Im Blickpunkt

Innovation als Lebenselixier

Mapei feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Firmenjubiläum. »Von allen Geburtstagen, Jubiläen und wichtigen Feierlichkeiten, die mein Leben beeinflusst haben, ist dieses Ereignis ohne jeden Zweifel eines der bedeutendsten«, so Firmeninhaber Dr. Giorgio Squinzi anlässlich des Geburtstages seines Unternehmens.

Am 12. Februar 1937 vor den Toren Mailands »aus einer Intuition heraus« von dessen Vater Rudolfo Squinzi gegründet, entwickelte sich aus einem kleinen Familienunternehmen durch konstante Wachstumsphasen die heutige, weltweit operierende multinationale Unternehmensgruppe, in der bereits die dritte Generation der Familie arbeitet. Heute ist Mapei ein weltweit führender Hersteller von Klebstoffen und chemischen Produkten für die Bauindustrie, mit gewachsenen Strukturen auf allen fünf Kontinenten. Zurzeit bekommt das Unternehmen die Auswirkungen der Finanzkrise vor allem auch auf seinem wichtigsten Markt Italien zu spüren. Aber aufgrund der weltweiten Ausrichtung hält Mapei trotz der ausufernden Krise in einigen Industriesektoren seinen Kurs Richtung Wachstum.

Schlüsselfaktoren des Erfolges


»Unbestritten ist einer der Schlüsselfaktoren unseres Erfolges die Leistung, über Marktanteile auf globaler Ebene zu verfügen«, so Dr. Giorgio Squinzi. »Dies war jedoch nur möglich, weil wir von Anfang an einer präzisen, unternehmensweiten Philosophie folgten_ Spezialisierung in der Baubranche, Internationalisierung mit spezieller Fokussierung auf die lokalen Bedürfnisse, Forschung und Entwicklung von immer anspruchsvolleren, technologisch fortgeschrittenen Produkten, auf den Kunden maßgeschneiderte Unterstützung und Service, Teamwork, nachhaltige Entwicklung all unserer Aktivitäten, Bewusstsein für die Gesundheit und Umwelt speziell für die Anwender der Produkte«, so der Firmenchef.
Doch das wahre »Lebenselixier« sei der kontinuierliche Innovationsprozess. Bestätigung erhalte man sowohl von den jüngsten Unternehmenskennzahlen als auch durch das Wachstum neuer, hochentwickelter Produkte, mit denen man in der Lage sei, die Bedürfnisse von Experten auf der ganzen Welt zufrieden zu stellen.
»Innovation kommt selten in historischen Sprüngen oder Schritten«, blickt Dr. Squinzi zurück. Sie sei eher eine kontinuierliche Weiterentwicklung, gewissermaßen »die Frucht harter Arbeit«. Dies führe jährlich zu etwa 200 neuen Rezepturen, die die am Markt existierenden Produkte erneuern.

Stimulus für den weiteren Fortschritt


»Das Feiern unseres Firmenjubiläums soll nicht dazu dienen, selbstzufrieden in die Vergangenheit zu blicken. Vielmehr ist es ein Stimulus, um den weiteren Fortschritt unseres Unternehmens sicherzustellen. Denn das Siegesrezept für den Blick in eine erfolgreiche Zukunft ist einzig und allein_ Arbeite auf allen Ebenen hart, um der Beste zu sein und die vielversprechendsten Produkte herstellen zu können, die die Bauindustrie von einem verlangen könnte.« Ganz im Sinne von Seneca, dem man folgendes Zitat zuschreibt, zitiert Dr. Giorgio Squinzi den römischen Philosophen_ »Wenn Du Dein Heute fest in die Hände nimmst, wirst Du vom Morgen weniger abhängig sein«.

In Deutschland erneut zweistellig gewachsen


Mapei hat sich international in diesem Jahr gut entwickelt, in Deutschland erzielte das Unternehmen auch in 2012 wieder ein zweistelliges Umsatzwachstum, teilte Heinrich Meier auf dem diesjährigen Pressetreff in Dresden mit. Allerdings stehe der Hauptmarkt Italien derzeit »stark unter Druck«, so der Mapei-Deutschland-Geschäftsführer.

Zum Erfolg habe auch in diesem Jahr dazu beigetragen, dass man das Sortiment in der Tiefe weiter verfeinert und Innovationen in den Markt gebracht habe. Die Vertriebsaktivitäten wurden ausgeweitet und das Marketing deutlich verstärkt, was zu einer weiteren Imageverbesserung und Anerkennung bei den Kunden geführt habe. »Wir befinden uns nach wie vor auf der Erfolgsspur und werden in Deutschland weiter kräftig Gas geben«, versprach Meier. Geschäftsführer Dr. Uwe Gruber ergänzte, dass man vor allem mit den hochwertigen Sortimenten überdurchschnittliches Wachstum generieren konnte. Dazu gehören u. a. Sortimente und Systeme wie »Ultralight S1« oder »Ultracolor Plus«. »Wir haben uns als Hersteller qualitativ hochwertiger Produktsysteme etabliert«, so Dr. Gruber. Für 2013 habe das Unternehmen den Ausbau der »Ultralight«-Produktlinie sowie des Fugensortimentes auf der Agenda, außerdem den systematischen Ausbau des Baustoffsortiments für den Fachhandel und nicht zuletzt eine weitere Stärkung des Vertriebsteams. Eine wichtige Rolle werden auch im kommenden Jahr wieder die Veranstaltungsreihen »Mapei vor Ort« sowie die Trend Tour und Architektenseminare spielen. Auch soll Mapei demnächst »emotionaler« rüberkommen. Wie das neue Markenbild aussehen wird, erläuterte Michael Heim, verantwortlich für das Produkt- und Marketingmanagement.

Mapei feiert in diesem Jahr seinen 75. Geburtstag. 1937 von Rudolfo Squinzi, dem Vater des heutigen Inhabers Dr. Giorgio Squinzi, gegründet, entwickelte sich das Unternehmen im zurück liegenden Dreivierteljahrhundert zum einem führenden Bauchemiehersteller weltweit mit 65 Werken. Beschäftigte das Unternehmen mit Stammsitz in Mailand vor 20 Jahren noch rund 620 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, stehen heute weltweit 7 500 Menschen auf der Gehaltsliste. Der Umsatz beläuft sich aktuell auf 2,1 Mrd. E. 35 % davon werden in Italien erwirtschaftet, weitere 28 % in den Ländern Westeuropas. Gerd Rottstegge

 

Nach oben
facebook twitter rss