Namen und Neuigkeiten Aktuelles

Japaner übernehmen Mehrheit an der Gruppe

Die Grohe-Gruppe, einer der weltweit führenden Anbieter von Sanitärarmaturen und -systemen, hat mit der Lixil Corporation und der Development Bank of Japan (DBJ) eine Vereinbarung über die Veräußerung der durch TPG und DLJ Merchant Banking Partners gehaltenen Beteiligung in Höhe von 87,5 % getroffen.

Die Transaktion ist die größte jemals getätigte Investition eines japanischen Unternehmens in Deutschland. Beide Unternehmen kommen im Sanitärgeschäft zusammen auf einen Jahresumsatz von mehr als 4 Mrd. €. Damit entsteht das größte Unternehmen der Branche.

Grohe bleibt ein unabhängiges Unternehmen und setzt zusammen mit Joyou seine Pläne für langfristiges, nachhaltiges und profitables Wachstum weiterhin konsequent um. Mit der Unterstützung von Lixil will Grohe eine wichtige Rolle bei der weiteren Konsolidierung der noch sehr fragmentierten Sanitärindustrie spielen. David J. Haines bleibt CEO von Grohe und hat einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterschrieben. Lixil und die DBJ werden im Verwaltungsrat der Holding-Gesellschaft der Grohe Group S.a.r.l. in Luxemburg vertreten sein.

Die Grohe Group ist einer der weltweit führenden Anbieter von Sanitärarmaturen. Unter der Weltmarke Grohe für sanitärtechnische Produkte und Systeme setzt die Grohe Group auf die Markenwerte Qualität, Technologie, Design und Verantwortung, um „Pure Freude an Wasser“ zu bieten. Mit der Marke „Jouyou“ adressiert das Unternehmen den stark wachsenden chinesischen Markt. Die Grohe Group unter Führung der Grohe Group S.a r.l., Luxemburg, beschäftigt weltweit durchschnittlich rund 9000 Mitarbeiter (davon rund 3400 bei Joyou), von denen rund 2300 bei den Gesellschaften in Deutschland arbeiten. Im Jahr 2012 erzielte die Grohe Group einen konsolidierten Umsatz in Höhe von rund 1,4 Mrd. €. Hiervon wurden 85% außerhalb Deutschlands erwirtschaftet. Die Grohe Group verfügt über neun eigene Produktionsstandorte, sechs davon befinden sich im Ausland (je einer in Portugal, Thailand und Kanada und drei in China).

 

Nach oben
facebook twitter rss