Namen und Neuigkeiten Aktuelles

Schwaches Schlussquartal bremst die Umsatzentwicklung 2014

Die Westag & Getalit AG konnte im zurückliegenden Geschäftsjahr 223,1 Mio. € Umsatz erwirtschaften und lag damit knapp unter dem Niveau des Vorjahres von 224,2 Mio. €. Ein schwaches letztes Quartal 2014 mit einem Minus von 5,5 % gegenüber dem Vorjahr bremste die bis dahin positive Entwicklung.

 

Insbesondere der Exportumsatz mit einem Minus von 7,2 % machte sich hier, auch aufgrund eines rückläufigen Russlandgeschäfts, negativ bemerkbar. Auf Jahressicht ging der Exportumsatz um 3,1 % auf 44,7 Mio. € (Vorjahr 46,2 Mio. €) zurück. Der Inlandsumsatz legte hingegen leicht zu, wenngleich die im letzten Quartalsbericht geäußerte Befürchtung bezüglich einer sich eintrübenden deutschen

Wirtschaftslage sich bewahrheitete. So war auch im Inland zum Jahresende eine sich abkühlende Nachfrage in den relevanten Märkten festzustellen.

Das Ergebnis vor Steuern betrug im abgelaufenen Jahr 8,9 Mio. € (Vorjahr 9,1 Mio. €). Die Gründe für den leichten Rückgang liegen schwerpunktmäßig in der rückläufigen Umsatzentwicklung des Schlussquartals, insbesondere im Export. Entsprechend zum Vorsteuerergebnis entwickelte sich auch der Jahresüberschuss und erreichte einen Wert von 6,4 Mio. €.

Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich zum 31. Dezember 2014 insbesondere durch Wandlung von Leiharbeitsverträgen in Festanstellungen um 17 Personen auf 1301 gegenüber dem Vorjahresstichtag.

Wie das Unternehmen mitteilt, seien alle genannten Zahlen noch vorläufig und unterlägen der noch laufenden Jahresabschlussprüfung. Endgültige Jahresergebnisse und einen Vorschlag über die Gewinnverwendung werden nach Feststellung des Jahresabschlusses durch den Aufsichtsrat am 24. März bekanntgeben.

Weiter heißt es, dass Franz David zum 1. März in den Vorstand der Westag & Getalit AG berufen wurde. Als Vorstand und Leiter der Sparte Oberflächen/Elemente tritt er die Nachfolge von Markus Sander an, der das Unternehmen zum 31. Dezember 2014 verlassen hatte. David verantwortet damit zukünftig die Geschäfte für dekorative und technische Oberflächen innerhalb des Unternehmens.

 

Nach oben
facebook twitter rss