Namen und Neuigkeiten Aktuelles

In Europa neu aufgestellt

RAK Ceramics stellt sich für die Zukunft neu auf. Dafür haben die Eigentümer – zu denen seit Mitte 2014 auch die Investorengruppe Samena Capital gehört – einen weltweiten Plan zur Neuausrichtung des Unternehmens entwickelt. Im Fokus aller Veränderungen stehen die Kundenzufriedenheit und die Wettbewerbsfähigkeit des weltweit agierenden Herstellers für Keramikerzeugnisse.

 

»Wir haben fantastische Produkte, konnten unser gesamtes Programm aber den Kunden aufgrund unserer internen Struktur bisher nur mit relativ viel Aufwand komplett zugänglich machen. Dies wollen wir kurzfristig ändern«, erklärt Rene Maan, der als Regional Vice President Europe die Neuausrichtung des Unternehmens in Europa koordiniert. Um dieses Ziel zu erreichen, wird es künftig nur noch ein großes Zentrallager im italienischen Sassuolo (bei Bologna) geben, von dem aus alle europäischen Kunden beliefert werden. Die europäischen Vertriebs- und Marketingaktivitäten werden künftig ebenfalls gebündelt und von der neuen RAK Ceramics Europa-Zentrale in Frankfurt/Main aus gesteuert. Hier werden auch die Abteilungen Finanzen, Personalentwicklung, IT und das Europa-Management ansässig sein.

Auch der Markenauftritt von RAK Ceramics steht auf dem Prüfstand. Bisher gab es zum Beispiel aufgrund einer Vielzahl unterschiedlicher Logos kein einheitliches Erscheinungsbild. Hierzu Rene Maan_ »Wir wollen RAK Ceramics wieder als ›die‹ Marke für Keramikerzeugnisse positionieren. Dazu gehört auch ein gut durchdachter Markenauftritt. Ein neues, weltweit gültiges Logo ist nur der erste Schritt, um das Unternehmen wieder verstärkt in das Bewusstsein der Kunden zu bringen. Natürlich überarbeiten wir in diesem Zuge auch unsere Markenpolitik und unseren Markenauftritt.« So wird es unter anderem auch einen neue Showroom für Händler und Architekten am Frankfurter Standort geben. Hier werden künftig wichtige Produktreihen und Neuheiten präsentiert.

Auch die deutsche Vertriebsgesellschaft wird für die Zukunft neu aufgestellt. Die Vertriebs- und Administrationsmitarbeiter, die bisher in Gernsheim ansässig waren, können in die Europa-Zentrale ins 45 Kilometer entfernte Frankfurt wechseln. Das Gernsheimer Lager wird geschlossen. Von der Schließung sind zwölf Mitarbeiter betroffen, die bereits in persönlichen Gesprächen informiert wurden. Für sie werde der Arbeitsplatzabbau so sozialverträglich wie möglich gestaltet. Darüber hinaus trennt sich RAK Ceramics im gegenseitigen Einvernehmen vom bisherigen Deutschland-Geschäftsführer, Markus Brixius. Ein neuer Geschäftsführer wird derzeit gesucht und kurzfristig bekannt gegeben.

Mit der europäischen Neuausrichtung des Unternehmens solle die Wettbewerbsfähigkeit von RAK Ceramics langfristig gesichert werden. »Nur wenn wir unsere Strukturen und Prozesse den Marktbedingungen anpassen, können wir auf lange Sicht erfolgreich am Markt bestehen. Mit der Neuausrichtung können wir unseren Kunden ein breiteres Produktprogramm und einen besseren Service anbieten. Gleichzeitig sorgen die neuen Strukturen für mehr Effektivität und Effizienz«, ist sich Maan sicher. Die Umsetzung der genannten Maßnahmen ist für das Frühjahr 2016 geplant.

RAK Ceramics ist ein weltweit agierender Hersteller von Keramikerzeugnissen. Das Unternehmen produziert Fliesen und Sanitärkeramiken und ist mit seinen Produkten unter anderem in der Ferrari World in Abu Dhabi, der O2 Arena in London, allen Starbucks-Filialen und dem Heathrow Airport in London vertreten. Hauptsitz des Unternehmens ist Ras Al Khaimah, eines der sieben Emirate, die sich zu den Vereinten Arabischen Emiraten zusammengeschlossen haben. RAK Ceramics wurde 1989 unter der Führung von Scheich Saud bin Saqr al Quasimi, Kronprinz und stellvertretender Herrscher des Emirats, gegründet. Das expansiv ausgerichtete Unternehmen ist 2001 auf dem europäischen Markt gestartet und hat 2007 seine Deutschland-Zentrale in Gernsheim bei Frankfurt eröffnet. Weitere europäische Niederlassungen befinden sich in Großbritannien und Italien.

Nach oben
facebook twitter rss