Der Schlüssel zur digitalen Baustelle

Mit »One Key« hat Milwaukee auf der Dach+Holz eine neue Technologie vorgestellt, welche die Art und Weise, wie Elektrowerkzeuge zum Einsatz kommen, verändern soll. Die Basis bilden neue Akkugeräte mit fest integriertem Bluetooth-­Modul und eine kostenlose, cloudbasierte App.

»Mit One-Key steigen wir in die Digitalisierung unserer 18 Volt Elektrowerkzeug-Serie ein«, erklärt Stefan Schütz, Geschäftsführer der Techtronic Industries Central Europe GmbH. »Die neue, intelligente Werkzeugtechnologie von Milwaukee schafft Transparenz und eröffnet dem Endanwender eine umfassende Kontrolle bei der Erledigung seiner Aufgaben.«
Zentrale Schnittstelle ist eine kostenlose App für Smartphones und Tablet-PCs. Diese Anwendung ist cloudbasiert. Das bedeutet, dass Daten zentral gespeichert, bearbeitet und abgerufen werden können. Anwendern in Handwerk und Industrie soll »One-Key« nach Angaben des Herstellers neue Möglichkeiten der Geräte-Kontrolle bieten. Über die App lassen sich beispielsweise Parameter wie Langsam-Anlauf, Drehzahl oder Drehmoment konfigurieren. Diese Einstellungen können auf dem Gerät mit vier frei programmierbaren Funktionstasten gespeichert werden. Ebenso kann das Profil in der Cloud hinterlegt und für mehrere Werkzeuge genutzt werden. Das ist nicht nur praktisch und komfortabel, sondern ermöglicht die Anpassung der Akku-Geräte an die jeweilige Anwendung.
Mit individuell auf die Einsatzanforderungen abgestimmten Geräte-Profilen soll laut Milwaukee schneller und effizienter gearbeitet werden – überdies sollen Beschädigungen am zu bearbeitenden Werkstück dadurch reduziert werden. Eine zweite Grundfunktion von »One-Key« ist das herstellerunabhängige Bestandsmanagement. Es erlaubt, Geräte und Ausrüstung auf einer gemeinsamen Plattform zu verwalten. Informationen zum Bestand stehen aufgrund der nahtlosen Synchronisierung in Echtzeit zur Verfügung, und das wann und wo immer sie benötigt werden. Mit der neuen Technologie ist laut Hersteller eine einfache Zuweisung und Überprüfung von Gerätestandorten möglich. Es lassen sich Zeitpunkte für Wartungsintervalle einstellen und detaillierte Informationen zur Servicehistorie auslesen, um Kosten zu analysieren und Prozesse zu optimieren.
Mit der Markteinführung einer 18 Volt Akku-Crimp­zange wird »One-Key« auch auf das Geräte-Reporting erweitert. Das Werkzeug speichert automatisch Datum, Uhrzeit und die Presskraft für jeden Vorgang. Anwender können diese Informationen direkt auslesen und in der Cloud teilen.
Basierend auf den so erfassten Daten ist eine lückenlose Dokumentation möglich, die im Bedarfsfall auch per PDF zur Verfügung gestellt werden kann.

Nach oben
facebook twitter rss