Im Blickpunkt

Maßgeschneiderte Konzepte für den Holz- und Baustoffhandel

Eine Modernisierung von Böden ist heute einfach und kostengünstig möglich: Ohne Stemmen, Schutt und Staub können Designbeläge beispielsweise alte Keramikfliesen ersetzen. Während für das Herausbrechen und Neuverlegen in aller Regel mindestens zwei Wochen eingeplant werden müssen, sind LVT Designbeläge bereits innerhalb von zwei Arbeitstagen verlegt. Wir sprachen zu diesem und weiteren Themen mit objectflor-Vertriebsleiter Dieter Overkamp.

Baustoff-Partner: Herr Overkamp, was prädestiniert Designbeläge für den Einsatz in der Sanierung?

Dieter Overkamp_ Moderne LVT Designbeläge erfüllen heute Eigenschaften wie »robust«, »unempfindlich gegen Nässe« und »pflegleicht«, wie sie früher nur keramischen Fliesen zugeschrieben wurden. Darüber hinaus wirken die Bodenbeläge aus modernem Kunststoff wie echtes Holz oder Naturstein und sind sogar auf den zweiten Blick fast nicht vom
Original zu unterscheiden. Das liegt unter anderem daran, dass sie als Fliesen und Planken gefertigt und in ihrer Größe auf das Dekor abgestimmt sind – bis hin zu aktuellen Großformaten. Von zeitgemäß interpretierten Hölzern über klassisches Parkett und Natursteinoptiken bis hin zu Trenddesigns wie Beton bieten die Böden aus modernem Kunststoff ein breites Spektrum an Dekoren. Ein wichtiges Argument ist zudem, dass Designbeläge von objectflor mit dem europäischen Gütesiegel »Indoor Air Comfort Gold« als besonders emissionsarm ausgezeichnet sind und hohe Luftqualität im Innenraum garantieren. Sie werden ausschließlich mit phthalatfreien und biologischen Weichmachern produziert.

Baustoff-Partner: Ein wichtiges Thema ist die Bereitstellung von Wohnungen für die Generation 60+. Ist die schnelle Bodensanie-rung auch für diese spezielle Anforderung geeignet?

Overkamp: Ja, auf jeden Fall. Designbeläge lassen sich barrierefrei einbauen. Es gibt keine Schwellen und Stolperfallen. Die niedrige Aufbauhöhe von 2 – 5 mm ist eine
wesentliche Voraussetzung dafür. Hinzu kommt, dass die Böden mit der Rutschhemmung R 10 auch im Alltag Trittsicherheit bieten. Man geht sehr angenehm und leise auf Designbelägen, Nachbarn stören sich gegenseitig nicht. Das alles ist für ältere Menschen wichtig, aber ebenso für Familien mit kleinen Kindern.Baustoff-Partner: Ältere Menschen wünschen sich zudem, dass die Pflege schnell und einfach geht.

Overkamp: Da sprechen Sie ein wichtiges Thema an, auf das wir immer hinweisen.
Böden sollen nicht nur gut aussehen, wichtig ist auch der Wohnkomfort. Wir haben bei dem Relaunch der Wohnkollektion »Expona Domestic« die Oberflächenvergütung optimiert, so dass sie noch widerstandsfähiger ist. Eine verbesserte Rezeptur und ein höherer Materialauftrag geben den Oberflächen das Prädikat »lifelong polish-free«, so dass sie damit unter
Berücksichtigung der Reinigungs- und Pflegeanleitung lebenslang pflegefrei sind. Im Alltag müssen die Böden nur gesaugt oder gekehrt und gelegentlich feucht mit Neutralreiniger gewischt werden.
Auch das ist ein Vorteil, von dem alle Generationen profitieren, denn wer ist schon gerne mit aufwendiger Bodenpflege beschäftigt?

Baustoff-Partner: Ist eine Sanierung auch in einer laufenden Vermietung möglich?

Overkamp: Auf jeden Fall, das ist kein Problem. Natürlich müssen die Räume leergeräumt sein, aber da weder Lärm noch Schmutz anfallen, werden Mieter nicht zu sehr belastet. Wenn mit schnell abbindenden Verlegewerkstoffen gearbeitet wird, können die Böden sofort wieder betreten werden.

Baustoff-Partner: Mit welchen speziellen Produkten und Dienstleistungen unterstützt objectflor seine Marktpartner?

Overkamp: Wir unterstützen den Holz- und Baustoffhandel durch maßgeschneiderte Konzepte. Mit einer eigens entwickelten Kollektion von LVT-Designbelägen und verschiedenen Serviceangeboten sprechen wir bereits seit zwei Jahren gezielt den Holz- und Baustoffhandel an.

Baustoffpartner: Was verbirgt sich in diesem Zusammenhang hinter 243?

Overkamp: 243 ist der bewusst ungewöhnlich klingende Name für das Produktsortiment, der sich folgendermaßen erklärt: Jedes der 24 Dekore gibt es in drei verschiedenen Verlegsystemen – als zu verklebender Designbelag, als patentiertes Klicksystem mit einer schallmindernden Dämmunterlage, die fest mit dem System verbunden ist, sowie als HDF Klicksystem mit Korkgegenzug.
Alle Qualitäten sind immer auf Lager und stehen auch in kleinen Mengen innerhalb von maximal 48 Stunden vor Ort im Handel bereit.
Selbstverständlich erfüllt auch diese Kollektion unsere hohen Standards hinsichtlich
Design, Qualität und Nachhaltigkeit.

Baustoff-Partner: Wie kommunizieren Sie das Thema »Designbeläge bei Renovierungen« in Richtung Ihrer Marktpartner?

Overkamp: Besondere Unterstützung bieten wir dem Holz- und Baustoffhandel, seine Kunden über die Möglichkeit der einfachen, staubfreien und schnellen Renovierung veralteter Fliesenbeläge zu informieren. Denn genau dafür sind Designbeläge eine clevere Idee, die dem Handel ein Umsatzplus beschert. Mit speziell produzierten Informationsmedien bis hin zu einem Verlege-Video unterstützen wir unsere Partner.
Ein weiterer Baustein in diesem individuellen Vertriebskonzept sind spezielle Schulungen für Mitarbeiter aus dem Holz- und Baustoffhandel. Die nächsten Schulungstermine »Renovieren alter Fliesenbeläge« finden vom 22. bis 23. September sowie vom 24. bis 25. November in Köln statt.

Baustoff-Partner: Wie werden die Marktpartner in Deutschland betreut?

Overkamp: objectflor hat den Vertrieb so aufgebaut, dass alle Marktpartner bestmöglich bei ihren Fragen und Wünschen betreut werden können. Der Außendienst unterteilt sich dabei in vier grundlegende Bereiche_ Zu den Bezirksleitern und Objektberatern gesellen sich die Key Accounter, die in ausgewählten Schlüsselbranchen den Kunden zielgenau beraten können. Speziell für den Holz- und Baustoffhandel steht ebenfalls eine eigenständige Vertriebsmannschaft zur Verfügung. Insgesamt arbeiten über 40 Mitarbeiter europaweit im Außendienst. Dieser Servicegedanke wird von objectflor auch konsequent im Innendienst umgesetzt. Gebündelt in regionalen oder branchenspezifischen Serviceteams stehen mehrere Ansprechpartner unter einheitlichen Durchwahlen zur Verfügung.

Baustoff-Partner: Welche Rolle spielt der deutsche Markt?

Overkamp: Deutschland ist für uns der Heimat-Markt und bildet die Basis für den europaweiten Geschäftserfolg. Innerhalb der James Halstead Firmengruppe betreut objectflor 16 Länder in Zentraleuropa und erzielt circa ein Drittel des Umsatzes im Export. Insbesondere die Märkte in Frankreich, BeNeLux und Österreich bilden dabei die Säulen des Exporterfolges.

Baustoff-Partner: Wo sehen Sie die »Themen der Zukunft«?

Overkamp: Das Unternehmen bietet eine Vielzahl attraktiver Kollektionen in den Produktsparten LVT Design Flooring, Technical Vinyl Flooring und Rubber Flooring. Grundsätzlich sind die Themen der Zukunft immer eng mit den Kollektionen verbunden. Immer wichtiger wird in diesem Zusammenhang die Sparte der klebstofffrei zu verlegenden LVT Designbeläge, die von uns unter der Marke »SimpLay« angeboten werden.
Aber auch in anderen Bodenbelagssegmenten sehen wir unsere Zukunft. Gerade erst in den Markt eingeführt wurde der neue Design-Flächenbelag »Expona Flow«, der mit einer Vielfalt von Strukturen, Farben und Dekoren ein neues Qualitätsversprechen im Bereich der kontinuierlich produzierten Kompaktbeläge abgibt. Ein zentrales Gestaltungsmerkmal der Kollektion mit 0,7 mm Nutzschicht ist die lebendige Wirkung der Dekore und Oberflächen, wie man sie eigentlich nur von LVT-Designbelägen kennt.Das bestimmende Thema der Zukunft wird die neue »Expona«-Kollektion sein, die wir auf der BAU 2017 vorstellen werden.

Baustoff-Partner: Welche Investitionen sind in der nahen Zukunft geplant?

Overkamp: Wir investieren stets in den Service für den Kunden. Maßgebende Investition der letzten Jahre war der 18600 m2 große Neubau eines modernen Logistikzentrums im Kölner Süden. Bis zu 5,5 Mio. m2 Bodenbeläge können dort gelagert werden. Auf 30000 Paletten- und 15000 Rollen-Stellplätzen ist ein Großteil aller Dekore aus den verschiedenen Kollektionen von Designbelägen bis hin zu Kautschukböden vorrätig, um praktisch ohne Wartezeiten an Kunden in ganz Zentraleuropa ausgeliefert werden zu können. Aktuell arbeitet das Unternehmen an einem neuen Showroom-Konzept in den durch den Lagerneubau freigewordenen Räumlichkeiten.

INFO


objectflor wurde 1989 von Eberhard Lotz und Rolf Heinrich in Köln gegründet. Seit 1996 ist das Unternehmen eine hundertprozentige Tochter der britischen James Halstead Flooring, einem der weltweit führenden Hersteller elastischer Bodenbeläge.
Geschäftsführer ist Stephan Wolff. Mit 127 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde im vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatz knapp über 100 Mio. € erzielt.

Nach oben
facebook twitter rss