Namen und Neuigkeiten

Österreicher bauen Dämmstoffwerk in Deutschland

Austrotherm, führender Anbieter im Bereich qualitativer Wärmedämmung in Mittel- und Osteuropa, verstärkt ihr Engagement in Deutschland.

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von bis zu 40 Mio. € wird in den nächsten Jahren ein modernes Dämmstoffwerk im brandenburgischen Wittenberge errichtet.

Bereits Ende 2013 sollen die ersten rosafarbenen wasser- und druckresistenten XPS-Dämmstoff-Platten die Werkshalle verlassen. Diese werden in der Keller- und Flachdachdämmung sowie als Dämmung unter der Bodenplatte verwendet. Der neue Standort wird die Möglichkeit bieten, Austrotherm XPS nach Nord-, Ost- und Mitteldeutschland zu liefern sowie nach Polen, Skandinavien und Benelux zu exportieren. In Deutschland ist Austrotherm seit 2001 mit einer Vertriebsmannschaft vertreten und wird mit dem neuen Werk die Verfügbarkeit von technisch modifizierten XPS-Platten speziell für hohe Druckbelastungen verbessern.

„Die Nachfrage nach Dämmstoffen hat in Deutschland rasant zugenommen. Dafür ist die novellierte Energieeinsparverordnung und das integrierte Energie- und Klimaprogramm IEKP mitverantwortlich. Diese erhöhen die energetischen Anforderungen im Neubau in Deutschland um 30 %. Ebenso liegt im Bereich der thermischen Sanierung noch viel Potenzial. Man bedenke, dass durch nicht gedämmte Dächer und Keller bis zu 30 % der Energie verloren gehen“, erläutert Peter Schmid, Geschäftsführer und Eigentümer der Austrotherm-Gruppe, die Gründe für die Investition. Hinter der Austrotherm-Gruppe steht die Schmid Industrie Holding, ein zu 100 % in österreichischem Familienbesitz befindlicher Baustoffkonzern. Die Schmid Industrie Holding erzielte 2011 mit 4800 Mitarbeitern einen Umsatz von 1,3 Mrd. €. Die Schmid Industrie Holding vereint 90 Unternehmen in 19 Ländern. Neben der Austrotherm-Gruppe zählen dazu unter anderem auch Baumit, die Wopfinger Baustoffindustrie, Murexin, Lorencic und Wolf Plastics. In Deutschland ist Baumit mit neun Produktionsstandorten das größte Unternehmen der Schmid-Firmengruppe.

 

Nach oben
facebook twitter rss