Fassade

Fassadenschutz mit System

Schönheit gilt gemeinhin als vergänglich; bei Gebäuden ist das nicht viel anders als beim Menschen. Algen und Pilze, die sich auf der Fassade tummeln, trüben das optische Erscheinungsbild des Hauses. Dem Verfall machtlos ausgeliefert sind Hauseigentümer und Liegenschaftsverwalter dennoch nicht_ Professionelle Verarbeiter, die im Fassadenschutz zuhause sind, können das Blatt mit dem KRAUTOL Fassadenschutz-System dauerhaft zum Besseren wenden.

Staub und Schmutzpartikel, die wie Kletten an herkömmlichen Putzen haften bleiben, wirken alles andere als attraktiv. Ruß, der die Oberfläche überzieht und in einen grauen Schleier hüllt, ist gleichfalls keine Seltenheit. Ohne in den Werterhalt zu investieren, ist es um das Ansehen so mancher Immobilie schneller als man denkt geschehen. Schlimmer noch_ Häufig dienen mikroskopisch feine Haarrisse, die mit der Zeit zu regelrechten Furchen werden können, als Einfallstor für Feuchte, Regen oder Frost. Wo sich diese Schadensbringer einnisten, ist es früher oder später um die Funktionalität der Putzschale geschehen. Wird nicht rechtzeitig eingegriffen, kann die Fassade insgesamt betroffen sein und zum Sanierungsfall werden.

Stets das Richtige zur Hand
Der Farbenspezialist KRAUTOL, eine Marke der DAW, hat sein Produktsortiment auf Fassadenschutz und Innenwandbeschichtungen ausgerichtet. Jede Komponente ist dabei in ihrer Zusammensetzung, ihren Verarbeitungseigenschaften und den Applikationsmöglichkeiten auf alle anderen KRAUTOL Produkte abgestimmt. Als Ergebnis verspricht der hersteller eine Qualität, die im Baustoffhandel ihresgleichen sucht.
Die Leistungsfähigkeit einer Fassadenfarbe wird permanent durch klimatische Einflüsse wie Sonne, Regen, Frost und Wind bzw. Sturm geprüft. Um einen bestmöglichen Fassadenschutz zu erzielen, gilt es, Feuchtigkeit und Regenwasser von der Fassade fernzuhalten und dabei gleichzeitig eine hohe Diffusionsfähigkeit für Luft und Wasserdampf zu gewährleisten. Mit seinem Sortiment bietet KRAUTOL nach eigenen Angaben ein modular aufgebautes Produktsystem an, das Grundierungen und Zwischenbeschichtungen ebenso umfasst wie pastöse Putze und hochwertige Fassadenfarben zur Endbeschichtung.

 Projektspezifische Lösungen
Der hersteller bietet für praktisch jedes gängige Projekt an der Fassade eine Lösung und stellt Informationen rund um die Entstehung von Problemfeldern an der Fassade bereit sowie ebenso Empfehlungen zur Vorbeugung und praxisorientierte Verarbeitungshinweise, die zu den jeweiligen Systemprodukten exakt passen.
Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) stellen Fassadenfarben auf eine besonders harte Probe_ Da die äußere Putzschicht durch die Dämm­ebene von der Trägerwand thermisch getrennt ist, kann sich der Putz bei Sonnenbestrahlung sehr schnell aufheizen und nachts ebenso schnell wieder abkühlen. Temperaturschwankungen von mehr als 40° C sind keine Seltenheit.
Herkömmliche Fassadenfarben neigen unter solchen Extrembedingungen aufgrund ihres thermoplastischen Bindemittels zum Weichwerden und Anquellen. Die Folge_ Sie verschmutzen schneller, da Fremdpartikel, Feinstaub und Sporen leichter an einer aufgeweichten Oberfläche festkleben. Der saubere Eindruck der Fassade wird dadurch deutlich beeinträchtigt.
Die Premium-Siliconharz-Fassadenfarbe »ULTRA1« von KRAUTOL reduziert laut Hersteller diesen Effekt entscheidend_ Durch die A1-Bindemittelqualität (gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26) wird die Verschmutzungsneigung auf ein Minimum reduziert.

Hausputz leicht gemacht
Der Hersteller hat auch Putze im Sortiment, die zuverlässigen Schutz und Schönheit der Fassade zugleich versprechen. Allen voran der »KRAUTOL DROPAN PLUS« Siliconharz-Leichtputz. Er ist lau Hersteller ein Leichtgewicht in der Verarbeitung und ein Schwergewicht im Schutz, ausgestattet »Longlife-Faktor« 20, hoher Elastizität und Wasserdampfdurchlässigkeit. Verarbeiter schätzen laut Hersteller die extrem leichtgängige Verarbeitung und die unerreichte Reichweite.

Nach oben
facebook twitter rss