Namen und Neuigkeiten Aktuelles

Europäisches Wachstum mit neuem Eigentümer

Einer der führenden europäischen Hersteller von Tageslicht-Lösungen, Lüftungstechnik sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen hat einen neuen Eigentümer: Die JET-Group mit Stammsitz im ostwestfälischen Hüllhorst gehört nun dem niederländischen Finanzinvestor Egeria.

Dieser hatte am 25. April die Mehrheitsanteile vom bisherigen Eigentümer, dem Investmentfonds H2 Equity Partners (Amsterdam), übernommen. Das Geschäft umfasst alle nationalen und ausländischen Standorte der JET-Group. Die erfolgreiche Unternehmensgruppe wird dabei auch weiterhin vom bisherigen Management geführt werden. Egeria plant künftig, die europäische Wachstums-Strategie der JET-Group weiter zu unterstützen. »Wir freuen uns über die neuen Chancen, die uns Egeria europaweit bietet. Für unsere Kunden und Lieferanten bleiben wir weiterhin ein stabiler und verlässlicher Partner«, erklärt JET-Geschäftsführer Geert Kessels.


Im Jahr 2011 bildete sich durch den Zusammenschluss der Unternehmensgruppen JET (Deutschland, Polen) sowie Plastic Rooflight (Niederlande, Großbritannien) ein europäischer Marktführer, der seitdem unter dem Namen JET-Group mit Stammsitz in Hüllhorst firmiert. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Lichtkuppeln und Lichtbändern sowie Techniken zur täglichen Lüftung und für den Rauch- und Wärmeabzug spezialisiert. Die Produkte werden schwerpunktmäßig auf Flachdächern im Industrie-, Gewerbe- und Kommunalbau eingesetzt. Durch das Erreichen von Synergie-Effekten sowie aufgrund der Weiterentwicklung im europäischen Ausland konnte die JET-Group ihre Marktposition in den vergangenen Jahren stetig verbessern. Diese Entwicklung ist auch potentiellen Investoren nicht verborgen geblieben – und zeigt jetzt erste Früchte: Mit Wirkung zum 25. April hat der Finanzinvestor Egeria die Mehrheitsanteile an der JET-Group vom bisherigen Inhaber, H2 Equity Partners, erworben.


Die Übernahme der JET-Group durch Egeria stellt für Branchenkenner keine Überraschung dar_ Der seit 1997 bestehende niederländische Finanzinvestor ist auf mittelständisch geprägte Unternehmen spezialisiert, die ein attraktives Wachstumspotential und eine nachhaltige Wertschöpfung versprechen. Dabei sollen die einzelnen Unternehmen – in Kooperation mit ihrem jeweils bestehenden Management – langfristig weiterentwickelt werden. Das dafür von Egeria europaweit eingesetzte Kapital ist im Jahr 2013 auf insgesamt rund 1,7 Mrd. € angewachsen. »Mit seiner Erfahrung und Finanzkraft ermöglicht uns Egeria neue Optionen auf dem europäischen Markt. Das ist eine erfreuliche Entwicklung«, betont Geert Kessels.


Im Tagesgeschäft werden die JET-Kunden wenig vom neuen Eigentümer mitbekommen_ »Der Gesellschafterwechsel ist mit keinen Veränderungen in Strategie und Organisation verbunden«, erklärt Kessels. Für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter ändere sich dadurch nichts. Mittelfristig sollen sie von der neuen Situation profitieren. »In den kommenden Monaten der Zusammenarbeit geht es zunächst darum, die bereits bestehende Strategie im Hinblick auf das Jahr 2015 zu schärfen beziehungsweise im Detail genauer auszuarbeiten«. Im Fokus stehen dabei die kundenorientierte Entwicklung neuer als auch die Optimierung bestehender Produkte – insbesondere im Hinblick auf die marktrelevanten Themen Arbeitssicherheit und Energieeffizienz. Egeria darf sich dabei auf einen erfolgreichen Partner freuen_ Denn die JET-Group hat laut Kessels auch im ersten Quartal 2014 ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.

Nach oben
facebook twitter rss