Das Dach

Was Dach- und Fassadenbahnen haltbar macht

Wie viele Jahrzehnte ist ein Dach wasserdicht? Das hängt erheblich von der Qualität und dauerhaften Funktionalität der Unterdachbahn ab. Ein unabhängiger Vergleichscheck an 30 realen Dächern hat laut Ampack den Unterschied zwischen mikroporösen Produkten und den »DuPont Tyvek« Dach- und Fassadenbahnen ans Licht gebracht_ »DuPont Tyvek« hält in der Praxis mehr als doppelt so lange dicht.

Im Labor verglichen wurden laut Hersteller Proben von über 20 Jahre alten »DuPont Tyvek«-Dachbahnen mit Proben mikroporöser Produkte aus höchstens 10 Jahre alten Dächern. Das Ergebnis_ Keine mikroporöse Dachbahn war mehr dicht. Dagegen zeigten sich sämtliche »DuPont Tyvek«-Produkte, die heute noch am Markt sind, bei der Untersuchung lawasserdicht – selbst nach mehr als 20 Jahren im Einsatz.
Woran liegt das? Laut einer Pressemitteilung des Herstellers kommt in diesen Dach- und Fassadenbahnen die einzigartige »Flash-Spun-Bond«-Technologie von »DuPont« zum Einsatz_ Mikrofeine, endlos gesponnene Fasern aus 100 % hochdichtem recycelbaren Polyethylen (HDPE), die mit Hilfe einer thermischen Behandlung zu einem nichtgewebten Vlies verbunden werden.
Eine einlagige »DuPont Tyvek«-Bahn verspricht daher über die gesamte Produktdicke eine wasserdichte, winddichte und diffusionsoffene Funktionsschicht. Mit 175 µm bis 220 µm ist diese Funktionsschicht um ein Vielfaches dicker als übliche mikroporöse Filme von rund 10 bis 40 μm. Gleichzeitig ist das Vlies besonders zug-, reiß- und abriebfest sowie mit einem Einsatzbereich von minus 73°C bis plus 100°C extrem temperaturbeständig.
Diese Eigenschaften verleihen »DuPont Tyvek« laut Hersteller eine äußerst hohe UV- und Alterungsbeständigkeit, die die Funktionalität auch nach zwei Jahrzehnten unter realen Belastungen sicherstellt. Dank ihres geringen Gewichts, der flexibel faltbaren Bahnen und der langen Freibewitterungszeit lassen sich die Dach- und Fassadenbahnen leicht verarbeiten und verlegen.
»DuPont Tyvek« wird von der Ampack AG exklusiv in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien vertrieben, inklusive der passenden Systemprodukte wie beispielsweise die Klebebänder »Ampacoll«. Der Hersteller verspricht so optimalen Schutz für Dächer und Fassaden vor eindringendem Wasser und dauerhafte Funktionalität der Gebäudehülle.

Nach oben
facebook twitter rss