Themenübersicht Mauerwerk & Beton

Schneller bauen durch den Einsatz von Ziegelfertigteilen

In Deutschland fehlen rund eine Million Wohnungen. Um trotz voller Auftragsbücher und des Mangels an Fachkräften schneller bauen und die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung umsetzen zu können, bringt Schlagmann Poroton einen Klassiker wieder neu ins Spiel_ »Redbloc«, ein patentiertes Verfahren zur Herstellung von Ziegelfertigteilen.

Um die von der GroKo geplante »Wohnraum­offensive« (bis 2021 1,5 Millionen neu erbaute Wohneinheiten) umzusetzen, müssten ab sofort 375 000 Neubauwohnungen pro Jahr fertiggestellt werden, das bedeutet 75 000 mehr als im letzten Jahr. Der Ruf nach neuen Konzepten und Anreizen ist in allen Medien, Gremien und Verbänden verständlicherweise laut. Doch für die Bauunternehmen stellt sich die Frage, wie angesichts der momentanen Rahmenbedingungen ein weiterer Anstieg der Bautätigkeit überhaupt gemeistert werden kann.

Fertigbauteile keine neue Erfindung
Als eine Möglichkeit nennt Schlagmann Poroton die serielle Bauweise, bei der mit vorgefertigten Bauelementen unter einem geringeren Einsatz von geschultem Personal verkürzte Bauzeiten realisierbar sind_ Mit »Redbloc«-Ziegelfertigteilen sind massive Ziegelrohbauten demnach in nur wenigen Tagen errichtet. Sie verbinden alle Vorteile eines herkömmlichen Ziegelmassivhauses mit der Effizienz der Fertigteilbauweise.
Ziegelfertigteile sind keine neue Erfindung_ Bereits in den 1920er-Jahren gab es erste Ansätze. Seitdem wurde die Vorfertigung von Wandelementen aus Ziegeln regelmäßig neu entdeckt und weiterentwickelt. Doch erst durch das »Redbloc«-Verfahren wurde eine vollautomatisierte Herstellung von Ziegelelementen im patentierten Trocken­klebeverfahren erreicht, die laut Hersteller die Produktion von individuellen, massiven Ziegelrohbauten in konstant hoher Qualität und zugleich kurzen Lieferzeiten möglich macht.

Hohe Qualität, individuelle Anfertigung
Seit 2014 werden »Redbloc«-­Systemwände als Mauertafeln nach DIN 1053-4 in Verbindung mit Eurocode 6 im Werk der Red­bloc GmbH in Plattling (Niederbayern) produziert. In einem laut Hersteller deutschlandweit einmaligen innovativen Produktionsverfahren werden Poroton-Planziegel von Schlagmann Poroton in allen Mauerstärken – von 11,5 bis 49 cm – nach Plan zu maßgenauen Außen- und Innenwänden verarbeitet.
Auch Wände aus gefüllten hochwärmedämmenden »Perlit«-Ziegeln sind laut Hersteller problemlos möglich. Kompromisse bei Wärme- und Schallschutz müssen somit keine eingegangen werden, eine nachträgliche Dämmung des erstellten Gebäudes entfällt komplett und verkürzt die Bauzeit zusätzlich.
Generell können Wohngebäude vom klassischen Einfamilien- bis zum mehrgeschossigen Mehrfamilienhaus (Gebäudehöhe ≤ 20 m), Gewerbebauten natürlich ebenso wie Lager- und Produktionshallen mit »Redbloc«-Ziegelfertigteilen errichtet werden. Auch für Umbau, Anbau, Dachgeschoss-Ausbau oder -Aufstockung sind sie geeignet. Alle Zuschnitte wie Dachschrägen, Fenster- und Türauslässe (inklusive Sturz) werden exakt und maßgenau bereits werkseitig vorgenommen, was zusätzlichen den Aufwand auf der Baustelle minimiert.

Schnelle, einfache und saubere Montage
»Redbloc«-Systemwände versprechen eine schnelle, saubere und sichere Montage bei gleichzeitig hoher Ausführungsqualität. Mit den werksseitig erstellten Wandelementen können ein Facharbeiter und zwei Hilfskräfte ein Stockwerk pro Tag errichten. Sich wiederholende Abläufe im Team minimieren die Aufbauzeit zudem. Bei ersten Einsätzen von »Redbloc« stehen Anwendungstechniker noch unerfahrenen Bau-Teams assistierend zur Seite und garantieren einen schnellen und sicheren Aufbau.
Die Auslässe für Fenster und Türen sind maschinengefertigt und dadurch besonders exakt. Nicht zuletzt deshalb fällt beim Bauen mit »Redbloc«-Wänden deutlich weniger Bauschutt an. Die exakt geklebten Wände werden sauber auf die Baustelle geliefert und weisen geringe wie keine Unebenheiten auf, damit minimieren sich die Vorarbeitszeiten beim Putzauftrag. Auch Austrocknungszeiten vor der Weiterverarbeitung fallen weg. Der Einsatz vorgefertigter Wandelemente punktet laut Hersteller gerade auf Baustellen inmitten dichter Besiedlung oder neben sensibler Gebäudenutzung wie Schulen oder Krankenhäuser: Sie profitieren von kurzen Bauzeiten, weniger Baulärm und weniger Staub.

Nach oben
facebook twitter rss