Aktuelles Außenanlagen Gestaltung & Technik

braun-steine: Aktiver Klimaschutz durch Nachhaltigkeitskonzept

Schon seit 2015 arbeitet braun-steine kontinuierlich an der Optimierung seiner Treibhausgasbilanz. Inzwischen konnte der CO2-Ausstoß fast halbiert werden. Durch die zusätzliche Unterstützung eines zertifizierten Klimaprojekts produziert das Unternehmen jetzt an den Standorten Amstetten und Tübingen klimaneutral.

Die Installation großflächiger Photovoltaikanlagen, ergänzt durch zertifizierten Ökostrom, sowie die konsequente Umsetzung des Energiemanagement-Systems nach DIN EN ISO 50001 mit vielen weiteren Maßnahmen ermöglichten die CO2-Reduzierung vor Ort, heißt es in einer Mitteilung von braun-steine. Doch auch das globale Klima ist wichtig. Dieser Aspekt führte braun-steine zu einem Wiederaufforstungsprojekt in Nicaragua, das in Zusammenarbeit mit der Stiftung »myclimate« gefördert wird.

Innovative Produktentwicklung

Moderne Produktlinien unterstützen das Nachhaltigkeitskonzept, heißt es in der Mitteilung weiter. Dazu gehören Öko-Beläge mit überdurchschnittlicher Versickerungsleistung, emissionsreduzierende Pflastersysteme sowie Upcycling-Produkte mit einem Anteil von bis zu 70 Prozent Recycling-Material.


Die Kooperation mit Verbänden und Organisationen sei für braun-steine selbstverständlicher Teil des Konzeptes, wenn es um Nachhaltigkeit, Ökobilanz und Ressourcenschonung geht. Das Unternehmen ist deshalb Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. und aktiver Partner der Allianz für Entwicklung und Klima und dem Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaft e.V.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn