Aktuelles Bodenbeläge & Aufbau

Toucan-T Carpet: Durch und durch nachhaltig - Teppichfliesen für den »Grünen Punkt«

Der Grüne Punkt gilt als Synonym für Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit. Jetzt bezog die Unternehmensgruppe den neuen Firmensitz in Köln. Die Gesamtperformance des Neubaus wurde nach höchsten Nachhaltigkeitszielen geplant und umgesetzt – mit dem Ziel einer DGNB-Zertifizierung in Platin. Entsprechend hoch waren die Anforderungen an die Gestaltung der neuen Räumlichkeiten und die eingesetzten Materialien. Bei dem textilen Bodenbelag fiel die Wahl auf Fliesen aus der »Must Have«-Kollektion der Krefelder Teppichschmiede Toucan-T.

Die neue Firmenzentrale des Grünen Punktes bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf fünf Etagen ein ausgeklügeltes Open-Space-Konzept mit unterschiedlichen Bereichen für ungestörtes Arbeiten, Netzwerken und Erholung. Um einen mit Birken bepflanzten Innenhof herum erhebt sich der großzügig verglaste, lichtdurchflutete Neubau mit 5 400 m2 Bürofläche. Der wohldosierte Mix aus Viererinseln, Einzelbüros und Besprechungsräumen fördert Kollaboration und Konzentration nach Maß.

Die Inneneinrichtung des Gebäudes ist ein Paradebeispiel ganzheitlicher Nachhaltigkeit: Als Inbegriff für Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verkaufsverpackungen – sehr viele davon aus Kunststoff – zeigt »Der Grüne Punkt« hier das variantenreiche Anwendungsspektrum der eigenen Produkte. Die Systec Plastics-Tochterunternehmen produzieren aus den Kunststoffabfällen aus Gelbem Sack und Gelber Tonne hochwertige Rezyklate. Für die Ausstattung des neuen Stammhauses wählte der Grüne Punkt deshalb gezielt Hersteller, deren Produkte Rezyklate enthalten oder eigens für den Einsatz von Grüner-Punkt-Recyclingkunststoffen entwickelt wurden. Eindrucksvolle Beispiele dafür sind neben Konferenzbestuhlung, Barhockern oder Abfallkörben im Gebäude auch Tisch-Bank-Kombinationen, WPC-Dielen, Rasengittersteine oder Sitzauflagen für den Außenbereich.


Nachhaltiger Gehkomfort

Auch der textile Bodenbelag aus der »Must Have«-Kollektion von Toucan-T entsprach dieser Vorgabe: Bis zu 85 Prozent des Tuftingträgers bestehen laut Hersteller aus recycelten PET-Bottle Flakes. Zudem setzt Toucan-T bei der Nutzschicht der Fliesen auf »Econyl«-Garn, das aus recycelten Fischernetzen und anderen Nylon 6-Abfallstoffen ohne Qualitätseinbußen gewonnen wird und damit zentrale Anforderungen anerkannter Nachhaltigkeitszertifikate wie DGNB erfüllt. Für den Grünen Punkt sprach insbesondere dieses Polmaterial für die Wahl der Teppichfliesen – ebenso wie ihre von PVC, Latex und Bitumen freie T-Pure-Rückenbeschichtung, die sogar alle Emissionsanforderungen der relevanten Umweltlabel unterschreitet, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die gewählte Variante »Newcon 1852« kennzeichnet eine sanfte, richtungsfreie Melierung, die mit dem Farbspektrum von Möbeln und Absorbern in verschiedenen Grüntönen, Weiß und Grau harmoniert. Aufgrund der besonderen Tuftingtechnologie – Toucan-T arbeitet mit 16 Nadeln je Zoll – sind die Fliesen zudem voluminös. Dadurch versprechen sie nicht nur hohen Gehkomfort, sondern tragen auch zum akustischen Wohlempfinden in den Räumlichkeiten bei. So verleiht der auf 4 500 m2 verlegte textile Bodenbelag allen fünf Geschossen des Grüner-Punkt-Neubaus die gewünschte hochwertige Optik und einladende Behaglichkeit.

Zudem bietet die Fliese die schnelle und kostengünstige Möglichkeit des Wechsels, wenn es einmal notwendig sein sollte. Dies hat den Grünen Punkt nicht nur im Kleinen überzeugt, denn mit Toucan-T hat er sich bewusst für einen Hersteller mit nachhaltigem Rücknahmekonzept entschieden: Wenn der Grüne Punkt in einigen Jahren die Fliesen insgesamt erneuern möchte, werden sie von Toucan-T zurückgenommen und dem Recycling zugeführt. So setzen die Krefelder Teppichmanufaktur und der Grüne Punkt in dem Neubau gemeinsam ein erfolgreiches Zeichen für Kreislaufwirtschaft.   J

Nach oben
facebook Instagram twitter rss