Im Blickpunkt

Innovative Produktions- und Lagersteuerung als Baustein für den Unternehmenserfolg

Alle Maßnahmen und Aktivitäten des Türenspezialisten JELD-WEN orientieren sich an einer klar formulierten Wachstumsstrategie in Deutschland. Dreh– und Angelpunkt sind hier die Produktion und Lieferfähigkeit. Die Redaktion besuchte das Unternehmen an seinem bayerischen Produktionsstandort in Oettingen.

Auch in diesem Jahr werde der Umsatz erneut über dem Branchendurchschnitt liegen, so die Prognose von Gerhard Menzel. Seine Einschätzung begründet der Geschäftsführer Vertrieb & Marketing JELD-WEN Deutschland auf den positiven Marktindikatoren, den Ergebnissen von Marktforschungen sowie dem anhaltenden Hoch bei Wohnungsneubau und Renovierungen. »Bei der von uns realisierten Umsatzgröße sehen wir uns in der Position des Leaders«, so Gerhard Menzel weiter. Diese Position zu halten und weiter auszubauen, sei eine gewaltige Aufgabe. »Aber der stellen wir uns gerne.« Um die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel noch effektiver, zeitsparender und professioneller zu gestalten, hat der Hersteller vor einigen Jahren erhebliche Summen in modernste Produktions- und Lagertechnologie für Innentüren investiert. Mehr als fünf Jahre Entwicklungsarbeit standen seinerzeit hinter »5plus«, dem dynamischen Produktions- und Liefersystem.

 JELD-WEN sieht sich in der Rolle des »Türenpartners« für Handel, Handwerker, Planer und Architekten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, braucht es eine gesunde Partnerschaft, die auf klaren Werten basiert - sowie auf Top-Türlösungen. Beim Rundgang durch das Werk in Oettingen wird sofort klar_ Absolute Zuverlässigkeit ist hierbei der zentrale Wert, der auch im Claim des Unternehmens fokussiert wird_ »Reliability for Real Life«. Und das fängt bei der Produktion an.

Verkürzung der Produktionsdauer

»Der Wettbewerb zwischen den Anbietern im Türensegment wird zukünftig über das Thema der Lieferzeit entschieden werden. Die deutliche Verkürzung der Produktionsdauer, gepaart mit der Variabilität in den Ausführungen, macht dieses Konzept so einzigartig und bedeutsam für den Markt«, so Marketingleiter Ralf Hoffmann.Was bislang häufig ca. drei bis fünf Wochen in Anspruch nahm, dauert nunmehr lediglich fünf Werktage. Wenn ein Endkunde seinem Handwerker und der wiederum dem Fachhandel eine Bestellung durchgibt, dann müssen sich alle Beteiligten nicht auf lange Lieferzeiten einstellen, sondern können sich auf eine zügige und kundenfreundliche Abwicklung freuen. »5plus« biete dem ambitionierten Fachhändler eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, sein Türengeschäft noch effizienter zu gestalten. Neben der Bestands- und Lageroptimierung ist die Sortimentserweiterung die wohl wichtigste Stellschraube zur Feinjustierung des Erfolges. In der Vergangenheit hat der Fachhandel häufig nur eine geringe Anzahl an Türen und Zargen bevorratet. Diese Artikel bildeten den Fokus des Türengeschäfts und zumeist auch der Ausstellung.Anpassung an die Marktbedürfnisse

Neben einer innovativen Produktions- und Lagersteuerung wurde »5plus« erst möglich durch das neue Plattformlager am Standort Oettingen. Das Gebäude mit 30 000 m³ Innenraum und einer beachtlichen Höhe von 25 m ist neben dem Kirchturm in Oettingen nun das höchste Gebäude in der näheren Umgebung. »Die installierte Technik ist darauf ausgerichtet, sich den Marktbedürfnissen und Absatzzahlen anzupassen, daher ist unser System dynamisch«, so Ralf Hoffmann. »Wenn Türmodell A bei unseren Kunden einen höheren Stellenwert einnimmt als Modell B, dann reagiert das System darauf und sichert die optimale Verfügbarkeit, egal in welcher Ausführungsvariante das Türelement letztlich vom Kunden bestellt wird«, so der Marketingleiter.

Markenwerte im Zentrum

Eine Marke ist mehr als ein Produkt oder ein Logo. Denn Marke gibt Orientierung und Marke schafft Vertrauen. Marke bzw. die Markenstrategie sei dabei keinesfalls ein Ziel, das man zu einem bestimmten Termin erreichen kann, so Hoffmann. Marke sei stets ein kontinuierlicher Prozess, der entscheidend vom sogenannten Markenkern, den Werten oder der »DNA« des Unternehmens geprägt sei. »Die Werte, die JELD-WEN als Marke ausmachen, die die Mitarbeiter im Unternehmen täglich leben und die zu Leitplanken unseres Handelns geworden sind, wollen wir unseren Kunden nahe bringen.«Die vier Werte sind Umweltverantwortung, Kundenorientierung, Vielfalt und Inspiration. Mit dem Weltmarktführer für Innentüren, der amerikanischen JELD-WEN Gruppe mit Sitz in Oregon (USA), verfügt die deutsche Gesellschaft über den notwendigen Rückhalt. In Deutschland beschäftigt JELD-WEN über 900 Mitarbeiter an vier Standorten, europaweit verfügt die Gruppe über 14 Produktions- und 16 Vertriebsstandorte für Türen und Zargen mit insgesamt mehr als 4000 Mitarbeitern. Weltweit sind mehr als 20 000 Mitarbeiter an 150 Standorten für die Unternehmensgruppe tätig.

 »Wie die Zukunft aussieht, das hängt neben den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen maßgeblich von den Menschen ab, die in und mit unserem Unternehmen arbeiten«, betont Menzel den hohen Stellenwert der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dabei gäben die Markenwerte die erforderliche Orientierung.

 

 

 

 

 Rückenwind hält an

Rückblickend auf das nun zu Ende gehende Jahr sagte der Geschäftsführer, dass das erste Halbjahr sehr ambitioniert begonnen hatte. Fach- und Großhandel würden ihre geplanten Budgets erreichen. Grundsätzlich zeige sich der Markt aus Sicht des Unternehmens »recht stabil. Wir erwarten auch für 2013 einen Zuwachs und glauben, dass der Rückenwind auch in 2014 anhalten wird.«

Nach oben
facebook twitter rss