Bodenbeläge & Aufbau

Im sanierten Rathaus trifft Historie auf Hightech

In der Universitätsstadt Tübingen zählt das Rathaus zu den bedeutenden historischen Denkmälern. Bei der dreijährigen Sanierung legten Stadtväter und Denkmalpfleger größten Wert auf die ökologische Aufbereitung und Rekonstruktion der historischen Boden­muster. In drei Sälen brachten Loba, Wakol und Jaso mit abgestimmten Oberflächensystemen und hochwertiger Eiche ihre Stärken ein – für neue Eichenböden mit hoher Beständigkeit, ­historischem Charakter und das Erreichen barrierefreier Fluchtwege.

Wer heute das Tübinger Rathaus besucht, reist an der Türschwelle 580 Jahre zurück. Fast original zumindest, denn die dreijährige Sanierung hat neben der Hervorhebung des historischen räumlichen Charakters auch zu einer umfassenden Modernisierung der Medientechnik, Beleuchtung, Brandschutz- und Heizungstechnik geführt. Modernster Technologie bediente sich die Stadt auch bei den Holzböden. Laut Empfehlung des Verlegebetriebs C. Skaletzka GmbH Parkett und Fußbodentechnik konnten nur die »HighSolid«-Öle von Loba die hohen Anforderungen an Umweltfreundlichkeit, Qualität und Farbe erfüllen, wie das Unternehmen mitteilt. Bei den Hölzern fiel die Entscheidung auf massives Eiche-Stabparkett 22 mm und die »Kaiserwald Landhausdiele« – beides in Eiche aus nachhaltiger Forstwirtschaft des Schwarzwälder Herstellers Jaso. Alle Böden wurden mit »Lobasol HS 2K ImpactOil« gewalzt und erzielten dank der gesättigten Holzfaser eine schöne, gleichmäßige Optik. Dank des Know-hows von Wakol konnten Höhenunterschiede professionell ausgeglichen werden.Drei Säle, ein Anspruch
Der im dritten Obergeschoss hinter Leichtbauwänden zum Vorschein gekommene und jahrzehntelang vergessene Hofgerichtssaal wurde gemäß alten Aufzeichnungen restauriert. Hierzu gehörte auch ein neues 117 m² großes Eiche-Fischgrätparkett mit Randfries, genagelt auf alte Fichte- und Tannenböden, die wiederum mit handgeschmiedeten Nägeln mit der Balkendecke verbunden sind. Um das Stabparkett farblich an die Vertäfelung anzupassen, entwickelte das Loba-Labor eine an RAL orientierte Sonder-Colorierung für »Lobasol HS 2K ImpactOil« in Sepia-Braun. Die Muster bekamen alle Freigaben von Denkmalamt, Architekten und Bauherren. Bis zu 70 Teilnehmer können nun im »wiederentdeckten« Hofgerichtssaal tagen.
Beim Ratssaal wurden der vorhandene Holzpflasterboden und Gussasphalt ausgebaut, um die Holzbalkendecke einschließlich der tragenden Balken zu sanieren. Die Brandschutzbestimmungen erforderten an den Eingangstüren einen barrierefreien Fluchtweg, wofür der vorhandene Höhenunterschied zwischen Saal und Flur von 25 mm ausgeglichen werden musste. Optimale Lösung war das Verkleben von verschieden starken Entkopplungs­platten »Wakol RP 104/109« mit großflächigem Anspachteln. Zwischen den unterschiedlich hohen Platten wurde »Wakol AR 150« Armierungsgewebe eingelegt und mit »Wakol Z 645« Füllmasse, angerührt mit dem Plastifizierungszusatz »Wakol D 3050«, eingespachtelt und ausgeglichen. Anschließend wurde der Unterboden mit der zementären Spachtelmasse »Wakol Z 615« staubarm in 5 – 8 mm Schichtdicke gespachtelt. Leichte Schwingungen führten zum Einsatz von »Wakol AR 114« Armierungsfasern. Schließlich verlegten die Bodenexperten noch rund 260 m² »Kaiserwald Landhausdielen« mit elastischem »Wakol MS 260« Parkettklebstoff und ölten sie mit dem lösemittelfreien »Lobasol HS 2K ImpactOil«.
Eine Besonderheit des Sitzungssaals ist seine Untergliederung in unterschiedlich breite, rechteckige Teilflächen durch fünf massive Eichenbalken. Eine Binnengliederung der Landhausdielen griff diese vorgegebene Geometrie wieder auf. Beim passgenauen Anarbeiten an die Eichenbalken mittels Korkdehnfugen war der fest­elastische Parkettklebstoff »Wakol MS 260« ein wichtiger Helfer. Dank seiner langen offenen Zeit ermöglichte er das problemlose Einschieben der langen Dielen. Nach dem Schleifen mit den Körnungen 60 und 80 sowie einem Tragteller mit drei gegenläufigen Schleifscheiben erfreut sich der Boden jetzt einer äußerst homogenen Oberfläche. Das Tüpfelchen auf dieses Ergebnis bildete laut Hersteller einmal mehr die Ölung mit »Lobasol HS 2K ImpactOil«.

Nach oben
facebook twitter rss