Aktuelles Das Dach

Neue Schindeleindeckung für Feuerwehrhaus

IKO: Das Feuerwehrhaus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz war in die Jahre gekommen und eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes stand an. Mit der Erneuerung der Dachfläche von insgesamt 775 m2 wurde der Dachdeckerbetrieb von Michael Platzen aus Weitefeld beauftragt. Hierbei kam das System des Schindelanbieters IKO zum Einsatz.

Die alte Betondachsteineindeckung inklusive der Dämmung wurde entfernt und durch einen neuen Dachaufbau aus Zwischensparrendämmung mit Holzschalung ersetzt. Die Vordeckung erfolgte mit »Armourbase Pro Plus« und die Schindeleindeckung mit »Cambridge Xtreme 9,5°« in der Farbe »Dual Black Nr. 52«. Zur Be- und Entlüftung verarbeitete das Team von Michael Platzen im First- und Gratbereich die Produkte »Armourvent Multi Plus«, während in der Fläche »Armourvent Special«, »Armourvent Standard« und »Sanitary Plus« eingesetzt wurden.

Anspruchsvolle Detaillösungen

Seitens der Bauabteilung von Daaden-Herdorf wurde vorgegeben, dass die neue Dacheindeckung auf einer geschlossenen Unterkonstruktion aufliegen sollte. Man entschied sich hier für eine abgelagerte Holzschalung. Auf diese brachten die Dachdecker als sichere Vordeckbahn eine »Armourbase Pro Plus« mit selbstklebenden Überdeckungen auf. Da die Anforderungen an das Material jedoch nicht nur in der Dachfläche bestanden, sonders ganz besonders in den vielen Detaillösungen – wie Gauben und Kehlen, Fensteranschlüsse, aneinanderstoßende Gebäudeteile und Dachflächen auf unterschiedlichen Höhen und einer durchgängigen Be- und Entlüftung – fiel die Wahl auf das IKO-Komplettprogramm zur Lösung dieser Aufgabenstellung.

In den Gesprächen im Vorfeld der Sanierung erwies sich eine komplett verklebte Schindel als das den verschiedenen technischen Anforderungen am besten entsprechende Material. Und auch optisch konnten die Dachschindeln punkten, da »Cambridge Xtreme 9,5°« flach aufliegt, flächig verklebt und somit dicht ist – und nicht zuletzt durch ihre Optik überzeugen konnte.  Auch für die Eindeckung aller Gaubenflächen und Anschlüsse an die Kehlen erwiesen sich die Dachschindeln als Problemlöser. Als Kontrast zur weißen Fassade, den roten Toren der Fahrzeughalle und den ebenfalls roten Fensterrahmen fiel die Wahl schließlich auf die Farbe »Dual Black«.     J


 

Nach oben
facebook twitter rss