Das Fenster Die Türe

Türen für den Premium-Wohnbau

Die durchschnittlichen Baukosten für ein freistehendes Einfamilienhaus liegen laut dem Statistischen Bundesamt in Deutschland derzeit bei 289000 €. Hierbei stellt das Amt gleichzeitig fest, dass die Kosten je gebautem Haus in den vergangenen zehn Jahren um 28 % gestiegen sind, jedoch der Baupreisindex, d.h. die Kosten des Bauens, sich lediglich um 20 % erhöht haben. Dies zeigt, dass sich im Bereich Einfamilienhäuser in den letzten Jahren eine Schere zwischen Standard-Einfamilienhausbau und Premium-Wohnbau entwickelt hat.

Den Nährboden für diese Entwicklung lieferte die Reform der Erbschaftssteuer aus dem Jahr 2009. Seit der Erhöhung der Freibeträge ist in Deutschland mehr Vermögen verschenkt und vererbt worden als je zuvor. So stieg das geschenkte Vermögen laut Statistischem Bundesamt um mehr als das Dreifache auf 39,9 Mrd. € im Jahr 2013. Die Summe des vererbten Vermögens wuchs im gleichen Zeitraum um knapp 42 % auf 30,5 Mrd. €. Angesichts mangelnder Anlageperspektiven stellen Immobilien für viele Nutznießer dieser Entwicklung nach wie vor eine sichere Wertanlage dar.
Aber die Existenz von Kapital alleine reicht als Erklärung nicht aus. Vielmehr sind es auch gesellschaftliche Veränderungen, die das stereotype Denken rund ums Bauen massiv verändert haben und weiter beeinflussen werden. In der Realität bauen, renovieren und kaufen nicht nur Familien mit Kindern Häuser und Wohnungen. Neue Lebensformen wie Patchwork-Familien mit zwei Einkommen, immer mehr Singles mit Topverdienst oder auch die sogenannte Silver Society, die kurz vor oder bereits im Ruhestand leben, sind Teil einer Zielgruppe, die sich für Qualität und Exklusivität begeistert sowie Marken- und Premiumprodukte bevorzugt. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Erfahrung und ihres Wissens konsumieren sie anders. Dies gilt natürlich insbesondere für die Silver Society, die ihren Ruhestand und Lebensabend genießen möchte. Sie sind anspruchsvoll bei der Wahl von Möbeln und Wohnaccessoires und legen in der Regel einen größeren Wert auf Stil, hochwertige Materialien und außergewöhnliches Design.Kompromisslos wird die Idealvorstellung des eigenen Wohnens und Lebens gesucht und umgesetzt. Hochwertige, anspruchsvolle Produktlösungen für Innentüren stellen somit eine zeitgemäße und marktkonforme Ergänzung der Türenbranche dar.
Premium-Wohnbau bedeutet, dass in allen Bereichen des Hausbaus Produkte zum Einsatz kommen, die deutlich mehr als eine durchschnittliche Qualität aufweisen. Im Vordergrund stehen hier das Material, hochwertiges Design, die technisch wie auch optisch perfekt durchdachte Lösung und vor allem_ die erbrachte Gesamtleistung aller Beteiligten.
Wenn sich ein Bauherr für Premium-Produkte oder -Ausstattungen entscheidet, möchte er sich nicht mit Standard-Problemen befassen. Nach oben grenzt sich Premium vom Luxus im Übrigen dadurch ab, dass die Produkte ein wirtschaftlich angemessenes Kosten-/Nutzen-Verhältnis haben. Premium-Ausstattungen sorgen daher nachhaltig zu einer Wertverbesserung der Immobilie, die sich bei einem Wiederverkauf oder auch in der Vermietung positiv auswirken kann.
Etwa 60% der im hochwertigen Innenausbau eingesetzten Türen sind aufgrund des vorherrschend dominierenden Architekturstils weiß und so in die Wand integriert, dass sie das architektonische Gesamtkonzept perfekt ergänzen. Premium-Wohnbau versteht Innentüren als integralen Funktionsbestandteil der Wand, der durch technische Funktionen dem Komfortanspruch des Gebäudes und der Nutzer gerecht wird. Um diese Ansprüche nach flächenbündigen Designs zwischen Wand, Zarge und Türblatt erfüllen zu können, bedarf es einer qualifizierten handwerklichen Leistung und architekturkonformen Produkten, die von der Premiummarke DANA in drei unterschiedlichen Ausgestaltungsformen angeboten wird.Mit »DANA Plano« bietet DANA ein System mit klassischer Zarge an. Die Zarge wird hierbei auf ein Blindstocksystem aufgesetzt und kann in Breiten von 55 bis 75 mm ausgeführt werden. Der Übergang zur Wand wird dezent durch eine Schattenfuge erzeugt. Die zweite Möglichkeit, die ohne Schattenfuge einen direkten Übergang zwischen Wand und Zarge herstellt, ergibt sich durch den Einbau eines Blockrahmens.
Eine noch elegantere Lösung kann durch das unsichtbare Zargen-System »Kontext« erzielt werden. Mit dieser Lösung werden Türelement und Wand zu einer Einheit, ohne dass die Zarge als Element sichtbar ist. Realisiert wird dies durch ein innovatives Aluminium-Zargensystem, das in die Wand eingebaut wird und nach dem Verputzen bzw. der Beplankung der Laibung nahezu unsichtbar ist.
Zusätzlich zu der architektonischen Forderung nach flächenbündigen Lösungen sind funktionale Komfort-Features im Premium Wohnbau stark nachgefragt. DANA ist hier seit Jahren Vorreiter bei der Produktentwicklung und kann auf eine lange Tradition sowie markt- und praxistaugliche Systeme bauen. Allen voran ist »DANAmotion« – das wohl bekannteste System des Premiumherstellers. Das »DANAmotion«-System bremst die Tür beim Öffnen sanft ab und stoppt sie automatisch im vorab eingestellten Öffnungswinkel.
Beim Schließen zieht sich die Tür sanft von selbst zu. Es genügt, die Tür leicht anzutippen. Der Zuhaltemechanismus ist auch ohne Schloss möglich und es wird kein Türstopper/Feststeller mehr benötigt »DANAmotion« lässt sich ästhetisch in die Zarge integrieren und ist für alle Türen des Sortiments erhältlich. »DANA smartClose«: Dieser Schließmechanismus kommt ohne herkömmliche Drücker aus. Er bremst die Tür beim Schließen leicht ab und hält die Tür selbsttätig zu, die Versperrung erfolgt auf Wunsch mit Elektroschloss, per Knopfdruck oder Chip-Karte.
Flächenbündige Türen öffnen sich üblicherweise in den Raum, von dem aus man die Flächenbündigkeit sehen kann. Doch dies ist an manchen Stellen eines Hauses nicht praktikabel. Das »Umdrehen« des Türsystems hingegen würde die flächenbündige Seite ins Innere verlegen, was wiederum aus architektonischer Sicht nicht immer wünschenswert ist.Eine durchdachte Lösung bietet DANA mit dem System »Reverso«. Die flächenbündige Tür öffnet sich hier in den nächsten Raum hinein und nicht wie bisher platzraubend in den Flur. Der einzige Unterschied zu den flächenbündigen Türen in bisheriger Öffnungsrichtung ist, dass – bedingt durch die Wanddicke – sich die Türen ca. 90° öffnen lassen gegenüber fast 180° bei den herkömmlichen Lösungen.Produkte sowie erarbeitete Lösungen für den Premium Wohnbau müssen von hochwertigster Qualität sein und sollten auch unter Nachhaltigkeitsaspekten dem Menschen Komfort bieten. In diesem Bereich gilt es, umsichtige Setups zu entwickeln, bei denen architektonisch, gestalterische Ansprüche mit den praktischen Anforderungen verschmelzen.
So stellt beispielsweise eine flächenbündige Tür ohne rollstuhlgeeignetes Maß keine nachhaltige Lösung dar. Darüber hinaus ist die Erfüllung sozialer, ökonomischer, ökologischer und sicherheitsrelevanter Eigenschaften eine Grundvoraussetzung.
Neben der Produktqualität der Innentüren ist im Premium-Segment letztlich auch der hochwertige handwerkliche Einbau des Türelements von großer Wichtigkeit. Wer im Premium Wohnbau erfolgreich sein möchte, muss auch beim Service höchste Qualität bieten.

Nach oben
facebook twitter rss