Bodenbeläge & Aufbau

Eine ruhige Hotel-Atmosphäre durch Kork

Die Mitte Deutschlands ist die ideale Lage für ein Tagungshotel.

Das kosmopolitische Vier Sterne Hotel »Esperanto« in Fulda bietet Möglichkeiten für Zusammenkünfte sowie Entspannung und Wellness. Neben exklusiven Suiten gibt es verschiedene Restaurants mit exquisiten Speisen. Für eine ruhige Atmosphäre im stark frequentierten Grill-Restaurant »Toro Negro« sorgt seit neustem ein spezieller Korkfußboden, der zudem ein angenehmes Geh- und Stehgefühl vermitteln soll.

Das Kongress- und Kulturzentrum »Hotel Esperanto« in Fulda liegt nur wenige Gehminuten entfernt von der Innenstadt und der Fußgängerzone mit Kultur und Architektur, Shopping und Erlebnis. Im sechsten Stock des Spitzenhotels erleben Besucher nicht nur einen atemberaubenden Blick über die Dächer der Barockstadt, sondern können auch die Köstlichkeiten der brasilianischen Küche des Grill-Restaurants »Toro Negro« genießen.
Allerdings wurde von Gästen immer wieder der Geräuschpegel in dem Restaurant bemängelt. Es zeigte sich, dass vor allem der bisherige Bodenbelag des Grill-Restaurants im 2005 erbauten Hotelkomplex durch seinen hohen Trittschall für die Störung verantwortlich war. Auch Hotelgäste, die ihre Zimmer auf diesem Stockwerk hatten – allesamt Premium-Suiten – fühlten sich gestört.

Korkboden als Problemlöser
Walter Burkard, technischer Direktor der »Esperanto«-Hotels, suchte daher nach einem Boden, der den hohen Ansprüchen des stilvollen Hotels entsprach. Der Bodenbelag musste nicht nur optisch, sondern auch technisch punkten_ Er sollte den Stil des Grill-Restaurants unterstützen, eine außerordentliche Trittschalldämmung bieten und zudem schnell, sauber und möglichst geräuscharm zu verlegen sein, damit der Hotelbetrieb während der Renovierungsarbeiten ungestört weiterlaufen konnte.
Die Wahl fiel auf »Wicanders hydrocork« in der Optik »Century Morocco Pine«. Denn laut Hersteller haben Tests gezeigt, dass er durch seine Korkschicht merklichen Komfort durch mehr Ruhe, mehr Wärme sowie mehr Geh- und Stehkomfort bringt als beispielsweise herkömmliche LVT- oder Design-Böden.
Auf der 220 m² großen Fläche des Restaurants unterstreicht der neue Bodenbelag das edle Ambiente und reduziert gleichzeitig aufgrund der natürlichen Eigenschaften des Hauptbestandteils Kork den Raumschall. Die synchrongeprägte Design-Vinyloberfläche mit einer 0,55 mm starken Nutzschicht sorgt für die erforderliche Strapazierfähigkeit.
Mit 1225 x 145 mm ist das Dielenmaß auf die Anforderungen des Bauens im Bestand abgestimmt. Zudem ist »hydrocork« durch seinen speziellen Korkkern laut Hersteller wasserfest – auch bei Restaurants eine interessante Eigenschaft.Einbau im laufenden Betrieb
Weiterer wichtiger Aspekt laut Hersteller_ Der schwimmend zu verlegende Belag hat nur 6 mm Aufbauhöhe und ist durch sein Folddown-Verlegesystem »PressFit«, das die natürliche Elastizität von Kork nutzt, besonders schnell zu verarbeiten – und ebenso leicht wieder zurückzubauen. »Wicanders hydrocork« lässt sich uneingeschränkt auf beinahe allen Untergründen verlegen. So benötigte die Fachfirma Biels nur zwei Tage, um den Boden zu verlegen. Da keine Endbehandlung erforderlich ist, konnte der Raum nach der Verlegung sofort wieder genutzt werden und der Hotelbetrieb wurde kaum gestört.
Das neue Erscheinungsbild des Restaurants nach den zweitägigen Verlegearbeiten, vor allem aber die positive Rückmeldung der Gäste, haben Walter Burkhard so überzeugt, dass eine weitere Zusammenarbeit von Amorim Deutschland und den »Esperanto«-Hotels geplant ist

Nach oben
facebook twitter rss