Innenausbau Innenbereich

Neuer Standard für Zementbauplatten

Ab sofort gelte ein neuer Standard für Zementbauplatten im Innenausbau, heißt es aus dem Hause Knauf Aquapanel. Die neue »Aquapanel Cement Board Indoor« hat 30 % weniger Gewicht als bisher und spielt mit 11 kg/m² jetzt in der Gewichtsklasse gipsbasierter Bauplatten mit. Damit bietet sie Fachunternehmern vor allem in der Verarbeitung deutliche Vorteile.

Wo Zementbauplatten zwar bisher sinnvoll, manchmal aber schwierig zu handhaben waren, kommen Handel und Verarbeiter jetzt ganz leicht zum besten Ergebnis. Die 30 % weniger Gewicht machen sich schon bei der Anlieferung und natürlich bei der Verarbeitung bemerkbar. Geringeres Gewicht heißt auch reduzierte Transportkosten pro Quadratmeter und somit niedrigere Emissionen – was nicht zuletzt die Nachhaltigkeit eines Objektes erhöht.
Die neue Palettierung (55 Platten statt bisher 50 Stück) bietet eine vergrößerte Reichweite bei geringerem Palettengewicht. Die durch das reduzierte Gewicht einfachere Handhabung und verringerte Arbeitszeit bedeuten zudem eine höhere Rentabilität.
Die Gewichtsreduzierung garantiert einen schnelleren Einbau und eine einfachere Handhabung vor Ort. Auch dem vielfachen Verarbeiterwunsch nach weniger Werkzeug und variablen Einbauschritten kommt die neue »Aquapanel Cement Board Indoor« entgegen_ Sie lässt sich noch einfacher ritzen und brechen als bisher, und einer der großen Vorteile, die Biegbarkeit, hat sich ebenfalls wesentlich vereinfacht. Ein Biegeradius von ≥ 1 m wird ab sofort mit der ganzen Bauplatte realisiert, ohne Streifenschnitt. Das heißt, man spart Zeit, Mühe, Geld und Energie. Und apropos ganz einfach – die Bauplatte bietet zur erhöhten Flexibilität die Wahl zweier Fugenbehandlungen_ Kleben oder Spachteln.
Unangetastet bleibt die bewährte Performance der Zementbauplatten von Knauf Aquapanel in Nass- und Feuchträumen wie z. B. Saunen, Schwimmbädern, Duschbereichen und Großküchen: 100 % wasserbeständig, schimmelresistent, bei Wasserkontakt maßhaltig; dabei anorganisch und nicht brennbar (Baustoffklasse A1).
Im Trend liegen im Bad zunehmend glatte Wände und weniger geflieste Flächen. Das robuste Leichtgewicht besticht durch seine Performance, unabhängig von der Oberflächenbearbeitung. Gespachtelte Ausführungen sind von Q1 bis Q4 möglich. Bereits einlagig beplankt, bei einem Standard-Achsabstand von 62,5 cm, eignet sie sich auch als idealer Fliesenuntergrund und ist dabei robust bei Belastungen durch chlorreiche Luft oder professionelle Reinigungsmittel.
All das mache sie zur idealen Wahl für öffentlich wie gewerblich genutzte Räume. Die Bauplatte bietet in jeder Projektphase einen Mehrwert und trägt zur Schaffung attraktiver, funktionaler und wirtschaftlicher Nass- und Feuchträume bei, die auch hoher Beanspruchung lange standhalten. Die neue Zementbauplatte ist das Ergebnis von Forschung und Entwicklung des weltweit führenden Spezialisten zementgebundene Bauplatten.

Nach oben
facebook twitter rss