Aktuelles Innenausbau

Lumon: Offene Raumgestaltung mit verstellbaren Glasinnenwänden

Der finnische Spezialist für Balkon- und Terrassenverglasungen bietet seine variablen und rahmenlosen Dreh-/Schiebesysteme auch für innenliegende Bereiche wie Großraumbüros, Einkaufszentren und Fitnesscenter an.

Die hochwertigen Glaselemente schaffen nach eigenen Angaben mit ihrem Design Raumtrennungen ohne aufzutragen und fügen sich dabei elegant in die Raumplanung ein. Genau wie bei den Terrassenverglasungen lassen sich die Innenverglasungen komfortabel öffnen, sodass je nach gewünschter Nutzung mehrere Teilbereiche zu einem großen Raum erweitert werden können. Weitere Gestaltungmöglichkeiten bieten Glastönung oder zusätzliche Sichtschutz-Plissees.

Häufig werden laut Lumon noch schwere Schiebe-Elemente oder Falttüren eingesetzt, um einen Raum zu teilen. Dadurch werden die Bereiche verkleinert und abgedunkelt. In vielen Gebäudebereichen möchten die Mitarbeiter lediglich eine dezent wirksame Abgrenzung  einer Büroumgebung schaffen, die schnell und flexibel auch wieder aufgehoben werden kann – für ein offenes und angenehmes Arbeitsklima.


Durchblick im Büro, bei Shopping oder Fitness

Die rahmenlosen, aufklappbaren Verglasungen von Lumon ermöglichen die flexible Nutzung und erzeugen gleichzeitig ein helles, natürliches Licht, ohne die Privatsphäre einzuschränken. Um Meetings mit größeren Gruppen abzuhalten, können die Wände ganz komfortabel geöffnet werden, für kleinere Gesprächsgruppen bleiben sie einfach geschlossen.

Je nach Bedarf können die Teilbereiche zum Beispiel bei vertraulichen Präsentationen in Konferenzräumen oder für Show-Rooms durch Einsatz der Lumon Sichtschutz-Plissees vor neugierigen Blicken geschützt werden. Wer hier einen permanenten Schutz bevorzugt, kann auch direkt auf Milchglas oder verschiedene Farbvarianten für die Glaswände oder Teilstücke zurückgreifen. Auch akustisch können die Produkte laut Hersteller punkten: Von den Gesprächen im Meeting-Raum gelang kaum etwas nach außen und die Geräuschkulisse der äußeren Bürotätigkeiten stört nicht.

Die Systematik lässt sich ebenso auf Einkaufszentren und einzelne Shop-Einrichtungen übertragen. Im Geschäft können die Glaswände diverse Kategorien des Warenangebots trennen, ohne die ganzheitliche Atmosphäre und das Design zu beeinträchtigen. Auch Kassen- oder Umkleidebereiche werden mit den Elementen elegant vom Rest des Shops getrennt. Die Abgrenzung zur äußeren Ladenzeile bildet das Schaufenster.

Je nach Konstruktion des Einkaufsbereichs lassen sich auch hier die Verglasungselemente zur Seite klappen, um den Eingangsbereich zu erweitern. Für zusätzliche Sicherheit hat Lumon diverse Klinken- und Schließsysteme im Portfolio.

Gerade beim Sport ist es angenehmer, in einem hellen, großzügigen Raum als in einem dunklen Kämmerlein zu trainieren. Mit den Lumon-Verglasungen lässt sich alles offen einrichten und flexibel umgestalten. So können auch mal zwei verschieden genutzte Flächen zu einem riesigen Raum umfunktioniert werden. Für etwas mehr Privatsphäre bei meditativen Übungen sind auch hier Plissees oder Tönungen zu empfehlen.

Planungssicherheit aus einer Hand

Die Einsatzbereiche der Lumon-­Verglasungen sind nach eigenen Angaben sehr vielseitig und vor allem durch das filigrane Design und das einfache Handling des Dreh-Schiebe-Systems komfortabel und einfach zu bedienen. Eigene Planer und Berater gehen auf die Wünsche ein und geben Tipps zu den individuellen Nutzungsmöglichkeiten. Bis zu einer Raumhöhe von drei Metern sind den Kombinationsvarianten aus dem Lumon Portfolio keine Grenzen gesetzt. Selbst bei höheren Konstruktionen sind durch individuelle Beratung spezielle Lösungen realisierbar.    J

Nach oben
facebook twitter rss