten Stock (30 m) problemlos machbar sind – und das ohne Starkstrom und mit einer Motorleistung von 3,0 kW.

Welche Einschränkungen in den Anwendungsbereichen gibt es im Vergleich mit einer 400 V-Mischpumpe?
Tetling: Praktisch keine. Durch die neuentwickelte Maschinentechnik setzen wir die 3,0 kW des frequenzgeregelten Motors maximal um und können bis zu einer Korngröße von 6 mm die gleichen Anwendungsbereiche wie mit einer 400 V-Maschinen abdecken.Wo sehen sie, neben den klassischen Einsatzgebieten wie das Spritzen von Putzmörtel, das Auftragen von Fließestrichen oder dekorativen Feinbeschichtungen typische Anwendungsbereiche für die »Picco Power«?
Tetling: Zum Beispiel für das rationelle Verarbeiten von Klebe- und Armierungsmörtel. Niedrige Zinsen und Förderprogramme des Bundes und der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) sorgen bei Malern, Stuckateuren und Fußbodenspezialisten für volle Auftragsbücher.
Denn Deutschland hat sich in der Energie- und Klimapolitik anspruchsvolle Ziele gesetzt und will bis 2050 einen weitgehend klimaneutralen Gebäudebestand in Deutschland erreichen. Und das aus gutem Grund_ Nur etwa die Hälfte der Häuser, die zwischen 1979 und 2004 gebaut wurden haben eine gedämmte Außenfassade. Mit der Maschinentechnik von Inotec und insbesondere der neuen Mischpumpe »Picco Power« lässt sich der komplette Wandaufbau eines Wärmedämm-Verbundsystems effizient und rationell ausführen.

Welche Arbeitsgänge kann die »Picco Power« dabei abdecken?
Tetling: Der Kleber für die Dämmplatten wird mit einem Feinspritzgerät direkt auf die Wand gespritzt oder alternativ mit der Einhandpistole auf die fertig zugeschnittenen WDVS-Platten aufgetragen. Nach der Armierung muss abschließend nur noch der Oberputz aufgespritzt werden.

Gibt es weitere Vorteile der »Picco Power«, die hervorstechen?
Tetling: Die Mischpumpe ist intuitiv zu bedienen und mit wenigen Handgriffen einsetzbar. Der leistungsstarke Kompressor erlaubt sogar die Verarbeitung von dekorativen Endbeschichtungen.
Sowohl der Motor als auch der Materialbehälter können ohne Werkzeug demontiert werden. Außerdem kann man den Kompressor aus dem Rahmengestell herausnehmen. Dann wiegt die Mischpumpe nur noch 65 kg, was den Transport total erleichtert.
Alle materialberührenden Teile sind aus hochwertigem Edelstahl und zusammen mit der leicht zu reinigenden PU-Mischzone ist die Picco Power gleich von Anfang bereit für ihren reibungslosen Einsatz.

Nach oben
facebook Instagram twitter rss