Aktuelles Die Türe

Trelleborg: Neue Möglichkeiten mit »Friction Control«

Höhere Ansprüche an Funktionalität, Haltbarkeit und Sicherheit stellen Hersteller moderner Fassadenelemente vor immer neue Herausforderungen: insbesondere, wenn es um die Abdichtung von Schiebetüren und Schiebefenstern, Rollladenführungen und Türprofilen geht. Neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet die jüngste Innovation aus dem Hause Trelleborg namens »Friction Control«.

Schiebeanwendungen wie Fenster, Türen und andere mobile Fassadenelemente stellen die Hersteller seit Langem vor ein Dilemma: Wie kann man den Spalt zwischen Schiebeelement und Rahmen sicher abdichten, ohne Einschränkungen bei Funktionalität und Haltbarkeit in Kauf nehmen zu müssen?

»Bewegung zwischen zwei Bauteilen erzeugt immer Reibung«, erklärt Bernhard Haaß, Profil Design Manager für die EMEA-Region bei Trelleborg Seals & Profiles. »Bei einer Schiebetür zum Beispiel gibt es eine konstante Reibung zwischen der Dichtung und der Kontaktfläche von Rahmen oder Flügel. Das bedeutet in der Regel, dass der Hersteller einen Kompromiss schließen muss. Denn allgemein gilt: je besser die Gleiteigenschaften, desto schlechter die Dichtungseigenschaften. Andererseits gilt: Je besser die Dichtungseigenschaften, desto empfind-
licher ist das System gegen Abrieb.«

Darüber hinaus kommt bei Bürstendichtungen oder beflockten Profilen ein erhöhter Reinigungsaufwand hinzu, da sich hier schnell Schmutz fängt.

Wenn sich die Dichtung verkrümelt

Insbesondere der Abrieb und Betätigungskräfte stellen Hersteller von Schiebetüren immer wieder vor Herausforderungen. Gängige Dichtungswerkstoffe wie Ethylen-Propylen-Dien-Monomer (EPDM) haben zum einen eine begrenzte Abriebfestigkeit, was zu Verschleiß der Dichtungen führen kann, zum anderen verursacht die hohe Reibung der Dichtungen zu den Kontaktflächen hohe Bedienkräfte. Um die Handhabungskräfte zu verringern und häufiges Nachrüsten zu vermeiden, können Konstrukteure zwar versuchen, die Kontaktfläche zwischen Dichtung und Gegenfläche zu minimieren, jedoch erreicht man das oft nur mit aufwendigen Kinematiken der beweglichen Elemente.

Dies wird etwa im Bereich »barrierefreies Wohnen« deutlich, wo Schiebetüren besonders häufig zum Einsatz kommen. Für den problemlosen Zugang mit einem Rollstuhl ist eine niedrige Schwelle mit nur wenigen Millimetern Höhe erforderlich, was eine wirkungsvolle Abdichtung zwischen Schwelle und Tür zusätzlich erschwert.

Unter einem Hut: Abriebfestigkeit und Gleitfähigkeit

Auch wenn jedes Material gewisse Einschränkungen mit sich bringt, ist es oft möglich, die Schwächen zu umgehen, indem verschiedene Materialien mit komplementären Eigenschaften kombiniert werden, heißt es in einer Mitteilung von Trelleborg Sealing Profiles. »Wenn es um die Produktentwicklung geht, lautet unsere Philosophie ›das richtige Material am richtigen Ort‹«, sagt Haaß. »Indem wir die einzigartigen und positiven Eigenschaften verschiedener Materialien kombinieren, sind wir in der Lage, die richtigen Lösungen für spezifische technische Herausforderungen zu finden.«


Hier komme Trelleborgs Wissen über Elastomere und thermoplastisch-elastomere Werkstoffe ins Spiel. Durch umfangreiche Forschung und Entwicklung habe die hausinterne Abteilung für Dichtungen und Profile einen neuen Ansatz entwickelt, mit dem das Dilemma von Abriebfestigkeit und Gleitfähigkeit aufgehoben werde. »Die Antwort liegt in unserer neuen Gleitfolienbeschichtung, genannt ›Friction control‹.«

»Friction control« hat laut Hersteller einen sehr niedrigen Reibungskoeffizienten verbunden mit einem extrem hohen Abriebwiderstand, der es wesentlich widerstandsfähiger gegen Abrieb mache als die üblicherweise für Dichtungen eingesetzten Werkstoffe. Eingesetzt in einer Stärke von 0,1 – 0,2 mm, wird es als dünne Folie auf EPDM-Dichtungen aufgebracht. Die Verbindung zwischen Dichtwerkstoff und Gleitfolie ist so dauerhaft, dass ein Ablösen ausgeschlossen sei. Ein spezielles Verfahren aus dem Trelleborg Entwicklungslabor ermögliche die zuverlässige Herstellung der Dichtungen in beliebiger Länge.

Das Beste aus allen Welten

Aufgrund dieser neuen Kombination bietet Trelleborgs »Friction Control« eine – nach eigenen Angaben – zu Stahl vergleichbare Abriebfestigkeit verbunden mit exzellenten Gleiteigenschaften. Darüber hinaus biete die Lösung eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen extreme Temperatur- und Klimabedingungen sowie gegen Chemikalien, heißt es in der Unternehmens-mitteilung weiter.

Erhöhte Haltbarkeit bedeute auch weniger Rohstoffverbrauch. Dies biete nicht nur Vorteile unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit, sondern auch weniger Reparaturen und geringeren Wartungsaufwand. Ein weiterer Pluspunkt sei, dass die gesamte Funktionalität der Tür verbessert wird: Aufgrund der geringeren Reibung zwischen Dichtung und Gleitelement benötigt der Anwender weniger Kraft, um die Tür zu bedienen. Außerdem könne die Dichtung während der gesamten Bewegung in Kontakt mit dem Gleitelement bleiben, ohne dass eine Beschädigungsgefahr besteht.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss LinkedIn