Aktuelles Die Türe

GAYKO: Erlebnistage - Neue Möglichkeiten für Fenster und Türen

 Aus ganz Deutschland waren Partner aus den Fachbetrieben zu den Gayko-Erlebnistagen gekommen, um sich über die Neuheiten und Weiter-entwicklungen des Fenster- und Türenherstellers zu informieren. Die Hausmesse fand am Produktions-standort statt, mit direktem Zugang zu Produktion und den Produktionstechnikern. Mit der Vielfalt in seiner Produktlinie ist das Unternehmen einer der wenigen Hersteller in Europa, der herausragenden Einbruch-, Hitze- und Kälteschutz mit fast unbegrenzten Gestaltungsvarianten kombiniert.

Im Fokus standen die haptischen und optischen Designlösungen. Erstmals stellte das Unternehmen auch die neue Farbvielfalt seiner Produkte der Öffentlichkeit vor. Neu sind die »Spectral«-Farbvarianten. Mit ihren ultramatten Tönen und einer samtigen Oberfläche stellen sie laut Hersteller eine Revolution bei der Fenster- und Haustürfolierung dar. Sie beweisen das technisch Machbare lackierter Folierungen und ermöglichen die Umsetzung neuer Designideen.

Hybrid-System »Gayko Woodline«

Ähnlich ultramatt, aber mit einer Oberflächenprägung, die echtem Holz nachempfunden ist, überzeugt »Stylo« in sechs Trendfarben. Diese Fenster und Türen sind von echten Schreinerarbeiten optisch kaum zu unterscheiden. Dafür sorgt das Eckdesign »EDS« mit seinen geraden aufeinanderstoßenden Verschweißungen. In Kombination mit der hochwitterungsbeständigen Aluvorsatzschale »Fusion« entsteht das neue Hybrid-System. In der beschriebenen Variante wird die neue Designserie unter dem Namen »Gayko Woodline«  am Markt eingeführt.

Fenster mit 76er Bautiefe

Ab August wird das Unternehmen Fenstersysteme mit einer 76er Bautiefe einführen. Als kompatibles System zur bewährten 82er Bautiefe wird die schmalere Ausführung ebenso mit der »SafeGA«-Sicherheitstechnologie ausgestattet werden können. Und das in einer Profilausführung mit 2-fach umlaufender Anschlag- oder dreifach umlaufender Mitteldichtung. Das 76er System überzeuge laut Hersteller mit einem Glaseinstand, der  auch 3-fach Wärmeschutzgläser für den wirtschaftlichen Neubau zulässt.

Gayko hat mit seinem »SafeGA«-Sicherheitskonzept wie kein anderer Hersteller am Markt nahezu sämtliche Öffnungsarten und Größen in RC2 und RC3 nach DIN EN 1627ff. geprüft und zertifiziert. Geschäftsführer Klaus Gayko machte deutlich, dass diese Spitzentechnologie deutlich mehr erfülle, als die Norm für die Widerstandsklassen RC2 und RC3 voraussetzt. Viele Hersteller hätten keine eigenen Prüfungen und Erfahrungen und übernähmen lediglich die Vorgaben der Systemgeber oder Beschlaghersteller. Nicht geprüfte Größen würden dann in Anlehnung an die Norm gebaut, was jedoch keine geprüfte und zertifizierte Sicherheit darstelle.

Der Nachmittag war eng getaktet, mit Workshops zum Thema Arbeitsvorbereitung und bessere Planung. Aus dem Hause Nüssing wurde ein Montagekonfigurator vorgestellt, der dem Fachbetrieb bereits vor der Montage hilfreiche Dienste für die richtige Planung und Ausführung des Fenstereinbaus bietet. Mit der neu entwickelten Aufmaß-App ist es bereits beim Aufmaß möglich, in digitaler Form die Bausituation und Details zu erfassen, sodass die Daten sofort weiterverarbeitet werden können. Das spart wertvolle Zeit und vermeidet Übertragungsfehler beim Bestellvorgang.    J


 

Nach oben
facebook twitter rss