Top-News

Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Aktuelle Meldungen

Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Aktuelle Meldungen

Blickpunkt

Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Namen und Neuigkeiten

Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Messen, Seminare, Termine

Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Themen

Titelstory
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Industrie- und Gewerbebau
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Werkzeuge
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Die Türe
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Das Fenster
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Das Bad
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Das Dach
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Bodenbeläge & Aufbau
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Mauerwerk & Beton
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Außenanlagen
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Fassade
Hätten Sie's gewusst?

Von Lebkuchen und Ziegeln

Der Winter naht mit großen Schritten und das bedeutet, dass Weihnachten, das Fest der Liebe, vor der Tür steht. Natürlich sind auch wir hier im Verlag schon voller Vorfreude auf ruhige und besinnliche Tage mit Punsch und Lebkuchenherzen im Kreise der Familie.

Das macht das Arbeiten doch gleich ein wenig angenehmer. Apropos Herzen – in dieser Ausgabe des Baustoff Partner berichten wir umfangreich über das Thema Dach und dabei natürlich auch über verschiedene Ziegelarten. Besonders schön finde ich dabei den Herzziegel. Fachmänner werden diesen Ziegel kennen und auch die Namensgebung erschließt sich selbst dem Laien sofort. Deshalb werde ich dieses Mal mehr auf die Geschichte des Ziegels eingehen. Glaubt man verschiedenen Aufzeichnungen, werden Ziegel schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt und zählen damit zu den ältesten künstlich hergestellten Baumaterialien. Der Ziegel ersetzte die vergleichsweise leicht brennbare Holzschindel. Zusätzlich zur Dauerhaftigkeit kam in einigen schneereichen Regionen noch eine weitere Anforderung hinzu, nämlich die, dass der Schnee von geneigten Dächern nicht zu schnell abrutschen sollte und so Personen oder andere Bauwerke, die tiefer liegen, gefährdet. Beide Anforderungen erfüllt der Herzziegel sehr gut, da durch seine besondere Oberflächenstrukturierung das Abgleiten von Schnee nahezu verhindert wird. Der Herzziegel weist eine markante Raute auf der Oberfläche auf. Diese doppelherzförmige Erhebung in der Mitte des Dachziegels gab dem Herzziegel seinen Namen, wobei die ursprünglich volkstümliche Bezeichnung erst später als Begriff in die Fachsprache einging. Genießen Sie also die Vorweihnachtszeit und achten Sie besonders auf mit Herzziegeln gedeckte Dächer. Ich habe mir sagen lassen, dass der Weihnachtsmann diese bevorzugt als Landeplatz nutzt.

»Herz«lichst,

Ihr Martin Bartolovic

Nach oben
facebook twitter rss