Aktuelles

Exportzahlen verbessert

Es war ein guter Start in das Jahr für die spanische Fliesenindustrie, so das Fazit de Herstellerverbandes ASCER. Für die ersten drei Monate weisen die Fliesenexporte mit 10,6 % einen beachtlichen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf.

Mit Lieferungen in 171 Länder wurde insgesamt ein Umsatz von 722,9 Mio. € erwirtschaftet. Im April konnten die Spanier ihre Ausfuhren um 21,7 % steigern. Von Januar bis April 2013 nahmen die spanischen Fliesenexporte um 12,2 % und damit auf 102,4 Mio. m2 zu. Trotz der Stagnation in vielen Euro-Ländern konnten die spanischen Fliesenexporte mit 1,5 % dort sogar eine leichte Wertsteigerung verzeichnen.

Die Exporte in die USA stiegen im ersten Quartal um 25 % und erzielten einen Wert von 28,4 Mio. €. Damit machen sie 3,9 % der Gesamtexporte aus. Mit einem leichten Plus von 1,3 % ist in der Zeit zwischen Mai 2012 und April 2013 auch der Wert der nach Deutschland verkauften Fliesen aus spanischer Produktion auf 82,6 Mio. € gestiegen.

Wie der Verband weiter mitteilt, seien die unter der Marke „Tile of Spain“ organisierten Hersteller bestens vorbereitet auf die neue Bauprodukte-Verordnung (BauPVO). Alle Informationen und Anforderungen der neuen BauPVO würden von der spanischen Fliesenindustrie umgesetzt. Der Verband hat seinen Mitgliedern Musterdokumente der Leistungserklärung in deutscher Sprache zukommen lassen, damit alle spanischen Fliesenhersteller ihren Kunden im deutschsprachigen Raum die an die neue Verordnung angepasste erforderliche Dokumentation ab dem ersten Tag vorlegen können.

 

Nach oben
facebook twitter rss