Das Dach

Innovative Gummi-Technik für älteste Kondomfabrik

 In Erfurt stand Dachdeckermeister Marcel Neudeck aus Greiz vor keiner einfachen Aufgabe_ Bei seinem Kunden, der mpt med production and trading GmbH, gab es ständig Probleme mit der 13 Jahre alten Dachabdichtung. Was Neudeck auf dem Dach vorfand, war eine unbesandete Bitumenschweißbahn an der Verschleißgrenze. Die Lösung: ­Eine Dachbeschichtung aus dem Material, das in der ältesten durchgehend produzierenden ­Kondomfabrik Deutschlands täglich verarbeitet wird – Gummi!

Der Dachdecker bot eine Abdichtung mit Firestone »RubberGard EPDM« an, mit der er überwiegend arbeitet. Zusammen mit dem Außendienst von Firestone stellte er den Kautschukspezialisten der Kondomfabrik die EPDM-Dachbahn aus synthetischem Gummi vor. Schnell wurde klar_ Die älteste durchgehend produzierende Kondomfabrik Deutschlands bekommt eine Dachabdichtung aus Kautschuk – dem Material, das im Unternehmen selbst seit 1929 jeden Tag verarbeitet wird.
Ein weiterer Aspekt der Sanierung war die Wärmereduzierung im Gebäude, da die Wärmeabgabe der Maschinen in der Produktionshalle sehr hoch ist. Die Produktionshalle wird zwar ständig klimatisiert, aber im Sommer wird es trotzdem noch unangenehm warm im Gebäude. Die eigentlich schwarze Dachabdichtung sollte also neben ihren positiven Materialeigenschaften das Sonnenlicht reflektieren. Neudecks nicht alltägliche Idee_ Die schwarze »RubberGard EPDM« weiß beschichten.
Die realisierbare Temperatursenkung in der Produktionshalle durch eine Beschichtung der EPDM-Dachbahn mit »AcryliTop« lag bei errechneten 2 °C und somit in dem Bereich, den der Bauherr durch die Sanierung erreichen wollte. Basis für die Berechnung war der SRI-Wert (Solar Reflectance Index). Er vereinigt die beiden Werte der solaren Reflektion und der längerwelligen, infraroten Wärmeabgabe in einem Wert. Für »AcryliTop PC-100 White« liegt er bei 108. Das ist unter allen marktgängigen, reflektierenden Dachbahnen laut Hersteller einer der besten Werte.
Ein Auftrag des Lackes mit der Rolle kam für Neudeck nicht in Frage. Er wollte, wie im technischen Datenblatt von Fire­stone beschrieben, einen Sprühauftrag machen. Auf der Suche nach einer geeigneten Pumpe und der richtigen Düse zeigte er echten Pioniergeist und experimentierte mit einem befreundeten Handwerker. Nachdem die groben Parameter zum maschinellen Spritzen feststanden, bekam Neudeck den Zuschlag für die Sanierung.
Das Ergebnis überzeugte alle Beteiligten. Die Beschichtung erfolgte mit einem Airless Gerät und war so präzise, dass Lichtkuppeln oder andere Aufbauten nicht einmal abgeklebt werden mussten. Statt alles mit der Rolle zu lackieren, wurde am Ende an keiner Stelle eine Rolle in die Hand genommen.
Neudeck hat mit diesem Projekt für seinen Dachdeckerbetrieb Neuland betreten. Inzwischen hat er weitere EPDM Projekte mit »AcryliTop«-Beschichtung realisiert. Das Airless Gerät, das bei der mpt med production and trading GmbH zum Einsatz kam, hat er sich gemeinsam mit einem Malerbetrieb angeschafft. Und in seinen Angeboten für die schwarze EPDM-Dachbahn steht jetzt immer der Zusatz_ »drei Farbvarianten möglich«.

Nach oben
facebook twitter rss