Im Blickpunkt

Bodenprofis aus Leidenschaft

Vor fast 100 Jahren nahm ein junger, schwedischer Kolonialwarenhändler namens ­Wilhelm Edner in Malmö ein damals in Skandinavien noch unbekanntes Produkt in sein Sortiment auf_ Fußbodenwachs. Daraus entstand später die Firma Bona – das schwedische Wort für ­»bohnern« –, ein weltweit führender Systemanbieter für Produkte, die nach Angaben des Unternehmens die Herzen von Bodenspezialisten höher schlagen lassen.

Edner war ein umtriebiger Mann mit viel Innovationskraft. 1868 geboren, gründete er 1894 – mit 26 Jahren – ein Kaffeegeschäft in Malmö. Das erste seiner Art. Im Laufe der Zeit hatte er viele Ideen und erweiterte und ergänzte sein Sortiment um verschiedene Lebensmittel und Haushaltsprodukte. So entdeckte er auch Fußbodenwachs, ein damals noch recht unbekanntes Pflegeprodukt für Holzböden. Er bot es in seinen bescheidenen Räumlichkeiten zwischen den Kaffeespezialitäten an. Es wurde ein Verkaufsrenner und Edner war so begeistert, dass er begann, selbst Fußbodenpflegemittel zu entwickeln. 1919 schließlich gründete er die »Aktiebolaget Bona«. Das Geschäft wuchs und 1953 führte Bona den Parkettlack »D503« ein. Das Produkt stieß auf eine gewaltige Resonanz, so dass Bona zu einem exportorientierten Industriekonzern heranwuchs. Im gleichen Jahr wurde eine Niederlassung in Deutschland gegründet, für die heute rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sind. »Nach Nordamerika ist Deutschland der zweitstärkste Markt weltweit«, sagt Deutschland-Geschäftsführer Christian Löher, der bereits seit 20 Jahren für Bona aktiv ist.Einzigartiges System
»Das Bestmögliche aus Fußböden herausholen«, so lautet die Firmenphilosophie. So bietet das Unternehmen Gesamtlösungen für Fußböden, um zum idealen Resultat zu gelangen. Das Produktsortiment umfasst Spachtelmassen, Klebstoffe, Lacke, Öle (auch farbige) und Pflegemittel. All das, was den Holzfußboden während seiner gesamten Lebensdauer – von der Verlegung über die Pflege bis zur Renovierung – in einem perfekten Zustand hält. Bona stellt außerdem die passenden Schleifmaschinen und Schleifmittel speziell für Holzböden her. Abgerundet wird das Sortiment zum Schleifen von der innovativen »Bona DCS«, einem leistungsstarken Sauger, der an die Schleifmaschine angeschlossen wird und so absolut staubfreies Schleifen ermöglicht. Der Kunde kann während der Arbeiten also sein Geschirr getrost im Schrank stehen lassen. Bei Bona sind alle Materialien aufeinander abgestimmt, um optimale Ergebnisse zu gewährleisten. Dieser Ansatz und der Einsatz aller Mitarbeiter für diese Philosophie machen sich bezahlt, denn Bona ist in den letzten Jahren – oft gegen den Markttrend – sehr erfolgreich und steigerte den Umsatz in vielen Bereichen. Das ist natürlich nur durch hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie wichtige Investitionen möglich. Bona produziert heute in Schweden, Deutschland, den USA sowie China, erzielt einen Jahresumsatz von 239 Mio. € und vertreibt seine Produkte in mehr als 90 Ländern. Das gesamte Sortiment umfasst rund 2 500 Artikel, inklusive der Ersatzteile für die Maschinen.
Bei Bona arbeiten vergleichsweise viele der über 500 Mitarbeiter, fast 10 % der gesamten Belegschaft, in den firmeneigenen Labors. Durch intensive Forschung sind Produkte entstanden, die sowohl professionellen Bodenlegern als auch den Besitzern von Fußböden nachhaltige Lösungen bieten. Weltweit sind die Produkte gefragt und die vorzeigbaren Ergebnisse der Arbeiten sind in vielen Gebäuden zu bewundern_ Im Hermitage Museum in St Petersburg, im Los Angeles Athletic Club bis hin zur Galerie Lafayette in Paris und dem »House of Sweden« in Washington, aber genauso im Fitnessstudio Dany in Koblenz, der Zahnarztpraxis Koch-Goth in Dettingen oder vielen Schlössern, Villen, Schulen und natürlich Privathäusern: Heute werden weltweit über 70 Mio. m² mit Produkten von Bona gepflegt und behandelt.Innovationen ohne Ende
Die Hauptzielgruppe sind in erster Linie professionelle Handwerker, die auch über die Großhandelspartner erreicht werden. Bei der Entwicklung ist Bona stets darauf fokussiert seinen Kunden Produkte nach dem neuesten Stand der Technik anbieten zu können, also saubere, für die Umwelt unbedenkliche und funktionierende Systeme. Die Idee dahinter ist, eine Win-Win-Situation für das Handwerk, das eigene Unternehmen und letztlich auch den Endkunden zu schaffen.
Dieser Gedanke setzte sich schon früh durch. Bereits im Jahr 1979 stellte Bona – weltweit als erster Hersteller – wasserbasierte Lacke vor. In den 80-er Jahren führte Bona UV-härtende Lacke in den Markt ein. 1994 folgten emissionsarme Klebstoffe.
2005 revolutionierten die Bodenexperten mit der Schleifmittel-Serie »Bona 8300 Zirkon« den Markt. Es waren weltweit die ersten antistatischen Schleifpapiere für Holz- und Parkettböden, die rund 20 % Mehrleistung ermöglichten. Die Serie wurde von Bona in Zusammenarbeit mit Sia Abrasives entwickelt. Das Schweizer Unternehmen gehört international zu den führenden Anbietern von innovativen Schleifmitteln und erteilte Bona die Exklusivrechte für antistatische Schleifpapiere zum Abschleifen von Parkettböden. Bona bietet als einziger Hersteller Schleifmittel, die speziell für Holz entwickelt, und nicht aus dem Metallbereich übernommen wurden.
In der langen Firmengeschichte stellte sich das Unternehmen etlichen Herausforderungen. Eine prägende Phase war im Jahr 2009/10 die Umstellung  der Klebstoff-Serie von den recht günstigen lösemittelhaltigen zu den deutlich teureren Silan-basierten Produkten in Europa. Die Kunden mussten sich in vielerlei Hinsicht umstellen. Im Nachhinein betrachtet ist auch dieses Projekt erfolgreich verlaufen und die Produkte haben eine breite Akzeptanz unter den Profis. Seit 2011 sind zahlreiche Bona-Produkte vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zertifiziert, was von einer hohen Raumluftqualität zeugt. Die Hauptaufgabe des DIBt ist es, Gesundheitsanforderungen umzusetzen sowie sicheres und innovatives Bauen zu fördern.

Und immer noch steckt der innovative Geist des Gründers im Unternehmen_ 2015 wurde zum Beispiel das neue »Bona Recoat System« auf den Markt gebracht. Damit können versiegelte Holzböden innerhalb von einem Tag saniert werden. Es eignet sich auch für die härtesten Versiegelungen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Besonders interessant ist das System für öffentliche oder gewerblich genutzte Räume, die schnell wieder genutzt werden müssen, um die Ausfallzeit und damit finanzielle Einbußen zu begrenzen wie Ladengeschäfte, Kindergärten, Bürgerhäuser, Sport- und Mehrzweckhallen sowie Schulen. Ein besonderer Clou_ In Sporthallen bleiben die Spielfeldmarkierungen erhalten und müssen nicht neu aufgetragen werden, das spart zusätzliche Kosten.Holz und mehr
Bis dato waren Bona Produkte ausschließlich auf den Werkstoff Holz bzw. Parkett ausgelegt. Kein Wunder also, dass das Unternehmen Marktführer bei Produkten für Holz-/Parkettböden ist. Aktuell ist das Angebot erweitert und damit eine signifikante Veränderung des Sortiments umgesetzt worden. Denn seit 2016 haben die Experten eine weitere Leidenschaft und bieten ein Spezialsanierungssystem für alle elastischen Bodenbeläge an, das »Bona Elastic System«. Mit diesem Verfahren können Beläge aus Linoleum, PVC, Gumminoppen oder Kautschuk einfach und schnell saniert werden. Die Böden verfügen nach der Behandlung über eine neue Oberfläche. Der aufwändige Belagsaustausch wird überflüssig. Das spart ebenfalls Zeit und Geld. Die Versiegelung kann auch präventiv erfolgen, um langfristig die Optik neuer Beläge in stark frequentierten Objekten zu gewährleisten. Es eignet sich insbesondere für stark frequentierte Bereiche und solche, die besonderen Hygienestandards genügen müssen.
Das »Bona Elastic System« bietet innovative und effektive Lösungen auf höchstem Qualitätsniveau für elastische Bodenbeläge. Das System überzeugt zudem bezüglich Kosteneinsparung und Wirtschaftlichkeit in Anwendung und Pflege. Es bietet sowohl ökonomische als auch ökologische Vorteile. Die Produktpalette umfasst spezielle Schleifmittel, Maschinen, Lacke und Pflegemittel.
Für die Zukunft plant Bona weiter deutlich zu wachsen. Die Marktanteile im Kernmarkt Parkett sollen weiter ausgebaut werden. Außerdem soll in den kommenden Jahren die Bekanntheit der Marke sowie das positive Image bei der Renovierung elastischer Bodenbeläge mit dem Bona Elastic System aufgebaut werden. Und ganz Bona-typisch wird weiter an Innovationen gearbeitet.

Nach oben
facebook twitter rss