Bodenbeläge & Aufbau

Pflegeleichte Terrassendiele mit geringer Einbauhöhe

Holzimporteur und -dienstleister F. W. Barth & Co. erweitert sein Produktsortiment im Außenbereich und stellt auf der Domotex mit »Trendgard« eine neue Terrassendiele aus HPL vor, die super pflegeleicht und dabei extrem beständig gegen Frost und Hitze ist. Die Diele hat eine Einbauhöhe von nur 10 bis 12 mm und ist in zahlreichen Dekoren und Designs lieferbar.

Von Jan Rieken

Die Firma F. W. Barth & Co., im Jahr 1873 als Agentur für Rund- und Schnittholz gegründet, ist heute Importeur und Dienstleister für den Handel von Holz und Parkett auf dem europäischen Markt. Der Handel mit Außenbelägen für Fassade und Terrasse aus BPC, Hartholz oder HPL nimmt dabei nur einen Teil des vielschichtigen Geschäfts ein (s. Unternehmensinfo).

Drei Produktlinien für Holz im Außenbereich

Für den Außenbereich hat das Unternehmen drei große Produktreihen im Sortiment_ Stauseeholz aus Surinam, dem 50 Jahre Überflutung im Brokopondo-Stausee die Mineralien entzogen hat. Das Ergebnis sind formstabile und resistente Terrassenhölzer, die in den Holzarten »Walaba«, »Guyana Teak« und »IPE« erhältlich sind.
In verschiedenen Oberflächen, Farben und Nachbildungen gibt es die »BambooGard«-BPC-Dielen aus Holz-Kunststoff-Verbund mit hohem Bambus-Anteil. Sie sind ein- oder zweiseitig nutzbar, wenig pflegebedürftig und robust gegenüber Wasser und UV-Strahlung.
Komplett wird das Sortiment durch »TrendGard«-Terrassendielen aus High Pressure Laminate, kurz HPL. »Diese Dielen sind in nahezu unendlicher Dekor- und Designvielfalt lieferbar«, sagt Geschäftsführer und Gesellschafter Sebastian Kruczek und ergänzt: »Außerdem sind sie super pflegeleicht und extrem beständig gegen Frost, Hitze und Wettereinflüsse aller Art.«

Europäische Norm zu asiatischen Preisen

»Es ist uns gelungen, aus einer simplen Kompaktplatte eine Diele für die Terrasse zu machen«, ergänzt Niklas Bader, Einkäufer bei Barth und als Produktmanager für die Sparte HPL zuständig. »Die Eigenschaften in Sachen Dauerhaftigkeit sind vergleichbar mit denen von BPC oder Hartholz«, ergänzt er.
Möglich wird das durch einen Veredelungsprozess, bei dem die HPL-Diele mit einer Waben­struktur versehen und dabei zugleich kratz- und rutschfest gemacht wird. »Wir konnten bei der Beschaffung preislich einen Durchbruch erzielen und sind nun in der Lage, Material nach europäischer Norm zu asiatischen Preisen anzubieten«, sagt Bader. Auch weitere Formen der Veredelung sind möglich: Ob Zuschnitt oder Fasung, die Weiterverarbeitung zum Beispiel als Gartenzaun oder auch ein Gartentisch in »TrendGard«-Optik sind direkt ab Werk erhältlich. Mittelfristig soll es auch ein Angebot im Bereich Fassade geben.
Beliefert werden ausschließlich der Fachhandel, Kooperationen wie Eurobaustoff oder Holzland sowie Großverteiler. Baumärkte sind in der Warendistribution ebensowenig vorgesehen wie eine Direktbelieferung von Kunden.

Erhältlich als Diele oder als Platte

»Die von uns angebotenen Dielen und Platten sind das Ergebnis eines intensiven Kundendialogs«, sagt Geschäftsführer Kruczek. Die Diele mit dem Format 200 x 3 050 mm hat eine Stärke von 12 mm, die Fliese im Format 600 x 1 000 mm ist nur 10 mm dick.
Lieferbar ist »TrendGard« in den Farben »Gin«, »Bourbon« und »Absinth« (grau). Die kratz- und abrasionsfeste Oberfläche ist mit einer UV-beständigen Folie versehen. Die Oberfläche ist resistent gegen Pilze und Insekten sowie rutschfest nach R10. »TrendGard« ist somit für öffentliche Bäder und ähliches geeignet. Dabei ist »TrendGard« hart und widerstandsfähig, kann gesägt und gebohrt bzw. durch Fräsen und Schleifen nachbearbeitet werden.
Weil HPL-Dielen keine Nut haben, erfolgt die Montage durch Verkleben mit Fugen von 4 mm auf eine Unterkonstruktion aus Aluminium oder Stahl. Danach ist die Oberfläche sofort begehbar. Barth empfiehlt zur Verklebung den Montagekleber »3M Hybrid 760« in Verbindung mit Montageband »3M VHB 4912«.
Weitere Informationen im Internet unter www.barth1873.de

Nach oben
facebook twitter rss