Das Fenster Die Türe Innenbereich

Fenster »schlöffnen« für ein gutes Raumklima

Fenster kann man öffnen und schließen. Jetzt kann man sie auch »schlöffnen«. Dabei stellt sich der ­Fensterflügel um einen umlaufenden Spalt von rund 6 mm

vom Rahmen ab. Diese praktische Fensterstellung hat ­überzeugende Vorteile_ Das »geschlöffnete« Fenster lässt ­frische Außenluft hinein und ist gleichzeitig geschlossen genug, um vor ungebetenen Gästen schützen zu können. Sogar bei Abwesenheit der Bewohner werden mit dieser Innovation von Winkhaus Räume sicher und effizient belüftet. Schließlich ist gute Raumluft eine wichtige Voraussetzung, um Bauschäden durch Pilzbefall vorzubeugen und ein ­gesundes Raumklima zu erhalten.

Fenster, Fenstertüren und Fensterschiebetüren lassen sich mit den speziellen Beschlägen ausrüsten, die das »Schlöffnen« als zusätzliche Fensterstellung ermöglichen. Sie kombiniert eine natürliche, zugfreie Lüftung mit wirksamem Einbruchschutz bis RC2. Diese Widerstandsklasse empfiehlt die Kriminalpolizei für Fenster und Fenstertüren. Den hohen Schutzeffekt erreicht der Winkhaus Beschlag »activPilot Comfort«, weil alle Flügelteile mit einbruchhemmender Wirkung aus massivem Stahl gefertigt sind.
Besonders für Räume, die gut belüftet werden müssen, empfiehlt sich ein Fenster zum »Schlöffnen«. Dazu zählen beispielsweise Küchen, Bade-, Kinder- oder Schlafzimmer, Feuchträume, aber auch Keller und Dachböden. In Kinderzimmern vermeidet die Schaltfolge ein allzu schnelles und eventuell risikoreiches Öffnen des ­Fensters.
Auch für selten genutzte Immobilien oder modernisierte Altbauten, in denen die Schimmelgefahr erhöht ist, bietet sich eine solche Lösung an. Zudem leistet sie in altersgerechten Wohnungen wertvolle Dienste, da man zum Öffnen des Fensters in die »geschlöffnete« Stellung wenig Kraft benötigt. In denkmalgeschützten Bauten trägt das System zu einem harmonischen Gesamtbild bei, denn ein »geschlöffnetes« Fenster stört nicht die Ansicht einer historischen Fassade. Haushalte mit Tieren profitieren ebenfalls, weil Haustiere durch ein »geschlöffnetes« Fenster nicht entlaufen oder sich einklemmen können.Winkhaus bietet den Fensterbeschlag in unterschiedlichen Varianten_ für Dreh-Kipp-Fenster mit manueller Bedienung (»activPilot Comfort PADK«), für barrierefreie Fenster (»activPilot Comfort PAD«), für Fenster in Sonderformaten (»activPilot Comfort PADS«) oder für Dreh-Fenster mit motorischem Fensterantrieb für eine nutzerunabhängige Raumlüftung gemäß DIN 1946-6 (»activPilot Comfort PADM«). Auch Schiebe-Türen können mit dieser Funktion ausgerüstet werden (»duoPort PAS«).
Beim Dreh-Kipp-Fenster mit» activPilot Comfort PADK« orientiert sich die bedienungsfreundliche Schaltfolge an den am häufigsten ausgeführten Betätigungen beim Öffnen und Schließen des Fensters. Mit »activPilot Comfort PAD« bietet Winkhaus eine durchdachte Technik für Fenster ohne Kippfunktion, die ein komfortables und selbständiges Wohnen bis ins hohe Alter unterstützen. Denn der Anwender muss für das Schließen eines solchen Fensters deutlich weniger Kraft aufwenden, als bei einem gekippten Fenster. Der Griff eines Fensters mit »activ­Pilot Comfort PAD« kann in niedriger Höhe angebracht werden. So lässt sich dieser auch aus sitzender Position gut erreichen und ist daher geeignet für die Ausstattung altersgerechter Wohnbauten. Zudem empfiehlt sich der Beschlag »activPilot Comfort PADS« für die Realisation von Fenstern in Sonderformen von Rundbogen- über Spitz- bis zu Korbbogenfenstern und für denkmalgeschützte Bauten, bei denen gekippte Fenster historisch nicht hinein gehören.»Schlöffnen« jetzt auch mit Aluminiumfenstern
Bisher waren die Winkhaus-­Beschläge »activPilot Comfort« für Fenster aus Kunststoff und Holz konzipiert. Jetzt hat Winkhaus das System erweitert, damit auch Alufenster ausgerüstet werden können.
Um die Einsatzbereiche von »activPilot Comfort« auf Aluminiumfenster auszudehnen, war lediglich die Entwicklung spezieller Schließbleche erforderlich. Alle übrigen Beschlagkomponenten sind identisch mit denen für Kunststoff- und Holzfenster. Das vereinfacht die Lagerhaltung im Betrieb. »activPilot Comfort« für Aluminiumfenster passt in Aluminiumprofile mit Euro-PVC-Beschlagnut mit einer Mittenlage von 13 mm. Hueck und Akotherm bieten beispielsweise entsprechende Systeme an.Jederzeit gute Raumluft
Mit dieser Programmerweiterung komplettiert Winkhaus das innovative Beschlagsystem zum »Schlöffnen« und hilft, zusätzliche Märkte zu erschließen. Vor allem in Gewerbe- und Bürobauten sind Aluminiumfenster häufig im Einsatz. »Schlöffnen« hat auch hier viele Vorteile. Denn die neue Fensterstellung verbindet natürliche Raumlüftung mit hohem Einbruchschutz. Auch schützt das »geschlöffnete« Fenster besser vor Schlagregen und Außenlärm als ein gekipptes. Dasselbe gilt für das Eindringen von Insekten. Insbesondere in den heißen Sommermonaten kann das »Schlöffnen« in den Nachtstunden damit zur erfrischenden Abkühlung der Räume beitragen.

Lüften auf Knopfdruck
Besonders hohen Komfort beim Schlöffnen bietet ein motorisch gesteuertes Fenster, das mit dem Beschlagsystem »activPilot Comfort PADM« ausgestattet ist. Es ermöglicht die nutzerunabhängige Raumlüftung gemäß DIN 1946-6, die seit Mai 2009 lüftungstechnische Maßnahmen für Wohnungen und Häuser vorschreibt. Denn ein Fenster mit »activPilot Comfort PADM« öffnet sich wenn gewünscht auch von selbst in die »geschlöffnete« Stellung und schließt sich selbsttätig wieder. Deswegen kann es als Alternative für Lüftungsanlagen eingesetzt werden, wie das Fraunhofer Institut (IBP) in einer Studie bestätigte. Mit einem hinterleuchteten Touchpanel können die hinterlegten Lüftungszeiten aktiviert oder das Fenster zur manuellen Drehöffnung freigegeben werden. Komfortabel lässt sich das Fenster außerdem via Fernbedienung steuern. Geeignet ist die innovative Technik daher auch für schwer zugängliche Fenster wie beispielsweise im Treppenhaus. Zudem ist sie über potentialfreie Kontakte in die Gebäudesteuerung und in viele Smart-Home-Konzepte integrierbar.

Nach oben
facebook twitter rss